Neue Küche, Fliesen raus und dann den Boden nur bsi an die Möbel ranbauen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

??? Und wodurch wird der Boden unter den Möbeln und die Räume darunter gegen immer mal wieder auslaufendes Wasser geschützt? Wer kommt nur auf solche Schnappsideen? Unterm Bett bzw. unterm Schrank wird doch wohl auch keine Öffnung sein, oder?

normal macht man den boden in den ganzen raum,da spielt es keine rolle wenn mal nach 20 jahren die küche erneuert wird.bei deiner verlegeart kann sein das dann ein streifen fehlt.oft ist es auch so das küchen leiste unten mit einer kunstsofflippe abschließt am boden,da wäre bei dir der boden höher und sieht nicht gut aus wenn die küche zuerst eingebaut ist

Wenn in der Wohnung der ganze Boden gefliest war und ihr im Falle eines Auszugs die Küche mitnehmt, kann es euch passieren, dass ihr den Boden nachträglich ergänzend verlegen müsst, da der Vermieter verlangen kann, dass er auch wieder einen ganzen Boden zurück bekommt. Bei einem Eigenheim bleibt es euch selbst überlassen, wobei ich persönlich der Vollständigkeit halber den ganzen Boden verlegen würde, da es dann einfach sauber gemacht ist. Und wenn in einigen Jahren die Küche wieder erneuert würde, müsste der Boden auch wieder ersetzt werden, da man höchstwahrscheinlich nicht wieder die gleiche Küche einbaut.

Wenn die Küche auf dem Betonboden steht und ihr nur die Restfläche fliest, ist die Arbeitsöhe der Arbeitsflächen um die Fliesen- und Untergrundstärke niederer (das macht sicher 1,5 cm aus).

Wenn ihr die Küche sicher nie erneuern wollt, macht das doch so!

Ansonsten könntet ihr die restlichen qm, um den Küchenboden ganz zu bedecken, mitkaufen und auf dem Dachboden/im Keller lagern, falls ihr doch ein neues Küchenlayout möchtet.

Was möchtest Du wissen?