Mutter katholisch, Vater evangelisch?

20 Antworten

Beides ist möglich. Das entscheiden letztlich die Eltern des Kindes. Allerdings wird es in der Regel so sein, dass die Taufe in der Kirche vollzogen wird, in der auch (wenn überhaupt kirchlich) die Ehe geschlossen wurde. Obwohl die Taufe von beiden Kirchen gegenseitig anerkannt wird, ist die katholische Kirche immer bestrebt, wenn es sich bei den Eltern um eine "Mischehe" handelt, die Kinder auch katholisch zu taufen. Das die Taufe als Sakrament von beiden Kirchen gegenseitig anerkannt wird, bedeutet, dass im Fall einer späteren Konvertierung (Kirchenwechsel) nicht nochmals in der anderen Kirche getauft werden muss.

Theoretisch müssen sich speziell Katholiken bemühen, das Kind katholisch taufen zu lassen. Entscheidend ist aber, dass sie auch erfolglos in ihren Bemühungen sein können, ohne eine Sünde zu begehen.

Die Folge ist, man kann katholisch heiraten, auch in Kombination mit einem evangelischen Pfarrer, und das Kind trotzdem evangelisch taufen lassen. Umgekehrt natürlich auch.

entscheidung der eltern oder des kindes,wenn es fähig ist zu entscheiden

Das Kind gehört nicht "automatisch" einer Konfession an - es wird Mitglied durch die Taufe. Da müssen sich die Eltern halt einigen.

Die, nach der es getauft und eingetragen wird. Ab dem 14 Lebensjahr darf es selbst wählen. Leider erst dann.

Was möchtest Du wissen?