Mordgedanken mit 16?

7 Antworten

Leider weiß ich auch keine richtige Antwort darauf. Ich kann nur sagen, dass ich auch mal gemobbt wurde und dabei auch immer diesen Gedanken hatte, wie schön es wäre die Personen zu töten. Wenn es dich stört oder du Angst hast, dass es sogar dazu kommen könnte, dass du jmd umbringst mach bitte einen Termin mit dem Psychologen aus ;)
Glaub mir, mir hat es damals geholfen.
Am Anfang hat man zwar bisschen Schiss zum Psychologen zu gehen, aber das verschwindet danach.
Wenn du trzdm nicht zum Psychologen gehen willst, such dir einfach eine Person mit der du wenigstens über diese Gedanken reden kannst und der du natürlich vertraust :) Denn, wenn du deine ganzen Emotionen in dich hineinfrisst wird es nicht besser!

Hoffe jmd hat eine bessere Lösung als ich ,aber einen Versuch war es wert :)

Liebe Grüße,
Saas

Ich weiß natürlich überhaupt nicht wie du dich fühlst aber bitte bitte nimm dir nicht das Leben! In meiner Schule hat sich ein 16 jähriger Umgebracht und ich kannte ihn nicht mal aber musste auch weinen, weil ich es so mitgefühlt habe. Es klingt vielleicht blöd aber ich könnte meiner Familie das niemals antun und außerdem hast du noch soo viel vor dir und du hast nur dieses eine Leben! In ein paar Jahren wird das alles Geschichte sein!! Du kannst sonst wohin ziehen und Menschen werden älter und  reifen, deswegen würde ich wirklich nicht zu so einer drastischen „Lösung“ greifen! Gehe zum Psychiater beziehungsweise suche dir bei deiner Familie oder deinen Freunden Hilfe :)

49

Er will nicht sich das Leben nehmen sondern überlegt die Leute anzugreifen welche ihn angreifen. Von Selbstmord war nie die Rede.

0

Solche Gedanken empfinde ich gegen gewisse Personen auch. Das ist bei starkem Mobbing hin und wieder möglich. Am liebsten würde man drauf hauen bis die Person blutend am Boden liegt und um Gnade winselt. Die Wut in einem nimmt das jedoch nicht wirklich.

Es bringt einem auch nichts. Entweder hasst einen die Person noch mehr oder hat Angst und verbreitet was du getan hast. Nacher bist du der Täter und er das Opfer und die Genugtuung würde ich so einer ekelhaften Person nicht geben.

Am besten wäre es ihn blos zu stellen und aur Kommentare wie: Du provozierst ihn auch oder bist nicht besser eine Antwort zu haben. Beispielsweise: Wenn er dies oder jenes tut braucht ihr euch nicht wunden, dass ich mich wehre. Greift er dich an, kannst du ihm auch mal eine verpassen. Wenn du Angst hast, dass er dich danach erneut schlägt, darfst du so viel Gewalt anwenden bis er keine Gefahr mehr ist. Das nennt sich Notwehr.

Kommt dir jemand mit dem Kommentar: Gewalt führt nur zu Gegengewalt, kannst du ihm entgegnen, dass er es ihm und nicht dir hätte sagen sollen.

Könnten das Symptome einer psychischen Störung sein?

Sorry für den komischen Fragetitel, ich hab keine Ahnung wie ich mich über dieses Thema ausdrücken soll. Die Sache ist das ich mehrere komische, "unnormale" Dinge in meiner Kindheit getan hab die mich jetzt etwas beunruhigen.

Ich hatte z.B. Angst vor den anderen Kindern, weil ich sie als dumme, impulsive Idioten angesehen hab, die mir nur wehtun wollen. Das war eigentlich schon immer so. Auch dann, als ich keinen Grund hatte das zu denken weil die anderen nett zu mir waren. Ich hatte wenn überhaupt meist nur eine Freundin, die ich insgeheim garnicht als Freundin angesehen hab weil ich sie nur brauchte, damit ich allein keine Angst hatte. Ich hab meine ganze Kindheit über nie Augenkontakt mit jemanden gehabt.

