Nachtspeicherheizung vs. Elektroauto

5 Antworten

damals wurden nachtspeicherheizungen auch so fürchterlich gefördert.

politik und wirtschaft auseinander zu halten geht einfach nie 100%

was ich nicht ganz verstehe ist dass immer alles hübsch auf eine karte gesetzt wird. ich würde mir wünschen, dass erdgas ein wenig mehr gefördert wird. in verbindung mit power to gas technologien haben wir hier dann quasi ein schnelladefähiges e auto, das mit vorhandenenen infrastrukturen funktioniert und "schnelläadefähig" ist, das beste daran: mit den gaserzeugern kannst du steuern, dass der strom auch wirklich aus regnerativen energiequellen kommt.

was mir in diesem context wirklich angst bereitet, ist die frage, was passiert, wenn die in berlin erst mal erkennen, dass für strom keine kraftstoffsteuereinahmen fließen.

lg, Anna

Wo und wie werden denn Elektroautos gefördert? Die einzigen Hersteller die von den Fördermassnahmen profitieren sind Hersteller von Verbrennerfahrzeugen. Daneben ein grosser Energiekonzern, der mit umweltfreundlichkeit nun ganz wenig am Hut hat, ausser in seiner Aussendarstellung. Geredet wird sicherlich viel seitens der Politik, aber bitte mal das Gerede mit konkret geleisteten Fördermassnahmen für Verbrenner vergleichen. Errinnerung: die Abwrackprämie im Umfang von 5Milliarden €, die genau das hier kritisierte Neuherstellen von Fahrzeugen gefördert hat, ohne auf Emissions oder sonstige Verbesserungen abzuzielen. Wollen wir dagegen wirklich die "zugesagten" 500 Millionen aus dem Entwicklungsplan Elektromobilität anführen? Von beiden Massnahmen haben nur die grossen Auto und Stromkonzerne profitiert, der Verbraucher und die Umwelt gucken sprichwörtlich in die Röhre.

Nun, um die Kurve zu den Nachtspeicheröfen zu kriegen: grundlegende Idee dahinter war, mit Strom zu heizen, dies ist genauso unklug, wie mit Wärme Auto fahren zu wollen. Bei beiden Ideen wird eine Menge Energie in unbrauchbare Wärme umgewandelt, was jetzt beim Heizen nicht unbedingt schlecht klingt, logistisch aber nachvollziehbar wird, wenn ich im hundert km entfernten Grosskraftwerk zuerst 10 Liter Brennstoff verheizen muss, um dann zuhause einen Brennwert von einem Liter zu erzielen. Das "Problem" ist schlicht und ergreifend nicht die Speicherung, sondern die Herstellung von Energie.

Und darauf schliesse ich meine Gegenfrage an: überall wird die Verbrennung fossiler Energieträger verteufelt, Co² Ausstoss,Abwärmeverluste,steigende Preise,Abhängigkeit von "Schurkenstaaten" usw., wer kann mir mal erklären, wie ein normales Verbrennerauto den elektrischen Strom für die Klimaanlage, das Radio und die Bordelektronik herstellt?

mfg Chris

Weil es für die Nachtspeicheröfen (welche eigentlich nur gebaut wurden um überschüssigen Nachtstrom zu "verbrennen") viele und auch bessere Alternativen gibt.

Für die zu erhaltene Mobilität mit Elektroautos scheint es im Augenblick noch keine Alternative zu geben. Dies mag man in einigen Jahren anders beurteilen.

MfG Ursusmaritimus

scheint... um erst mal bei den nachtspeichern anzusetzen - heizen mit erdgas ist viel umweltschonender...

das gleiche glit fürs e-auto. heizen mit erdgas ist viel umweltschonender...

0

Was möchtest Du wissen?