6 Antworten

Hi, Also ich bin aucg schon mit einem norton sattel geritten. Sie sind bequem! Er lag auch gut auf dem pferd und der sattel hatte schon ein paar jahre auf dem buckel ohne auseinander zu fallen. Ich bin am überlegen mir auch so einen sattel zu kaufen. Vielleicht habe ich ja glück und er passt meinem jungspunt. Wenn nicht gebe ich ihn zurück. Mein pferd befindet sich gerade in der ausbildung der alte sattel ist nun langsam zu eng. Deswegen die überlegung für den übergang nen günstigen zu kaufen. Hast du schon deinen norton sattel? Würde mich interessieren wie du den sattel findest. Lg yvonne

Deine Frage ist wohl legitim, denn den Sattel kann man ja auch offiziell kaufen und Käufer muss es ja geben. Norton ist nicht unbekannt. Zu der Frage speziell fehlt mir die Erfahrung und ich glaube den anderen Meinungsträgern auch. Die Frage zündet nur etwas unangepasste Meinungsäußerungen.

Der Preis setzt sich aus dem Material, der Herstellung und dem Herstellungsort zusammen. Dein Kaufmotiv darf nicht den Anspruch einer 5-Tage-Reitwoche und auch keinerlei Profikomfortansprüchen haben. Pauschen hat er kaum. Es wäre auch wirklich peinlich, wenn Du zum Reiten Animo- oder Equilinehosen trägst. Dann würde ich sagen, das Ausgabenverhältnis stimmt bei Dir nicht.

Der Sattel hat ein Kopfeisen, früher gab es das nicht, da musste er halt einfach gleich passen ohne Möglichkeit auf Änderung. Dazu hat er Polster mit Wollefüllung, die möglicherweise dem niedrigen Preis des Sattels geschuldet ist. Ich denke das ist das größte Problem daran und somit mein Zweifel. Natürlich musst Du an den Schweiß denken und eine ordentliche Satteldecke benutzen.

Dem Pferd ist es wohl egal ob Du auf einer PVC-Haut sitzt. Wenn Du Dir vorher von einem Sattler wenigstens das Urbi et Orbi erteilen lässt, sonst wird da nix draus. Du solltest auch ein Sattlerabonnement haben, er muss das regelmäßig tun. Kunststoff ist kein Material, dass „mitwächst“.

Du, der Sattel ist möglicherweise gar nicht mal so schlecht, ich habe wirklich keine Achtung. Norton kennt doch jeder und es ist nichts negatives darüber bekannt. Die Firma ist auf Kunststoffverarbeitung spezialisiert.

Ich hingegen habe einen Sattel für den eine Kuh ihr Leben gelassen hat bevor sie in ihren 15 Monaten Lebenszeit das Ozonloch vergrößern durfte und von der eine ganze Branche incl. einer Burgerkette lebt. Ich glaube das hängt vom Blickwinkel des Betrachters aus.

Es bezahlt immer jemand damit die 100% Glück, Ertrag, Erwartung erfüllt werden, das ist ein Naturgesetz. Lass es nur keine Unschuldigen treffen, gemeint ist damit Dein Pferd. Des Rest macht jeder mit sich aus.

Es gibt auch Ledersättel zu dem Preis, aber die werden von Menschen hergstellt, die nach der 2. Schulklasse genau dafür von der Schule befreit werden.

Leider kann ich Dir nur diese Denkanstöße dazu geben und würde mich selbst über eine echte Kritik zu diesem Sattel freuen.

Das nenne ich mal einen neutralen Kommentar! Danke, dass du mir helfen wolltest, das beantwortet zwar nicht ganz meine Frage, aber ist durchaus hilfreicher, als die übrigen Antworten. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast!

0

Hi Pfanny,

nimm´s mir nicht übel, aber wenn es momentan am Geld für die Investition eines neuen Sattels oder eines qualitativen Gebrauchten fehlt, dann reite vorerst lieber mal nur mit Pad und Deckengurt.

Es gibt bestimmt auch Sattelhändler, die Ratenzahlung akzeptieren.

LG Slide

2 Dinge stören mich daran:

  • Der niedrige Preis von 152 €
  • Das Wort "bestellen"

D. h. der Sattel hat keine Qualität und er wird dem Tier nicht angepaßt.

Da kannst Du Dein Geld auch gleich in den Gully werfen und schon reichlich für den TA sparen, denn wer auf unpassenden Sätteln reitet, der schrottet den Pferderücken und macht den TA reich.

PS: Wir kaufen keine Ledersättel weil wir zuviel Geld haben und beschäftigen auch keinen Sattler, weil das Spaß macht.

Das ist das mindeste, was man für ein zufriedenes Pferd tun kann !!