Ich wollte nie auf den Spielplatz und wenn ich musste hab ich entweder allein auf der Schaukel gesessen oder die ganze Zeit neben meiner Mutter gesessen und gewartet bis wir wieder nach Hause gehen. Ich war sehr stur und wütend und hab mich ständig laut mit meiner Mutter über unnötige Dinge gestritten. Ich wurde meine ganze Kindheit von ihr bedient und durfte ohne Konsequenzen alles machen, was ich wollte.

Ich hab schon bei den kleinsten Dingen angefangen zu weinen, hab aber Trauer erst sehr spät gespürt. Es fühlte sich manchmal so an, als ob Wut das einzige war was ich fühlen konnte. Mir waren die anderen egal und ich war manchmal sogar etwas froh, wenn ich ein weinendes Kind gesehen hatte.

Meine einzigen wirklichen Freunde waren Steine, Kuscheltiere und andere Objekte. Als ich angefangen hab in den Kindergarten zu gehen hab ich täglich mindestens 5 Steine mit nach Hause gebracht. Nicht weil ich sie schön fand, sondern aus Mitleid. "Die bösen Kinder haben den Steinen wehgetan weil die Steine hässlich und kaputt sind", deshalb musste ich sie retten. Die Steine haben immer geweint und ich hab mich sehr schlecht gefühlt, wenn ich einen Stein nicht mitnehmen konnte. Als ich wieder zu Hause war brauchte ich die Steine nichtmehr. Ich hab mich manchmal schon ein bisschen schlecht gefühlt, dass ich meine Freunde einfach wegwerfe, aber zu Hause hatte ich meine Mutter und die hat mich beschützt.

Ich wollte nie gewinnen. An irgendeinen Punkt hab ich mich einfach damit abgefunden, dass ich die langsamste, schwächste und hässlichste bin. Ich wollte nicht enttäuscht werden.

Ich war schon immer der Ansicht, das andere Menschen meine Gedanken lesen können und ich ihre lesen kann. Ich hab mir oft zufällig vorgestellt wie ich und andere Menschen in der Situation in der wir waren alle sterben könnten.

Ich war der festen Überzeugung das etwas mit mir nicht stimmt. Jedes mal als ich eines dieser Symptome bemerkt hab war mein erster Gedanke dass das wegen meinen "Fehler" ist und dass ich mich damit abfinden soll. Ich hab gehofft und gebetet dass irgendwann irgendjemand rausfindet, dass ich eine Krankheit hab die alles für mich doppelt so schwer macht. Und das ich dann Jahre später endlich dafür gelobt werde, dass ich es geschafft hab.

...zur Frage

Meine beste Freundin nervt mit ihrem ständigen "die welt ist scheise"

Also folgendes: Meine Freundin(15) ist total darauf versessen sich umzubringen weil (gibt ganz viele gründe: -Ihr Vater raucht -Die klasse mag sie nicht(mobbt sie abee nicht) -Ein mädchen aus amerika die sie seit nem halben jahr aus dem Internet kennt will sich umbringen.

Das waren ein paar gründe. So jetzt sitze ich hier in der Türkei mit ihr und ihrem Vater und sie ist ständig schlecht gelaund von einer auf die andere sekunde und sie weis nicht mal warum. Jetzt hat sie beschlossen sich nen Wecker zu stellen obwohl sie genau weiß wenn sie net ausschläft ist sie richtige unleidlich. Zudem geht sie einem mit ihren Sprüchen so auf die nerven und die sind teilweise so verletzend. Sie ist einfach richtig aggressiv und und merkt es nocht mal, dann wundert sie sich das sie niemand außer mir mag. Ind zudem entschuldigt sie sich nie mann muss immer selbst anfangen. Und ich will ihr die Freundschaft jetzt nichz kündigen weil ich hier noch 10 tage mit ihr leben muss und sie niemanden außer mir hat.

Jetzt wünsche ich mir schon das sie sich umbringt damit ich sie endlich los bin. So und was soll ich jetzt machen?

...zur Frage

Was soll ich nur mit meiner Klassenkameradin anstellen?

