Obdachlose ignorieren, wieso?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich spende auch ab und an, aber ich kann einfach schon aus finanziellen Gründen nicht jedem*r Obdachlosen, der mich anspricht oder dem ich über den Weg laufe Geld geben.

Und besonders in wirklich großen Städten lernt man recht schnell alles um einen rum zu ignorieren, weil es einen nichts angeht.

So gut es ist zu spenden und Hut ab, dass du das so oft wie möglich machst, aber es sollte nicht die Aufgabe von Privatpersonen sein Obdachlosen Geld zu schenken, auch wenn jetzt natürlich den Staat zu kritisieren den Menschen auch nicht hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, da kommen mehrere Faktoren zusammen:

  • Scham und Hilflosigkeit
  • Unwissenheit / Überforderung (Wie soll man damit umgehen?)
  • Angst
  • Ekel und Wut (Wieso soll man für deren Probleme aufkommen?)
  • Vertrauen auf andere (es wird schon genügend Menschen geben, die helfen werden) und Hilfsorganisationen
  • Ideologie des Kapitalismus

Nicht jeder kann es sich selbst leisten, auch noch für das Leben anderer Menschen aufzukommen. Man kennt ja nicht einmal den Hintergrund der hilfesuchenden Person und weiß nicht wirklich, wieso sie sich nun in dieser Situation zu befinden scheint und welcher Motivation im Leben sie nachgeht. Des Wegen wird oft das Argument genannt, man wolle nicht den Drogenkonsum von vielleicht Süchtigen unterstützen. Das es in diesem Hinblick Alternativen gibt, sollte allerdings klar sein.

Ein weiterer Punkt ist die Aufdringlichkeit. Manch einer ist zu sehr mit eigenen Problemen beschäftigt oder fühlt sich belästigt. Letzteres vor allem dann, wenn die hilfesuchende Person anklagend und relativ offensiv agiert. Natürlich soll es lediglich dazu dienen, sich bemerkbar zu machen (Seht her, ich bin auch ein Mensch), doch erzielt es schnell eine gegenteilige Wirkung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist eher, das viele der um Geld bettelnden Menschen das Geld dann an organisierte Banden abdrücken müssen, deren Bosse zb. in Rumänien und Tschechien im Luxus leben.

Darum sind wir dazu über gegangen, diesen Menschen Essen, Getränke und evtl. auch mal Kleidung zu geben, anstatt nur Geld. Denn Geld wird Ihnen oft wieder abgenommen. Essen kann man Ihnen nicht wegnehmen.

Aber du hast Recht. Viele Mitmenschen nehmen diese furchtbare Ausnutzung von Nächstenliebe und sozialem Engagements zum Anlass oder als Ausrede, überhaupt nicht mehr zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimeExpert
30.10.2016, 23:08

Ja hab ich mir auch schon überlegt. Aber ich hab kaum was dabei, wenn ich ausn Haus gehe. Und würde ich einigen Obdachlosen ein Essen/was zum trinken spendieren, wäre ich bald an meinem Limit.

Ich wohne in einer Großstadt und da ist alles relativ teuer...leider :/.

0
Kommentar von ollikaly
30.10.2016, 23:08

Sollen sie doch aus der Sichtfläche der Gangs verschwinden

0

Warum sie sie ignorieren, kann ich nicht sagen. Aber ich gebe auch nie Geld, da ich nie weiß, ob sie dann das Geld dazu verwenden, um sich Alkohol zu beschaffen (für Alkoholkranke wäre es nämlich ein Problem).

Ich kaufe dann lieber etwas zu essen und gebe es denen, dann haben sie was vernünftiges im Magen. Oder was zu trinken(keinen Alkohol), wenn ich mal einen sehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

früher hab ich mal dem einen oder anderen was gegeben, mittlerweile aber schon lange nicht mehr. 

Warum?

  • Viele "Obdachlose" sind garnicht obdachlos, sondern haben eine Wohnung und haben es daher im Grunde nicht nötig (müssen nur besser Haushalten).
  • Viele werden als "Obdachlose" auf die Straßen gesetzt und denen wird dann von Banden etc. das Geld abgenommen. Sowas unterstütze ich nicht!
  • Echte Obdachlose müssen nicht Obdachlos sein. Wer sich dazu entscheided, hat auch mit den Konsequezen zu leben.
  • Man weiß nie, ob echte Obdachtlose sich von dem Geld auch Essen/ trinken kaufen, oder nur zB. Alkohol. Die meisten sind Trinker oder besser gesagt Alkoholiker, und das untertütze ich ebenfalls nicht. Denn das ständige Besaufen hält sie davon ab ihr leben in den Griff zu bekommen und sich wieder in die Gesellschaft, ins Leben, einzugliedern bzw. einzufinden.

