Neuer Job, keine Aufgaben... bin ich ungeeignet oder einfach zu doof?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast wirklich eine schwierige Position. Offensichtlich war dein Chef von deiner Initiative und deiner Person so begeistert, dass er überzeugt war, dass du eine Bereicherung für das Team bist, besonders wenn das Team wächst. Also ist sein Blick auf die Zukunft, hat aber wenig Vorstellung von dem, was du jetzt für Aufgaben übernehmen kannst.
Die Frage ist, was ist genau für die Zukunft geplant? Welches Projekt bei einer Vergrößerung? Welches Konzept gibt es oder ist es noch auszuarbeiten? Dazu braucht es eine Vorbereitung und jemand, der den Überblick hat. Also würde ich mir möglichst viel Information, evtl. Hintergrundinfo für das Projekt besorgen, recherchieren.
Am schwierigsten sind solche Aufgaben zu erledigen, wenn so diffuse Erwartungen und Vorstellungen vorhanden sind. Vielleicht würde ich von meinem Chef mehr Klarheit einfordern (bei manchen Chefs ist auch so etwas unmöglich).
Ich glaube nicht, dass der Fehler bei dir liegt, sondern in der Unklarheit der Firma. Kein Wunder, dass du dann anfängst dich selbst und deine Kompetenz in Frage zu stellen.
Da du grundsätzlich dort bleiben möchtest, bleib dran und überlege für dich, was du tun kannst, welches Projekt du in Angriff nehmen möchtest, sonst besteht die Gefahr, dass du nicht unter einem burning out sondern boring out leidest.
Wünsche dir, dass es dir gelingt, mehr Klarheit für deine Aufgaben bekommst (Aufgabe eines Chefs dies zu vermitteln).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das hört sich doch schon mal so an als gäbst du dir Mühe. Das wird Dein Chef auch sehen. Und wir trauen Ihm jetzt mal so viel Weitblick zu, dass er nicht aus Spaß an der Freude jemanden einstellt. Also erstmal beruhigt weiterarbeiten.

Bleibt also die Frage was du tun kannst. Ich würde mal damit anfangen in den ungenutzten Zeiten die derzeitige Strucktur zu erfassen und zwar bis ins Detail:

Alle derzeitigen Mitarbeiter in einer StruckturGrafik erfassen inkl. deren jetzigen Aufgabenbereich und Ihres Backrounds (Ausbildung, Weiterbildungen, Interessen, Vorstellungen, Ideen, Zukunftsplänen...)

Das wird zwar einige Zeit kosten, bringt dir langfristig aber viel Sicherheit, da du das ganze Potential kennst und ausschöpfen kannst. Du wirst Schwachstellen und Leerräume finden, Argumentationsmöglichkeiten und ein Gefühl für Deine Mitarbeiter bekommen.

Dann das gleiche aus der Sicht Deines Chefs inkl. der gewünschten Erweiterungen. Jetzt wirst Du sehen wen Du wie mit weiteren Aufgaben einbinden kannst. Ob jemand eine Weiterbildung benötigt (evtl. Du selbst auch).

Und wenn Du damit fertig bist....schätze ich wird die Arbeit von ganz alleine laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von honigbienchen5
07.12.2015, 15:19

Danke. Heute habe ich mal aktiv gefragt, was es noch im betriebssystem zu machen gibt, ob ich was einpflegen kann. Es gab ein paar Dinge an der Struktur zu machen, der Chef schickte mir eine Mail vom Admin zu mit Aufgaben. Die habe ich erledigt, jedoch fehlen mir weitere Infos, die ich nicht wissen kann. Habe dem Chef gesagt, ich schreibe ihm einfach eine Mail, damit er weiss, was fehlt und überblicken kann. Fand er gut. Bezweifle aber, dass er irgendwas dran machen konnte, weil er heute nur am Hetzen ist. Er hat sich vorhin auch schon entschuldigt, dass er sich so wenig um mich kümmert. Naja. Eigentlich gibts ja kein Problem, ich denk nur, ich mach vielleicht irgendwas falsch, dass was anderes erwartet wird vielleicht.

0

Du scheinst deine Arbeit gut gemacht zu haben und hast vieleicht auch deswegen weniger Arbeit auch ist das eine Kleine Firma da kann es auch mal sein das wenige zu tun ist da sich die Firma demnächts vergrößert wirst du dan wohl auch wieder mehr zu tun haben.Wen keinen Arbeit da ist kanst du nichts machen das ist das Problem von deinem Chef und nicht deins Aber wen du weiter nach Arbeit fragst wen du selber keine findest die zu deinem Bereich gehört dan  mus du eben fragen Für mich hört sich das eher so an als wen der Chef jemand eingestellt hat der schnell und gut seine Arbeit Erlediegt die in seinem Bereich gehört und sich versucht dan auch selber Arbeit zu verschaffen also der Perfekte Angestellt/e .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von honigbienchen5
07.12.2015, 15:20

Ja, aber ich schaue doch schon, was ich tun kann und frage auch nach. :(

0

Und da fällt mir noch das wichtigste ein.

Auch wenn es sich dumm anhört bringt einen das meist weiter. Als Projekt-Managerin, solltest Du als erstes versuchen deine Projekte zu definieren und sie in eine Linie zu bringen. Damit definierst Du gleichzeitig Deine Ziele. Und wer Ziele hat, braucht einen Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von honigbienchen5
07.12.2015, 15:37

Kannst du das mal genauer definieren? Das Problem ist, dass ich gerade keinerlei Projekte bearbeiten kann. Ich hab quasi alles gemacht, was es gab.

0

Du hast ein Luxusproblem. Offensichtlich klappt alles und du jammerst? Dein Chef lässt dir Zeitalles langsam anzugehen, genieße es. Es wird sicher noch mehr auf dich zurollen.

Schau, was es noch alles soi zu machen gibt. Vielleicht fällt dir was auf und schlag dann dem chef vor, dass du das erledigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?