Ja, also erstmal habe ich leider nicht zuviel Geld. Natürlich kaufe ich den Sattel nicht, lege ihn dann drauf und reite los?!?! Ich würde dann mehrere Kopfeisen mitbestellen und gucken, bei welchem er am besten passt und DANN nochmal den Sattler rüberschauen lassen. Wenn er nicht passt, schick ich ihn halt zurück?! Was ist dabei? Ob der Sattel Qualität hat, kannst du nicht wissen, da du ja anscheinend noch nie so einen Sattel gesehen hast, was aber der INHALT meiner FRAGE war. Solche Antworten sind immer so super, da sie darlegen, dass du denkst, ich hätte überhaupt keine Ahnung von Pferden. Ich wollte doch nur mal fragen, ob irgendjemand schonmal einen solchen Sattel gesehen/gehabt(...) hat und dadurch hätte ich dann schonmal einen kleinen Eindruck. Auf jeden Fall hat mir deine Antwort NICHT weitergeholfen

1
@pfanny

Immer wieder nett, wenn man von du**en Gören hier für die Mühe die man sich macht, angemault zu werden statt einfach dankbar zu sein, einen KOMPETENTEN RAT zu bekommen!!

Du hast keinerlei Ahnung, denn das Kopfeisen ist nicht alles was passen muss und dass dieser Sattel keine Qualität hat, erkennt man sehr wohl bereits an der Füllung der Sattelkissen und an dem Material. Das ist Schrott.

Und wer kein Geld für einen anständigen Sattel hat, der hat auch kein Geld für ein Pferd - denn wenn das krank wird, können die Kosten sogar höher sein als man für einen ordentlichen Sattel bezahlen muss, klar?

1
@pfanny

Ich würde dann mehrere Kopfeisen mitbestellen

Ob ein Sattel passt oder nicht, hängt von viel mehr ab als vo Kopfeisen.

Und wenn dieser Billigsattel irgendwelche Schaumstoffkissen o.ä. hat (was fast alle Billigsättel haben), wird der Sattler den nicht anpassen können oder er muss die Kissen ganz ersetzen - und das kostet dich dann mehr, als der Sattel selbst gekostet hat.

Ob der Sattel Qualität hat, kannst du nicht wissen

Oooh doch! Ein Sattel, der so gut wie nix kostet, ist von schlechter Qualität. Der Preis eines guten Sattels setzt sich einerseits aus den Materialkosten, die natürlich steigen, wenn gute Materialien verwendet werden, und vor allem dem Arbeitsaufwand zusammen. Will man 'nen guten Sattel, kostet der, aber mindestens mit einer null hinten mehr, als dein Plastikding da. Und Ausreden wie

habe ich leider nicht zuviel Geld.

gehen gar nicht! Dann kauf dir kein Pferd!!! Wenn du nicht genug Geld hast, um ihm einen guten, passenden Sattel zu kaufen, und es so vor Krankheit zu schützen, lass es ganz sein.

dass du denkst, ich hätte überhaupt keine Ahnung von Pferden

Hättest du Ahnung, würdest du nach so einem Sattel nichtmal fragen, weil du ganz genau wüsstest, dass die Dinger Schrott sind, nicht nur, weil die schnell kaputt gehen, schief gebaut werden, brechen oder sonst wie außer Form geraten, sondern auch, weil die, wie oben schon genannt, zum Beispiel aufgrund so Sachen wie der Art der Kissen schlecht bis gar nicht anpassbar sind. Und einen Sattel, den man nicht anpassen kann, kann man vergessen. Da du das alles augenscheinlich nicht weißt oder zumindest nicht wahrhaben willst, ist die Behauptung nicht allzu weit hergeholt.

2
@little0cookie

Naja, all diese Kommentare haben mir jetzt zwar nicht weitergeholfen, aber ich bedanke mich für eure rege Beteiligung. Ich werde ja sehen, ob dieser Sattel Schrott ist, wie ihr ja ohne jegliches Hintergrundwissen behauptet, oder nicht. Der Kommentar, dass ich nicht zu viel Geld habe, hat ja wohl überhaupt nichts damit zu tun, dass ich mir kein Pferd kaufen kann?! Können jetzt nur noch Multimillionäre, die immer etwa ne Million über haben ein Pferd besitzen oder was? Ich habe geschrieben, dass ich leider nicht zu viel Geld habe, nicht, dass ich arm bin oder gar kein Geld habe. Leider habe ich durch eure wertvollen Kommentare nichts gelernt, was sehr zu bedauern ist. Was soll ich mir einen Sattel für 1000 Euro kaufen, wenn ich nicht auch einen anderen finde, der vielleicht passen könnte. Man muss ja nicht gleich immer alles ausschließen oder? Und eigentlich habe ich hier auch niemanden nach seiner Meinung gefragt. Ich habe die Leute angesprochen, die ERFAHRUNGEN mit einem Norton Sattel gemacht haben.