Und darum ignoriere ich die, gehe einfach dran vorbei... :/

Mag herzlos klingen und sein, aber echte Obdachlose haben hier in Deutschland die Wahl ob sie Odachlos sein wollen oder nicht. Ud wenn sie es vorziehen auf der Straße zu leben weil sie zB. zu stolz sind vom Staat Geld anzunehmen, dann ist das ihr (selbstgeschaffenes) Problem für das ich mich nicht verantwortlich sehe.

Ich spende lieber Geld an jene, die sich leider nicht selbst helfen können: an Tiere und Kinder! Oder setze mich sonstwie ein...

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es nichts bringt. Glaubst du wirklich das einem Obdachlosen 5€ helfen sein Leben wieder in den Griff zu bekommen ? Vielleicht hilfst du ihn damit etwas zu essen aber das wars auch schon. 

Natürlich ist es traurig das es solche Menschen mit teils solch schrecklichen Schicksalen gibt aber da ist der Staat gefragt. Wenn wir (der Staat) jedes Jahr mehr Geld dafür ausgeben würden Obdachlosen wieder in die normale Welt zu "integrieren" hätten wir das Problem nicht.

ABER das macht er halt nicht. Allein mit dem Etat der Bundeswehr oder auch Bundes nutzlosen Wehr könnten wir so viel verändern aber wir schicken lieber Soldaten in den Krieg mit einem Gewehr das nicht gerade aus schießen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollikaly
30.10.2016, 23:11

Die Obdachlosen bekommen Arbeitslosengeld. Sie haben eigentlich ja die Möglichkeit auf ein richtiges Leben, aber sie haben keine Lust mehr auf den Stress. und meistens sind es Depressionen, Drogen und alkoholprobleme und Schulden. Oft auch familiäre Probleme..

1
Kommentar von ollikaly
30.10.2016, 23:13

Wenn sich ein Land nicht verteidigen kann, dann ist das Leben hier überhaupt nicht schön, falls du mal über den Sinn von der Bundeswehr überlegt hast

1

Laut einer Doku verdienen Obdachlose pro Stunde ca. 20-25€, wenn sie an einem guten Ort sitzen. Und das steuerfrei. Außerdem sind da auch Banden dabei, denen es nur ums Geld geht, wo gar keine Bedürftigkeit besteht. Mit dem Wissen sinkt auch die Spendebereitschaft, denn wer will jemandem mit z.B. Mindestlohn 8,50€/Stunde brutto zu einem Einkommen von 20-25€/Stunde netto verhelfen?!
Naturalienspenden werden teilweise gar nicht angenommen, nur Geld ist gewünscht. Manche gehen dann auch gleich die nächsten Drogen kaufen.

Mit dem Ganzen im Hinterkopf und - gerade zur Weihnachtszeit - hohen Anzahl an Bettlern wundert es einen nicht, dass manche da sich ausklinken.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe Obdachlosen nichts, weil ich nicht will dass sie das Geld dann für Drogen verschleudern. Seien wir mal ehrlich, 90% der Obdachlosen sind dich auf irgendwas hängengeblieben, Kippen, Alkohol oder ähnlichem oder schlimmeren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ollikaly
30.10.2016, 22:59

Aber wenn du ihnen was zu essen gibst, dann kommt das gar nicht mehr infrage

2
Kommentar von Maisbaer78
30.10.2016, 23:02

90% der Obdachlosen sind dich auf irgendwas hängengeblieben

Was war da wohl zuerst da, die Henne oder das Ei.

Du kannst trotzdem helfen. An was es den Leuten mangelt ist offensichtlich. Nahrung, Kleidung, Decken etc. und Aufmerksamkeit natürlich.

1

Hier im deutschen Sozialstaat muss niemand betteln oder hungern! Hast du noch nie etwas von "organisierten Bettlerbanden" gehört oder gelesen? Google das mal bitte, dann geht dir ein Licht auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?