Motorrad wie richtig runterschalten?

9 Antworten

Du musst dich zum runterschalten nicht an eine bestimmte Drehzahl halten. Du musst das Gefühl dafür bekommen, wenn es angebracht ist zum Schalten. Wenn du normal fährst(bummelst) und willst dann jemand überholen, kann es durchaus auch nötig sein, zweimal runter zu schalten.

Viele geben beim runterschalten noch 2-3 mal Zwischengas. Das braucht man aber auch nicht. Ist eher Angeberei.

Und was meinst du mit "alle Zeit der Welt..." Ein Schaltvorgang dauert nur Sekunden.

Mit einem Motorrad behinderst du normalerweise niemanden. Mach dich nicht verrückt. Mit den gefahrenen kilometern kommt die Erfahrung von alleine. Später wirst du jeden Schaltvorgang ganz unbewusst machen. Obwohl das eigentlich schon während der Fahrschule funktionieren sollte :-)

du musst viel hochtouriger runter schalten. bedenke auch, dass du bei 2000 umdrehungen praktisch keine ps mehr zur verfügung hast, kannst also nicht vernünftig (heisst in deinem fall: mit 48ps) aus der kurve raus beschleunigen. um die gekauften ps zur verfügung zu haben, musst du das motorrad in einem drehzahlbereich halten, der zwischen maximum und 3000 oder 4000 umdrehungen niedriger liegt. beginnt der rote bereich z.b. bei 11.000, dann musst du das ding zwischen 7.000 und 11.000 halten, vielleicht sogar zwischen 8.000 und 11.000, damit du die gekaufte leistung auch tatsächlich zur verfügung hast. natürlich wirst du dadurch in geschlossenen ortschaften, insbesondere bei starken motorrädern, viel zu schnell, so dass sich da anbietet niedertourig zu schalten, z.b. bei 3.000, und das motorrad niedertourig zu fahren.

um hochtourig runter zu schalten musst du vorgas, passend zur drehzahl, geben. je höher die schaltdrehzahl, umso mehr vorgas ist nötig. du ziehst die kupplung, schaltest runter und gibst gleichzeitig bei gezogener kupplung einen kräftigen gasstoss. dann lässt du die kupplung schnalzen. passt der gasstoss zur drehzahl, erlebst du ein sanftes runterschalten. ist der gasstoss zu hoch, gibt es einen kleinen beschleunigungsruckler nach vorn, ist er zu niedrig entsteht ein bremsruckler. mit der zeit entwickelst du das richtige gefühl für das vorgas von deinem motorrad.

annokrat

Du bist noch nie ein Bigbike gefahren , oder?

0

Du kannst halt auch beim runterschalten Gängen überspringen. Je nachdem wie die Verzögerung ist, wenn von 100 auf 20 musst du halt 2-3 Gängen schalten ohne Sie zu fahren. Brauchst halt den Gang der für die Geschwindigkeit angemessen ist. Was dein Fahrlehrer sagt ist Falsch. Ist beim Auto auch nicht anders. Man Schaltet in den Gang welcher der Richtige ist, das kann auch mal vom 5 in den 3 sein.

Was möchtest Du wissen?