Ich krieg die Krise. Folgendes: Wir haben eine Klassenkameradin, die immer ein bisschen ein Außenseiter war. Aber irgendwie wollte sie nichts mit uns zu tun haben, also haben wir sie gelassen. Letztens war sie bei unserer Klassenleitung und hat geweint, dass sie niemand beachtet, gemobbt und sie ausgegrenzt wird. Wir haben uns immer bemüht sie in unsere Gespräche ("Wir" ist übrigens die Klasse) einzubringen, haben uns in der Pause zu ihr gesetzt und mit ihr geredet. Sie hat eigentlich nie was gesagt, immer nur gemurmelt und sehr desinteressiert und abweisend gewirkt. Meistens ist sie auch einfach aufgestanden und gegangen. Jetzt meine unsere Lehrerin wir sollen mehr was mit ihr machen. Als ob wir das nicht schon versucht hätten, aber auf uns wirkt sie immer so, als will sie nichts mit uns zu tun haben. Langsam aber nervt es mich wirklich, weil die Lehrerin sich jetzt wieder aufgeregt hat, dass wir sie ausgrenzen und mobben. (Niemand mobbt sie!!) Die betroffene Schülerin geht übrigens NIE auf uns zu, fängt ein Gespräch an oder zeigt auch nur das kleinste Fünkchen Interesse - Nichts!! Sie geht eher weg von uns, weicht Gesprächen aus oder ignoriert uns. Vielleicht ist sie schüchtern - okay - aber wenn man MÖCHTE, das mit einem geredet wirkt, dann sollte man sich nicht so extrem abweisend verhalten. >.< Langsam aber sicher möchte ich auch gar nichts mehr mit ihr zu tun haben. Was soll ich nur mit dem Mädl machen? ._______________________. Ideen?

...zur Frage

Verliebt in Idol? Verzweiflung,Depression?

Hallo,

Ich höre BTS seit 4 Jahren. Seit einem Jahr, glaube ich, ich bin verliebt in Suga. Ich mein das wirklich ernst,seit diesem einem Jahr hab ich nie Augen für einen anderen Typen, ich hab mir schon so viele Videos von ihm angesehen, auch hinter der Kamera.. und ich mein es wirklich ernst.

Immer wenn ich ihn sehe auf einem Video, schlägt mein Herz wie was weiß ich was... Ich kann einfach nicht mehr, dieses Gefühl ist so anders. Es ist keine Fanliebe. Da BTS in Korea sind und ich in Deutschland, fällt es mir sehr schwer zu einem Konzert zu gehen, ich will sie mal in echt treffen, aber das wird nie passieren.

Außerdem würde er eh nie irgendwas mit mir anfangen, da er berühmt ist, 9 jahre älter als ich,hübscher als ich, weit weg ist und da ich kein Koreanisch kann, also kann ich mich nicht mit ihm verständigen. Er kann auch nicht so gut englisch.

Mir gehts so beschissen, ich könnte einfach nur den ganzen Tag heulen. Ich krieg ihn nicht aus meinem Kopf, ich denke die ganze zeit an ihn und wie schön es doch wäre,wenn ich ihn treffen könnte.. ich denke an seinen wunderschönen Charakter. Mir ging es noch nie so, ich war auch noch nie so richtig verliebt, und weiß jetzt nicht ob das verliebt ist ich kenn mich damit echt schlecht aus, obwohl ich schon 14 bin.

Ich krieg ihn kaum aus meinem Kopf und denke nachts und Tags nur an ihn, spreche nur über ihn und.. ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich bin verzweifelt. Er weiß nichtmal über meine Existenz...😭 😭 

Ich hab mich schon öfters in den Schlaf geweint, da ich nie die Chance haben werde ihn zu sehen, und wenn dann würde er mich eh nach dem Fantreffen vergessen.. das macht mich so kaputt. 😭 😭 😭 💔💔

Und falls jemand mit sowas ankommen sollte: "vergess ihn, das wird nichts" ich weiß,aber ich kann es einfach nicht..

Ich hab schon oft daran gedacht, einen Urlaub in Korea zu machen, dann hätte ich die Chance ihn zu treffen...

Hab ich mich verliebt? Wird es eine Chance geben, dass ich ihn treffe? Wenn ich ihn mal treffe, wie sorge ich dazu,dass er mich nicht gleich vergisst? Was soll ich machen?

Das ist keine Trollfrage, und ich erwarte auch keine Trollantworten.. das wäre echt nett.

Bitte nimmt meine Frage ernst.

Liebe grüße.

...zur Frage

Wieso kann ich nie mitreden?

