MotoGP, warum immer den Fuß raus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist um in der Anbremsphase vor der Kurve besser das Gleichgewicht halten zu können. Das ist quasi umgekehrter Piouretteneffekt. Durch das abstrecken von Gewicht vergrößert sich das Massenträgheitsmoment und die Rotation um die Achsen wird verlangsamt.

Eigentlich ist das ein Fahrstil aus dem Motocross. Nachdem Valentino Rossi am Anfang seiner Karriere in der damaligen Königsklasse (500ccm Zweitakter) mal bei Kenny Roberts in der Cross-Schule in spanien war, fing er im Motorradrennen damit auch an. Und dann haben fast alle anderen Rennfahrer das nachgemacht. In der jetzigen MotoGP-Klasse mit den schweren 4-Takt-Motoren ergibt sich durchaus Sinn darin. Wie Nomex64 schon geschrieben hat, kann man damit das Gleichgewicht besser austarieren. Vale ist in seiner langen Laufbahn gerne mal Vorreiter gewesen.

Damit man besser durch die Kurve kommt! Soweit ich weiß. Korriegiert mich, wenn ich falsch liege.

Gewichtsverlagerung und Kurvenstabilität

Was möchtest Du wissen?