Muss ich hier "seien" oder "sind" schreiben?

3 Antworten

Hallo Fetterkolben!

Wir fühlen uns in diesem Moment einfach nicht bereit, obwohl uns unser
Instinkt sagt, dass dies die Entscheidungen SIND, die uns unseren
Zielen näher BRÄCHTEN.

Hier würde ich im ersten Fall (seinen/sind) für den Indikativ entscheiden, weil die Aussage über das, was der Instinkt sagt, nicht hypothetisch ist. Im zweiten Fall aber Konjunktiv 1, da er eindeutig ist.

Gruß Friedemann

Vielen Dank! Aber leitet "sagt" nicht indirekte Rede ein?

0
@Fetterkolben

Der Instinkt spricht ja nicht wirklich, ebenso wenn man sich selbst etwas sagt. Du könntest ja auch das Verb "ergibt" einsetzen oder sagen "... obwohl wir instinktiv wissen ..." Indirekte Rede immer nur dann, wenn es sich wirklich um eine Rede handelt, die auch als direkte Rede möglich wäre!

Gruß Friedemann

0

"Wir fühlen uns in diesem Moment einfach nicht bereit, obwohl uns unser Instinkt sagt, dass dies die Entscheidungen SIND, die uns unseren Zielen näher BRINGEN WÜRDEN."

So hätte ich das intuitiv auch geschrieben. Aber ist das nicht indirekte Rede und müsste daher eigentlich "seien" heißen?

0
@Fetterkolben

Wenn Du das "dass" weglässt und die Satzstellung dann entsprechend umbaust, wäre es indirekte Rede (Sprecher: unser Instinkt). so nicht

...obwohl uns unserr Instinkt sagt, dies seien die Entscheidungen,die uns unseren Zielen naher brächten

0
@dersmue

OK, danke. Kommt nach "dass" generell keine indirekte Rede, oder ist das ein Spezialfall?

0

Hei, Fetterkolben, ja, indirekte Rede, deshalb Konjunktiv: ...sagt, dass dies die Entscheidungen seien; aber ein Konjunktiv genüg:...die uns ...näherbringen.

Konjunktive mit "würde" und in 90 Prozent aller Fälle Murx. Und so. Grüße1

welches romatische gedicht von Eichendorff eignet sich am besten für eine Gedichts interpretation?

hallo , morgen schreiben wir die arbeit, besser gesagt eine gedichts interpretation. die lehrerin meinte das es auf jedenfall ein romatik gedicht von Eichendorff seien sollt. so habt ihr vielleicht eine vermutung welches gedicht es seien kann ?. Mir ist klar das es mehr als 50 gedichte von ihm gibt , aber welches eignet sich am besten für die arbeit ?. MFG RobbenKK

...zur Frage

Wie formuliert man diesen Satz in indirekte Rede?

Sind Torhüter nicht Tüftler, die an Gegentoren lange herumanalysieren ? Anschließend wurde er gefragt, ob Torhüter nicht Tüftler seien, die.... (kommt da die Indikativ Form, die Konjunktiv I Form oder die Konjunktiv II Form ???)

Danke !

...zur Frage

Wie funktioniert Kennenlernen 2018/19?

Auch auf die gefahr hin das es sich blöd anhört.

meine letzten Kenntnisse stammen von 2001 und wurden mir durch unvorteilhafte umstände erschwert.

Genau genommen habe habe ich das nie gelernt , deswegen würde ich gerne wissen wie es heutzutage funktioniert.

Selbstversuche von Reportern und Youtubern haben gezeigt das es auf der Straße kaum brauchbare Ergebnisse gibt , und Online bei Dating plattformen egal ob bezahlt oder kostenlos der anteil an Karteileichen hoch und die Ausbeute eher mau ist.

18 Jahre alleine zu sein fühlen sich inzwischen reichlich seltsam an , und ich wüsste nicht wen ich in diesem bereich fragen könnte.

...zur Frage

Heißt es sei es oder seien es?

Was sagt man bei einer Aufzählung? Zb seien es Eis, Döner oder Pommes oder sagt man sei es Eis, Döner oder Pommes?

...zur Frage

Rechtschreibung, Kommata, Grammatik....brauche dringend Hilfe?

