Not Vorrat?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als Laie würde ich folgendes kaufen:

Haferflocken,

H-Milch/ Milchpulver,

Trockenobst und Nüsse,

Dosenobst,

Zwieback, 

Knäckebrot,

ggf. Thunfisch in Dosen zur Abwechslung,

Kekse zur Aufmunterung (etwas Zucker).

Und Wasser/ Säfte.

Das Ganze würde ich für ein bis zwei Wochen ausreichend für alle Personen im Haushalt kaufen.  Etwas mehr Wasser, falls Wasser ausfällt und man sich halt auch mal waschen möchte. Dieser Vorrat würde aber nicht 10 Jahre dort lagern, sondern maximal ein Jahr und dann nach und nach konsumiert und ersetzt werden. 

Für den Ernstfall würde ich von einem Stromausfall ausgehen, also davon, dass man nicht kochen kann und von daher Reis und Nudeln nicht so empfehlenswert sind. Normalerweise hat man ja immer irgendeinen Vorrat an Reis, Nudeln, Kartoffeln, Mehl, Trockenhefe etc. - wenn man also in der Situation wäre und es noch Strom gäbe, könnte man am ersten Tag auch erst mal diese Dinge kochen und Brot backen.

Hat man Kinder im Haushalt, würde ich auch Süßigkeiten und Fruchtsäfte einlagern, um die Kinder etwas bei Laune zu halten (mal einen Keks zum Nachtisch etc.).

Außerdem müsste man auf Menschen im Haushalt mit besonderen Bedürfnissen (Krankheit, Behinderung, dritte/ keine Zähne usw.) acht geben und auch einen kleinen Vorrat an für sie wichtigen Dingen (Medikamenten, Flüssignahrung, Windeln etc.) bereithalten.

Ebenso Toilettenpapier, Zahncreme usw. 

Normalerweise reichen solche Dinge auch für 14 Tage, aber je nach Wohn- und Lebenssituation (Minimalist, alleinlebend, Geringverdiener usw.) evtl, auch nicht.

In dem Fall würde ich nicht alles auf einmal kaufen, sondern nach und nach einen Vorrat anlegen. Es wird ja vermutlich nicht morgen sofort etwas passieren. Ich habe heute mal im Supermarkt nachgefragt, ob mehr gekauft wurde; von Hamsterkäufen wusste keiner der Umstehenden etwas (Kassierer auch nicht) und diese Artikel hatte gestern auch keiner gelesen. Also war die Panik vielleicht gar nicht so weit verbreitet. Beim Discounter war jedenfalls der gesamte Wasservorrat noch da! ;-)

Alle Jahre kommt einer auf diese Schnapsidee mit den Notrationen. War immer Blödsinn und Panikmacherei. Fall nicht darauf rein.

Prüfe mal deinen Haushalt. Wir haben immer mind. für 2 Wochen Lebensmittel im Haus. Meistens sogar noch viel mehr.

Und ehrlich. Wenn ich 10 Jahre von Notrationen leben muss, wie sieht dann meine Umwelt aus und was ist nach Ablauf der 10 Jahre?? Da lege ich mir doch lieber einen Vorrat an Zyankalikapseln an.

Man kann nicht direkt sagen welches Lebensmittel besonders lange hält. Aber am besten schaust du zu einem großen Lebensmittelgeschäft und besuchst die Dosen-Abteilung. Je nachdem was drinnen ist, halten diese bis zu mehrere Jahre. 
Und Wasser kaufst du am besten in Glasflaschen, denn das Datum auf der Plastikflasche ist für die Flasche gedacht, nicht für das Wasser ;)

Als guten Tipp um Nahrungsverschwendung vorzubeugen würde ich dir empfehlen dir ein bisschen was einzulagern und dann nach und nach das zu konsumieren, was bald das Verfallsdatum erreicht und neu gekaufte Sachen einzulagern. Ganz nach dem FIFO Prinzip (first in - first out) :)

Wenn es dir um Haltbarkeit geht, besorge dir BP-5 oder NRG-5.

Diese Notrationen sind praktisch unendlich lange haltbar, haben alle Nährstoffe, sie man zum Überleben braucht und sind für so ziemlich jeden geeignet. Selbst für Säuglinge, ältere Menschen und Allergiker.

Das sind echte Notrationen, die auch von Hilfsorganisationen in Kriesengebieten eingesetzt werden.

Der YouTuber Kai Sackman hat auch einige Videos veröffentlicht, in denen er sie vorstellt und ausprobiert.

Zieh dich an, Schwing deinen Po hoch und ab in den Netto/Edeka/Kaufland oder was auch immer. Dann schauste mal durch die Abteilungen und bei dem Zeug was de denkst, es könnte länger haltbar sein, schaust du auf das Haltbarkeitsdatum - tata :#

Milchpulver hält ewig, generell Essen aus dem Wasser entzogen wurde.

Konserven, auch mit Fleisch und Fisch halten theoretisch ewig.

Nudeln, Reis, Mehl, Salz, Gewürze, Gefrorenes, Ketchup, Senf, Tütensuppen/Soßen, Backerbsen, Erbswurst, Kekse, Zwiback, Knäckebrot,

Kannste alles 20 jahre aufheben ...

Google doch einfach nach "Prepper." Du wirst bestimmt auf einige Seiten stoßen, welche dir präzise erklären können, was man sich am besten anschafft.

Was möchtest Du wissen?