Hallo erstmal, Ich weiss nicht was ich tun soll. Ich bin sehr oft umgezogen und wurde an fast jeder Schule wegen meinem Problem gemobbt. Mein Problem ist einfach zu erklären. Mir fällt einfach nie etwas ein (nicht nur Gesprächsthemen) was ich in einem Gespräch sagen könnte. Es waren immer die anderen, die geredet haben und ich war immer der Stille. Hab das Problem schon lange und frage mich nun was ich aktiv zuhause dagegen machen könnte aber mir fällt nix ein. Also was kann ich tun, damit ich endlich mitreden kann? Es ist wirklich so das ich nie mitreden kann, egal mit wem. Habe deshalb auch nur 2 Freunde die sich aber auch nicht mehr melden also stehe ich sozusagen alleine da. Und genau das will ich ändern. Und gibt es eine Therapie dafür? Habe auch einen super Therapeuten der mir bestimmt auch helfen könnte...

...zur Frage

Nennt man das Psychisch gestört?

Hallo erstmal. Nur zur Info: Ich bin ein Mädchen und 14 (ja ich weiß ich bin jung)

In letzter Zeit fühle ich mich etwas anders. Ich fange mal an zu erklären:

Ich bin eher so ein Mensch, der sensibel ist wenn es um andere Menschen geht. Ich meine damit, dass wenn andere sich verletzen oder etwas ähnliches, ich total viel Stress habe und mir tut diese Person dann unnormal Leid. Manchmal kommen mir sogar die Tränen nur weil ich mich so um die anderen Sorge oder mir sie Leid tun.

Was mir immer total viel Stess macht, ist wenn sich Menschen selbst verletzen oder Depressionen haben. Vor ein paar Jahren als ich 11 war (vor ca. 3-4 Jahren) hat sich eine Freundin von mir versucht umzubringen. Ich möchte dazu nichts weiteres sagen... Vor weniger als einem Jahr hat genau das mein bester Freund versucht. Er wurde auch in die Psychiatrie und so gesteckt und sowas alles. Beiden geht es jetzt wieder gut und sie haben keine Depressionen mehr. Als das mit meinem besten Freund war, habe ich alles durch analysiert (ich mach es bis jetzt noch) und dabei werde ich immer total traurig.

Also wirklich, ich analysiere wirklich alles durch. Ich merke es wenn es Menschen nicht gut geht, also spreche ich sie darauf an und meistens ist es wirklich so. Dann fange ich wieder an alles durch zu analysieren aber ziehe alles ins Negative... Dadurch habe ich angefangen mir selber Vorwürfe zu machen.

Ich habe einen totalen Selbsthass auf mich. (Ich ritze mich nicht und habe auch keine Selbstmord gedanken). Ich frage mich nur manchmal warum ich so geworden bin. Also ich liege teilweiser 3h einfach im Bett und denke nach und fange immer an zu weinen, weil ich wie gesagt alles ins Negative ziehe. Ich finde mich auf einmal total dick (ich war früher ziemlich dünn und ich hatte eigentlich nie solche Gedanken), hässlich und frage mich warum ich so bin wie ich bin. Ich bin einfach grundlos traurig und weine manchmal echt lange. Ich habe deswegen auch ein nicht so tollen Schlafrhytmus. Ich schlafe manchmal 3 Tage überhaupt nicht oder bleibe einfach unnormal lang auf. Mein Selbstvertrauen habe ich auch total verloren. Ich beleidige mich in letzter Zeit nur noch selber, ich esse nichts mehr weil ich halt denke ich bin total dick und bin nur noch in meinem Zimmer und möchte mich mit keinem treffen. So war ich eigentlich nie. Ich vermeide sogar Körperkontakt weil ich es einfach nicht mehr mag. Ich weine schon, wenn ich traurige Lieder höre, die z.b über das leben einer Person singen. Also beispielsweise Agust D - Agust D (ich höre eigentlich nur Kpop). Dadrin singt er von seinen Depressionen früher und sowas. Es macht mich einfach traurig so etwas zu hören. Ich denke manchmal das ich mein Leben nur träume, also ich mir alles nur so vorstelle. Vielleicht bin ich in Wirklichkeit sogar total Krank und ich denke nur so oder vielleicht bin ich auch tot und ich gehe nur mein Leben nochmal nach. Also das ist jetzt so das Grundlegende. Ich weiß nicht ob man das als Psychisch gestört nennt..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?