0
@pfanny

Du kommst nicht SELBER darauf, warum niemand Erfahrungen mit diesem Sattel gemacht hat, nicht wahr?

Weil Leute mit Verstand den gar nicht erst kaufen.

MIR tut Dein Pferd jetzt schon Leid.

1
@Plattschnacker

Ich habe den sattel auch und bin mit dem genauso zufreideen wir mit meinem vorher gehenden ledersattel. Ob teuer oder nicht spielt bei dem sattel keine rolle! Der sattel ist zwar billig aber trotzdem anständig.

0
@Plattschnacker

Ich habe den sattel! Bin top zufrieden und kann mir keinen bessern vorstell. Hatte davor einen sommer für über 3000 euro gekauf...trotz sattler lag er nicht so gut wie jetzt dieser norton. Hab den jetzt schon 5 jahre und er ist einfach top. Hör nicht auf die teilweiße dummen kommentare bezüglich billigsättel! Jedes pferd hat nen anderen rücken...bestell ihn...schau wie er passt. Wenn nicht schick ihn zurück. Lg

Hier noch ein paar tips:

1 Der sattel muss auf dem rücken komplett aufliegen

2 er darf nicht zu lang sein

3 genug rist und schulterfreiheit

3 die gurtstrippen sollen vom sattel aus gerade nach unten verlaufen

4 achte auf wirbelfreiheit

5 beim gurten muss der sattel so liegen das du noch eine hand zwischen bein und gurt legen kannst

Hoffe ich konnte dir bissel helfen

Lg


0

Ich weiß ich bin spät dran, aber ich bin selber gerade auf der Suche nach einem neuen/gebrauchten Sattel und da bin ich unter anderem auch auf einen Sattel von Norton gestoßen. Wie die Verfasserin dieser Frage, wollte ich auch Erfahrungen von anderen mit diesem Modell wissen. Doch dann musste ich diese superschlauen Kommentare von diesem "Plattschnacker" lesen. WAS ZUM TEUFEL IST DENN MIT DIR NICHT RICHTIG? Hier wird ganz einfach um Erfahrungen gebeten. Pro und Kontra. Aber von diesem arroganten aufgeblasenen Hengstlein wird man ja schon als Tierquäler hingestellt, wenn man sich keinen Sattel kauft der im 4 stelligen Bereich liegt. Ich für meinen Teil hatte lange Zeit einen Wintec der super gepasst hat. Und auch eine Osteopathin hat ihn für gut befunden. Es muss also nicht immer am Preis liegen. Und teure Ausrüstung sagt auch nichts darüber aus wie es dem Pferd geht. Dem ist es nämlich egal ob man eine Reithose für 30 oder 300 € trägt oder ob man einen Pickel auf der Nase hat oder nicht. Hauptsache die Verbindung zwischen Mensch und Tier passt. Auch Leute die "nur" ein normales Einkommen haben, dürfen sich wohl guten Gewissens auch ein Pferd kaufen. Es ist nicht nur ein Hobby von solchen Snobs wie Plattschnacker. Und gerade die Leute die hart arbeiten um sich so ein tolles Hobby leisten zu können wissen das Tier mehr zu schätzen als so Neureiche Spi**er!

Habe mir den Sattel dann auch tatsächlich bestellt. Auf den ersten Blick sah er gar nicht so schlecht aus, passte allerdings überhaupt nicht und war von der Passform her für mein Warmblut auch wirklich überhaupt nicht geeignet. Wenn er einigermaßen passt, ist er für ein Pferd, das vielleicht nur gelegentlich damit geritten wird okay, könnte ich mir als Kinderreitsattel für Führzügel vorstellen, hatte auch ein sehr kurzes Sattelblatt. Durch meine Sattlerin bin ich dann zum Thorowgood T4 gekommen. Die machen extra Sättel für hohen Widerrist und der Sattel hat auf Anhieb gepasst. Ist ähnlich wie Wintec ein Kunststoffsattel und hat 500 Euro gekostet. Super bequem und erfüllt alle seine Anforderungen, mein Pferd hat seitdem an Muskulatur gut zugenommen. Da wir jetzt mehr auf Dressur umgestiegen sind, werde ich mit wahrscheinlich den thorowgoof T8 als Dressurmodell zulegen. Ist von der Passform her ganuso ausgelegt wie der T4, allerdings sit die Sitzfläche nicht mehr aus diesem Wildlerderimitat sonder Glattleder und der Sattel hat auch einige Echtlederanteile.

0

Was möchtest Du wissen?