Mit welchen Symptomen beginnt Pfeifferisches Drüsenfieber?

6 Antworten

Mit Beschwerden, die einem grippalen Infekt, ähnlich sind. Eventuell Schwellung der Lymphknoten am Hals und in der Leiste.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo, ich habe das hier gefunden:

Meist beginnt die Erkrankung mit grippeähnlichen Beschwerden wie allgemeinem Unwohlsein, Müdigkeit, ausgeprägtes Krankheitsbild mit Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit. Nach einigen Tagen steigt die Körpertemperatur auf 38 bis 39°C. Gelegentlich treten Lichtscheu und Luftnot auf.

Aus der Quelle:

https://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/pfeiffersches-druesenfieber/anzeichen-und-verlauf.html#:~:text=Meist%20beginnt%20die%20Erkrankung%20mit,treten%20Lichtscheu%20und%20Luftnot%20auf.

Ich hoffe dir konnte das helfen.

Oh Gott, das merkst du dann.

Ich hatte extreme Halsschmerzen, sehr hohes Fieber, ich konnte mich kaum auf den Beinen halten, hatte ein total schlimmes Krankheitsgefühl und sehr stark geschwollene Lymphknoten, gerade am Hals.

Es war wirklich total schlimm.

Okay..weil mein Freund und ich hatten vor fast 4 Wochen unseren ersten Kuss und ich seit 2 Tagen hab ich Kopfschmerzen, Müdigkeit und bekomme schlechter Luft

0
@Httplukas356

Na ja, wenn er infiziert ist, kann er dich infiziert haben.

Es kann aber auch etwas anderes sein, geh lieber zum Arzt.

Gute Besserung.

0

Hey, die meisten Symptome sind leichtes Fieber, geschwollene Lymphknoten, starke Müdigkeit und entzündete Mandeln. Wenn diese Dinge zutreffen empfehle ich Ruhe, viel Schlaf, und streng dich nicht so an.

Liebe Grüsse Stina

Richtig, man muss die Erkrankung auskurieren.

Ich hat es nicht getan und ich habe mich nie davon erholt.

2

Ich hatte das selber Mal , also heftiger Nachtschweiß und Niedergeschlagenheit Halsschmerzen und Erkältungssymptome können auch dazukommen

Hattest du auch geschwollene Lymphknoten?

0

Echt, die Erkrankung kann richtig schlimm sein.

0