Muss ich den "Neger" in Kinderbüchern umschreiben?

28 Antworten

Also eine Rosa-Negerin. :-) Ich hatte als Kind zu DDR-Zeiten eine Zeitung "Junge Welt" abonniert, da drin war eine Serie "Der Neger Nobi". Mein Held, welcher mit Krokodielen und Löwen kämpfte und ständig seinen Mitmenschen zur Hilfe kam. Das verbinde ich noch heute mit dem Wort. Wenn wir hier noch lange diskutieren wird auch noch der Begriff "Schwarzer" und "Farbiger" rassistisch. Denn mit der gewissen Gestik und Mimik kann ich jedes Wort benutzen um damit meine abwertende oder auch positive Haltung zu dem betreffenden Menschen zum Ausdruck bringen. Als Berlusconi Obama mit: "gut gebräunte..." betitelte. Da kann sich jeder audenken, wie er es meinte. Vor 15 Jahren hat sich keiner getraut zu sagen: "Ich bin stolz Deutscher zu sein!" Man wurde dafür gleich in den Rechten Bereich gedrückt. Ich würde es heute zwar auch nicht sagen, aber das hat einen anderen Grund. Wisst ihr auch wer die "Gelben" sind? :-) Dort sind wir übrigens die Langnasen. Wie logisch... :-)

Ich bin mit dem Wort "Neger" aufgewachsen und finde es bis heute nicht abwertend, vielleicht auch deshalb, weil ein dunkelhäutiger Mensch für mich denselben Wert hat(schrecklich, diese Bezeichnung) wie ein Bleichgesicht. Mensch ist Mensch, egal, ob schwarz, braun, gelb, rot, weiß oder wie auch immer. Wir können alle nichts für unsere Hautfarbe.

17

Das ist zwar richtig, darum geht es aber doch hier gar nicht.

Der Begriff Neger IST in unserem Sprachgebrauch abwertend gemeint. Ein Neger ist kein Schwarzer, sondern vorbelegt mit einem primitiven unkultivierten schwarzen Menschen. Gleichbedeutend mit Diener oder Sklave: "Ich bin doch nicht dein Neger !" etc.

0
2

Warum findest du "Neger" dann unproblematisch, wenn für dich alle Menschen gleich sind? Könntest du dann z.B. nicht einfach Mensch sagen?

0
64
@Lilart

Wann gebraucht man dieses Wort schon?! Aber irgendwann benutzt man es einfach, um einen Menschen mit dunkler Hautfarbe zu beschreiben im Gegensatz zu einem Weißen.

0
13

Für mich ist es auch "Nationalist" kein Schimpfwort...Darf ich Dich N.A.Z.I nennen?

Die Afrikaner sind schwarz, Ihr seid rot....Das sind alle Farben.

Sie sind dunkel, Ihr seid blass...Es ist Geschmackssache.

Wie wäre es einfach mit "Afrikaner", oder es zu versuchen, sein Landbezeichnung zu beziehen?

0

maximalpigmentierter v. Cereia, finde ich äusserst progressiv. Könnte Gültigkeit erlangen bis 2020! Was darf man noch sagen, oder nicht? Buschmänner, Berber, Nordafrikaner, Maghrebiner, Indios, Indianer. Klar Rothaut sagte man auch nicht (mehr) Ausdrücke wie Nigger, Rothaut usw, scheinen aus dem amerikanischen Sprachgebrauch zu stammen. Bei Thomas Mann (Josef der Ernährer) finden wir die Neger als Volksgruppe noch ohne rassistischen Beigeschmack. Was ist falsch daran, dass es verschiedene "Rassen", bzw. Menschentypen gibt? Könnten wir nicht eventuel sogar von den Buschmännern etwas lernen? Ich hätte aber auch Hemmungen, Kofi Annan als Neger zu bezeichnen. Ein afrikanischer Staatsmann und Gentleman! Bleiben wir beim Maximalpigmentierten und andererseits bei den Bleichgesichtern! Tatsache ist, dass sie sich zuweilen vermischen können. Ein guter Kompromiss? Unser Problem ist nicht, dass wir verschieden sind, sondern nur dass es auf dieser Welt von allen zuviel gibt!

Was möchtest Du wissen?