Muss man wirklich 20 Longenstunden genommen haben, bevor man ins Gelände darf?

9 Antworten

das ist kein! gesetz!! man könnte auch sagen, leider - denn wer nicht mindestens 20 x ( wenn nicht viieel mehr) auf dem pferd saß ( egal ob mit oder ohne longe), kann meiner meinung nach kein pferd im gelände halten, das scheut ( und selbst das brävste pferd macht das mal)! ich würde sagen, die, die vorher ins gelände gehen, sind ziemlich leichtsinnig und/oder unwissend viel spaß bei deinem 1. ausritt ( wann auch immer er ist ;) )

Ob es Gesetz ist Keine Ahnung! Aber 20 Longenstunden erscheinen mir vieeel zu wenig! An der Longe ist man meist so ein halbes Jahr! Also 6 Monate! Auch schonmal mehr! 6Monate immer 4 Stunden! Und dann sitzt du gerade mal anständig auf dem Pferd! Was ist mit ordentlichem Treiben? Mit richtigem Anhalten? Der Erfahrung? Dem Lenken? All das hast/kannst du einfach noch nicht (Richtig) Und was dann wenn dir dein Pferd durch geht? Was machst du dann? Runterfallen! Ist das gut? Ich glaubs kaum! Sollte kein Vorwurf sein (:

LG pferdefreak und SORRY für Rechtschreibfehler !

Also Gesetzt gibt es da keins, jede Reitschule macht das wie sie denkt, es ist aber in meinen Augen Verantwortungslos einen Reitanfänger ins Gelände zu lassen, bei uns müssen die Reiter erst an die Longe und dort mit Zügeln alle drei Grundgangarten beherrschen, dann auf dem Platz in der Abteilung und wenn wir sicher sind das die Reitschüler Sattelfest sind und ihr Pferd unter Kontrolle haben dann gehen wir zuerst ne Schritt runde raus und dann wird Stück für Stück gesteigert.

Was möchtest Du wissen?