Notwendigkeit der Soxhlet-Apparatur?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Soxhlet Apparatur hast du in einer Hülse deinen Feststoff zb irgendwelche feingeriebenen , zermörserten Nüsse. Im Unteren Kolben hast du dein Lösungsmittel wird verdampft, kondensiert an dem Kühler und tröpfelt über deinen Feststoff. Das ganze sammelt sich in der Hülse an bis zu einer gewissen Höhe, wird dann abgesaugt und das ganze wiederholt sich. (Die Lösung die nach unten mitgenommen wird beeinhaltet das Öl, Die Lösung kommt zum restlichen Lösungsmittel und dann verdampft wieder nur das Lösungsmittel)

Kurz und bündig: Das ganze passiert sehr sehr oft, und es ist besser oft mit kleinen Mengen zu extrahieren als auf einmal mit viel Lösungsmittel . Das heißt es ist besser mit 5x 20 ml Ethanol zu extrahieren als auf einmal mit 100 mL, das ganze liegt am Nernstschen Verteilungskoeffizienten.

Wenn du den Wiki-Artikel dazu nicht verstehst, kannst du ja gezielte Fragen stellen, aber jetzt die ganze Technik zu erläutern, ist doch etwas viel verlang. Der Clou bei der Soxhlet-Apparatur ist, dass man mit geringem Aufwand (Gerät und Extraktionsmittel) viel extrahieren kann, weil das Extraktionsmittel immer sofort wieder verwendet wird. Filtere mal Fett aus Ethanol aus - hahaha.

soxhlet minimiert den einsatz vom extraktionsmittel, da dieses wieder phasenweise zurückgegeben wird

Experimente mit denen ich z. B. Leitungswasser und Trinkwasser vergleichen kann?

Ich schreibe bald eine Hausarbeit in Chemie und muss mir dafür ein bestimmtes Thema aussuchen, worüber ich dann ein paar versuche durchführen soll. Ich hatte mir gedachte Trinkwasser,Leitungswasser, Wasser aus z. B dem Rhein und vielleicht auch noch Regenwasser mit einander zu "vergleichen". Zum Beispiel indem ich deren Kalkgehalt, den pH-wert und Mineralien(, welche im Wasser enthalten sein müssten so weit ich weiß)oder so nachweise.
Meine Frage wäre jetzt hab ihr noch ein paar Ideen was ich noch für Versuche machen kann und wie oder wie ich ein paar Mineralien  nachweisen kann?

...zur Frage

Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Ich würde gerne einen Vesuch in der Schule dazu vorführen und würde dafür gerne ein bisschen was darüber wissen... Ich verstehe dieses Thema überhaupt nicht... Ich bräuchte dazu nur Die skizze der Apparatur... Also was man dazu braucht... und vorüberlegungen dazu.. Könnt ihr mir bitte helfen?

...zur Frage

Kann ich in Wasser gelöstes Ammoniumnitrat mit der doppelten Menge Ethanol fällen?

Für ein Experiment habe ich Ammoniumnitrat extrahiert (Kein Sorge, ich mische das Ammoniumnitrat nicht mit Diesel oder dergleichen). Nun ist es in Wasser gelöst und ich möchte nicht alles Eindampfen und starkes abkühlen zeigte kaum eine Wirkung. Somit meine Frage: Kann ich das mit Ethanol fällen?

Mich würde auch Interessieren ob das eher förderlich oder kontraproduktiv für die Reinheit ist. Das Ausgangsprodukt war übrigens Blaukorn NPK Dünger - es sind also vermutlich noch weitere wasserlösliche Stoffe vorhanden.

Für die Extraktion von Kaliumchlorat aus Streichhölzern würde ich dann ähnlich verfahren (zuerst alles in Wasser lösen, filtrieren, ggf. einengen). Somit wäre es auch noch interessant zu wissen, ob das bei Kaliumchlorat und Aceton ebenfalls funktioniert (und hier ebenfalls keine Sorge: Ich komme nicht auf die Idee das Zeug mit Phosphor zu mischen).

Danke für die Mühe mir eine Antwort zu geben, F1r0e0a1k

...zur Frage

Mit welcher Apparatur kann man das entstehende Gas bei der reaktion von Wasser mit Sauerstoff auffangen (8.Klasse Chemie)?

Danke schonmal

...zur Frage

Wie stelle ich Natriumacetat her?

Ich will mit Natriumacetat "heßes Eis" herstellen und da ich Natriumacetat nirgendwo kaufen kann (außer in 25kilo Säcken) wollte ich es selbst herstellen.

Kaisernatron und Essigessenz zu gleichem Gewicht in einem Becherglas zueinander geben, erwärmen, umrühren und warten bis sich das Natriumacetat bildet. Das sollte eine weiße, feste Masse sein.

Das Natriumacetat gebe ich dann in fast kochendes Wasser, und zwar so viel, bis es sich nicht mehr im Wasser löst. Dann nehme ich die Flüssigkeit, ohne das ungelöste Natriumacetat, und stelle es in den Kühlschrank, für ne Stunde.

Raus kommt dann eine Flüssigkeit, die kristallisiert, sobald sie mit nem Kristallisationskeim in Kontakt kommt.

Meine Fragen:

1: Stimmt die Theorie, oder habe ich da schon einen fehler gemacht?

2: Kann ich überprüfen, ob ich auch wirklich Natriumacetat hergestellt habe?

Falls ich oben keinen fehler gemacht habe, habe ich jetzt Natriumacetat, allerdings kristallisierte es nicht, nachdem ich es erhitzte und in den Kühlschrank gab. Die Flüssigkeit wurde beim erhitzen auch nicht klar, so wie es sein sollte.

Hier ein Video, zum besseren Verständnis.

http://www.youtube.com/watch?v=aC-KOYQsIvU

Sodium Acetate = Natriumacetat

...zur Frage

Was ist das für eine Apparatur?

Hallo, ich muss wissen, wie dieses Gerät oder wie der Versuch, der mit solch einer Konstruktion durchgeführt wird, heißt. Das Bild entstammt dieser Quelle: http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.physik.uni-regensburg.de/infra/vorlvorb/VorlVorb/Versuche/AufbPic/VK_21_4_4_K.jpg&imgrefurl=http://www.physik.uni-regensburg.de/infra/vorlvorb/VorlVorb/Versuche/VK_21_4_4_K.htm&h=600&w=800&tbnid=icnWo4633xYPyM:&docid=B4d22Cb9cmAkwM&ei=K17AV8P2MMy6swHt9Y2gBg&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=502&page=11&start=385&ndsp=15&ved=0ahUKEwiDuL_nsN_OAhVM3SwKHe16A2Q4rAIQMwiuAShWMFY&bih=807&biw=1696 Da steht zwar das Phänomen und die Erklärung des Versuchs, allerdings nicht der Name. Was ist das? Hat die Apparatur einen Namen? Ich weiß, was man damit macht, man lenkt einen Elektronenstrahl ab, aber heißt das Experiment dann nur "Ablenkung eines Elektronenstrahls", oder hat das ganze einen spezifischen Namen, so wie Teslaspule, Millikanversuch oder so? (Ich weiß, das ist es nicht, ist ein Beispiel.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?