Netzwerkdose oder Telefondose (unterschied)?

5 Antworten

Die meisten Kabel sind grau. An der Farbe lässt sich nicht bestimmen was für ein Kabel das ist. Kabel-Netz-Betreiber haben meisten Koaxialkabel, sieht aus wie Antennenkabel, bei mir ist es weis. DSL-Anbieter liefern meist das Kabel für den Anschluss des Router an eine TAE-Dose mit. Wenn du dir diese Dose sparen willst, musst du eine andere Anschlussmöglichkeit haben um die zwei Drähte richtig in den Router zu bringen. Z.B. aufschrauben und die richtigen Klemmen finden.

Eine Netzwerkdose mit RJ 11 oder RJ 12 oder RJ 45 Buchsen zu setzen spart nicht wirklich, weil das passsende Kabel für TAE hast du ja schon. Und TAE ist nicht so leicht mit ISDN- oder Lan-Dosen zu verwechseln.

es hängt nur ein graues Kabel in der Wand. Nun stellt sich mir die
Frage, ob ich dort einfach eine Netzwerkdose installieren kann, um mir
die Telefondose zu sparen.

Nein, das ist nicht sinnvoll. Das graue Kabel wird ein Telefonkabel sein und da wird eine ganz normale TAE-Dose angeschlossen.

Die Frage ist natürlich, woher kommt dieses Kabel?

Für einen V-DSL-Anschluß wird ein Telefonkabel benötigt vom Anschlußkasten (Übergabepunkt der Telekom = APL), meistens im Keller, hoch zu Deiner Wohnung bis zur sog. 1. TAE-Dose (da wird der Router angeschlossen).

Ich würde erstmal überhaupt nichts selber machen, es wird sicherlich ein Techniker des Providers zum Einrichten kommen (da Du ja beim Auftrag angegeben hast, daß keine Dose vorhanden ist), der wird sich das anschauen und alles richtig anschliessen, auch die TAE-Dose.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Erfahrung als IT-Systemtechniker

Bei mir war auch so. Aber Telekom, hat mir dann eine Telefondose installiert.

Dann habe ich einen Telefonkabel (Verlängerung) durch die ganze Wohnung, bis zum Router angebracht.

OK es war nicht so ganz einfach - eine Wand habe ich mit Hilti durchbohren müssen.

Hat dieses Kabel denn einen Stecker dran?

Oder könntest du ein Foto davon hochladen.

Entscheidend ist halt, wo dieses Kabel endet.

Beim neuen Kabel Anschluss (Koaxialkabel war das glaube ich) geht Telefon über das internet. Bei DSL ist das noch anders

Router an andere Telefondose anschließen (von Keller in Erdgeschoss)

Hallo liebe Community,

da unser Router im Keller steht, ich aber hauptsächlich das WLAN im Erdgeschoss und im 1. Stock benötige, würde ich ihn gerne im Durchgangsbereich neben dem Wohnzimmer anschließen, da das Signal hier ziemlich schwach wird. Hier ist auch eine weitere Telefondose vorhanden und eine Steckdose für die Stromversorgung.

Jetzt meine Frage: wie stelle ich das am besten an?

Der Router ist nämlich mit vielen anderen Geräten und Kabeln verbunden, die gesammelt an der Kellerwand mit einer Metallplatte befestigt sind. Es sind unter anderem eine kleine weiße DSL-Box und dieses Gerät hier: http://www.amazon.de/T-Home-Eumex-ISDN-TK-Anlage-b-Ports/dp/B001RU098K

Außerdem steckt kein Stecker in der Telefondose in der Wand, sondern die Dose ist aufgeschraubt und es hängen viele verschiedene lose Kabel heraus, die unterschiedlich miteinander verbunden sind. Kann ich einfach das ganze System mit ins Erdgeschoss nehmen, das Kabelgewirr durch ein richtiges TAE-Kabel mit Ende ersetzen und im Erdgeschoss an die Telefondose anschließen? Oder ist es wichtig dass die Kabel einzeln aufgetrennt sind? Und ist es notwendig, dass der Router und die anderen Geräte an genau dieser Telefondose im Keller hängen und nicht an einer anderen? Also müsste ich die Telefondose im Erdgeschoss erst bei der Telekom "registrieren" lassen um dort das DSL anzuschließen oder so etwas in der Art?

Ich hoffe Ihr könnt mir einen Rat geben, ansonsten werde ich wohl mal einen Techniker kommen lassen, der sich das genauer ansieht.

Liebe Grüße, Samak

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?