Mit welchen DSLR-Kameras sind meine alten Minolta-Objektive kompatibel?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja, wie gesagt Sony!

Nur stell ich mir die Frage ob es sich lohnt wegen den alten Objektiven beim Sony zu bleiben... Wenn die Optiken nicht gerade wirklich gute Leistung bringen und wirkliche alte Schätze sind würde ich mich davon nicht einschränken lassen.

Die alten Sony-Modelle haben ziemlich böse gerauscht im vergleich zu den anderen Herstellern. Die neuen Modelle schlucken dank der SLT-Technik 1/2 Blende Licht. Weiters muss man den elektr. Viewfinder mögen.

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit.-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Canon EOS 600D + 18-135mm Kit-Optik

Sony hatte das Minolta-A-Bajonett beibehalten als sie die Kamerasparte von Konica-Minolta übernommen haben. Daher passen deine Objektive an SONY Alpha Kameras.

Wenn überhaupt, dann mit den DSLRs von Sony.

Was möchtest Du wissen?