Neue Monitorboxen brummen leicht! Woran liegt das?

4 Antworten

Du kannst das Brummen mit folgender Methode versuchen zu reduzieren/eliminieren: Du mißt mit einem Ohmmeter den Widerstand zwischen dem Schutzerdekontakt der Steckdose und einem Minuskontakt an der Rückseite des Gerätes. Dieser Ohmwert kann kleiner sein, wenn Du den Netzstecker um 180° drehst. Wenn dies der Fall ist, dann benutze immer die Position des Netzsteckers bei der der kleinere Ohmwert auf dem Meßgerät abzulesen ist. Ein geringerer Ohmwert erzeugt auch ein geringeres Brummen.

Wahrscheinlich sind sie zufrieden und schnurren :-;

Das Kabel scheint gut zu sein. Der Brumm kann von einem schlecht gesiebten Netzteil kommen (von den Aktivboxen). Von einer schlecht geschirmten Grafikkarte (am Motherboard integriert?). Ist es ein Laptop oder Standgerät? Brummt es schon wenn die Lautsprecher am Netz aber nicht am Computer hängen? Eventuell die Stecker in der Steckdose um180° drehen, das hilft auch manchmal. Eventuell hat das (billige) Kabel auch eine schlechte Schirmung. Das Kabel eines Freundes probieren.

Laptops (und Rechner) an Aktivboxen oder auch größeren Anlagen verursachen gern ein Brummen, solange sie am Netz angeschlossen sind. Das kannst Du also leicht mal testen.

Abhilfe schafft in solchen Fällen der Anschluss über einen galvanischen Trenner, z.B. ein Hum Eleminator wie dieser hier: http://www.thomann.de/de/ebtech_by_morley_hum_eliminator_2.htm.

So etwas gibt es auch mit Cinch-Anschlüssen und natürlich auch noch preiswerter. Zur Not geht auch eine so genannte DI-Box (ab 20 EUR, im Musikerladen), sofern sie eine Massetrennungs-Schalter hat.

Typisches Problem, bei der ESI Classic Serie. Hab dich ja hier schon mehrfach davor gewarnt... Da hilft nur zurückschicken... (Das was da brummt, sind die Trafos in den Boxen. Da nützten dann auch sog. Hummeliminator oder DI Boxen nichts... Eventuell Netzstecker umdrehen könnte eine kleine Verbesserung bringen...)

0

Was möchtest Du wissen?