Hi Leute wäre super nett von euch, wenn einer mal über mein Protokoll schauen und mir die Fehlen nennen könnte (weiß, dass ich in Deutsch kein Genie bin^^ :) Hier mein Text:

Zu 1.) Nachdem uns Herr… begrüßt hat, verglichen wir die Hausaufgabe („Über das Verbrennen von Büchern“). Er stellte uns die Frage, was denn Kommunismus sei. Danach wurde das Arbeitsblatt („Grundzüge des marxistischen Geschichtsbildes“) ausgeteilt. Dieses finden sie ebenfalls im Anhang. Die Hausaufgabe sei es, 4 Merkmale zu exzerpieren. Nun sollte der Kurs die rhetorische Rede Kästners nach der spezifischen inhaltlichen Funktion untersuchen und auswerten. Man könne nicht sagen, dass Oskar Maria Graf die Nazis beleidigt hätte, denn man müsse auf Grund der Sensibilität „auspassen“. Er zahle es ihnen eher mit ihren eigenen Waffen sprachlich zurück. Sätze wie „So sehe ich dies“ oder „…erzählt uns…“ seien wegen der schlechten Formulierung rauszunehmen. Sätze wie „… in der Sicherheit des Exils“ seien mit Vorsicht zu behandeln, denn die Autoren brachten sich im Exil oft um. Als erstes müsse gefragt werden, welche Redestrategie es gebe, an wen die Rede adressiert sei, wer der Redner und wer die Zuhörer seien und welche Redesituation vorliege. Die Rede wurde am 10.05.1958 gehalten. 25 Jahre waren seit der Bücherverbrennung schon vergangen. Jetzt müsse man sich die Frage stellen, was er damit eigentlich bezwecken wollte. Welche Erwartungshaltung haben die Zuhörer nach diesen Jahren? Schnell lasse man sich dazu verleiten an eine Gerichtsrede zu denken, denn Kästner spreche in der Vergangenheit, so Herr …. Genau dies mache er aber nicht. Die Erwartungshaltung des Zuhörers werde damit gebrochen. Die Rede sei ein flammender Appell an die Zukunft, denn so etwas dürfe nicht noch einmal passieren. Danach kam Herr Orth zur Gliederung und der Haltung Kästners. Manche hätten 15 Gliederpunkte gehabt. Dies seien eindeutig zu viele. Außerdem seien so viele Gliederpunkte zu repräsentativ. Er habe die Rede in 4 Abschnitte gegliedert. Kästner hatte „die Faust schon in der Tasche geballt“. Er nennt die „Mutigen“, Helden und Märtyrer. Er persönlich hatte während der Situation von 1933 keinen Mut sich aktiv gegen die Nazis zu stellen. Kästner blieb auch im Sportpalast passiv. Anschließend ging er hart mit sich ins Gericht. Kästner hatte lange nicht den Mut wie zum Beispiel Ossietzky. Mit dieser Rede wolle Kästner vermitteln, dass Märtyrer nichts bringen, denn es seien zu wenige. Ein Märtyrer wolle er nicht werden (“bei allem Respekt“). Die Intention der Rede sei es, dass man eine Lawine (drohende Diktatur) am Anfang ihrer Entstehung aufhalten müsste. Das größte Problem sei die Faulheit, aus der man herauskommen müsse. Herr … sagte dazu, dass wenn die Nazis die Fahnen raushalten, sei es schon zu spät. Rhetorische Figuren seien zum Beispiel Paraphrasen und Metaphern. Es gab große Unterschiede zwischen Kästner und Graf. Oskar Maria Graf schrieb einen offenen Brief.

...zur Frage

auftreten in der indirekten Rede!

Ich habe heute eine Deutscharbeit über die indirekte Rede und den Konjunktiv geschrieben.Auf einer Übungsseite die unsere Lehrerin uns gegeben hat stand das:

Der Arzt fragte den PAtienten

ob die Kopfschmerzen ständig da seien (sein). oder ob sie nur ab und zu... (auftreten).

Man musste dann immer in die Lücken die richtige Form des Konjunktiv eintragen.Was kommt in die Lücke vor auftreten?

DAnkeschön

Socke13

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?