Motorschaden bei Motorrollern?

1 Antwort

ein Zweitaktmotor bekommt seine Schmierung über den Ölzusatz im Benzin. Diese Art der Schmierung ist bei kleinen Motoren sehr beliebt, weil sie konstruktiv sehr günstig und einfach ist, so fehlt z.B. der ganze Aufwand um eine extra Ölpumpe - bringt zusätzlich noch eine Gewichtsersparnis. Allerdings ist diese einfache Art der Schmierung eben auch nicht beliebig leistungsfähig: im "normalen" Betrieb reicht sie aus, wenn der Motor aber über längere Zeit viel zu hohe Drehzahlen abliefern soll, z.B. weil an ihm herumfrisiert wurde, dann kommt diese Schmierung an ihre Grenzen: der Ölfilm wird zu dünn und reißt ab oder er wird zu heiß und verbrennt. In der Folge reibt dann Metall auf Metall und das verträgt kein Motor - bis zum Kolbenfresser o.ä. ist es dann nicht mehr weit.

bei dieser Antwort stimme ich dir voll zu, aber du hast eines vergessen, viele fahren auch Bergab, und hier ist die Wahrscheinlichkeit den Motor zu überdrehen noch höher.gr.gardonne2

1
@gardonne2

ja, stimmt - aber hier gibt's nicht viele Berge, daher hatte ich diese Variante nicht auf dem Schirm...

0
@gardonne2

Interessant zu wissen! Ich wusste gar nicht das es einen Roller schaden kann wenn man Berge ausnutz.. Danke für hilfreichen Antworten!

0
@xBlizzard90

Sicher kann man Berge ausnützen, überleg einfach wenn Du mit dem Fahrrad bergab fährst was passiert da- es wird schneller solange Du nicht Bremst, also beim Roller ist es das gleiche die Räder drehen sich schneller und übertragen dies auf den Antrieb, dies wiederum auf den Motor der dadurch schneller dreht, die Folge Motordrehzahl wird über die Drehzahl hinaus erhöht.

0

Was möchtest Du wissen?