Mond auf der Südhalbkugel

2 Antworten

Stimmt, und besonders schön ist es beispielsweise, die Mondsichel in Äquatornähe zu betrachten sozusagen auf halber Strecke. Sie wirkt dann wie ein Bild aus dem Märchen, so als wenn man sich in sie hineinlegen könnte.

Von der Südhalbkugel der Erde aus sehen wir den Mond auf dem Kopf stehen. Jedenfalls empfinden wir Nordländer dies so. Wer in Australien, Neuseeland, Südafrika oder Chile z. B. aufgewachsen ist, hat sich daran gewöhnt. Aber nicht nur der Mond steht Kopf, sondern auch die Sternbilder.

Das hat nichts mit Nord- oder Südhalbkugel zu tun, sondern mit der Stellung des Mondes zur Sonne und der Erde.

Von daher ist der zunehmende Mond überall zunehmend.

Natürlich ist der zunehmende Mond immer zunehmend, aber er sieht auf der Südhalbkugel spiegelverkehrt aus im Vergleich zur Nordhalbkugel, und das war glaub ich die Frage.

0
@kruemel70

Die Frage war:

>wenn er dort nach unserer Sichtweise abnehmend aussieht, tatsächlich zunimmt?<

;-)

0
@kruemel70

wie kruemel70 das schildert, (spiegelverkehrt) so war es gemeint. Danke.

0
@pastinake

Okay, dann sehen die es praktisch verkehrt rum. Ist, als wenn wir uns auf den Kopf stellen würden. (in etwa)

0

nee das is net so, da sich die Erde gleichzeitig um ihre eigene Achse und um die Sonne dreht.

Das heisst es is verschieden.

Diese Antwort ergibt leider keinen Sinn.

0
@Janique

Der Kommentar ist auch ohne Sinn, was ist sischo¿ ... und die Erde ist verschieden!

0

Ja, das ist so.

Was möchtest Du wissen?