Mit 30 im Leben nichts erreicht. Ist es schlimm in dem Alter nicht viel zu haben? Was haben die anderen besser gemacht?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Stell dir zwei Leute vor, die bald 30 werden.

Beide haben spannende Erfahrungen gemacht, Zeiten gehabt, in denen sie sich selbst hassten, Zeiten, in denen das Leben schön war. Beide sind nicht wirklich reich oder haben Familie.

Der eine sagt: Ich merke gerade, ich habe Lust auf etwas mehr Geld und Familie. Habe ja jede Menge Leben vor mir und bin noch jung. Ich mach mal Fachabi und schau, wie es weiter geht.

Der andere sagt: Ej ich schau andere an. Und manche Aspekte in deren Leben (Geld, Familie) ist besser als bei mir. Ich bin ja auch schon soooo alt. Mach gerade mein Fachabi nach. Sag mir mal, warum ist das so? Warum haben die anderen Geld?

Und jetzt stell dir mal die "anderen" vor, die es ja so gar nicht gibt, aber tun wir mal so. Wie schauen die auf jemanden, der seit er 18 ist mehr gemacht hat als von 9-17h arbeiten gehen, teils Frauen/Männer und Kinder haben, ohne wirklich mit denen glücklich zu sein. Wie neidvoll schauen die auf Leute, die deine Freiheiten haben. Und wenn einer von den "coolen" meint, auch mal Geld und Familie haben zu wollen. Na die schauen jedenfalls auf dich, als wärst du Typ Nr. 1, auch wenn du dich manchmal für Typ Nr. 2 hältst....

Ach ja: Antwort auf deine Frage. Ganz grob: 3/4 haben sich selbst aufgegeben und sind nicht beneidenswert. 1/4 haben ihren eigenen Weg gefunden, der so eigen ist wie deiner.

Die Anderen sind kein Maßstab! Sei froh, dass du authentisch bist, und vor allem gesund. Hat sich bisher alles langsam entwickelt bei dir, und was noch nicht ist, kann ja noch werden. Was heisst denn nicht viel haben? Du hast ein Dach über dem Kopf, wahrscheinlich genug zu essen, und andere Dinge, die dir ein bisschen den Alltag versüßen. Es gibt Menschen, die haben nicht mal was zu essen. Also lieberKerl1 ...wo hast du deinen Silberstreif am Horizont verloren?  Mach dich auf den Weg, und hol ihn dir zurück! LG:)

Die anderen hatten vielleicht bessere Voraussetzungen ...

Es ist eben ein weitverbreiteter Irrglaube (der auch noch von der Politik befeuert wird), jede/r könne Karriere machen - stattdessen sollten wir immer wertschätzen, was wir selber erreichen und aushalten, wenn unsere Möglichkeiten erschöpft sind.
Man ist dann kein Versager - das sagen nur arrogante Menschen ...

In jeder Gesellschaft gibt es unheimlich viel zu tun und wir wären schon längst ausgestorben, wenn es nur Banker, leitende Angestellte und Manager gäbe ;-)

Erfolg ist immer relativ, egal wie weit oben Du stehst, irgendjemand macht es noch besser. Selbst die Menschen, von denen Du denkst, dass sie toll da stehen, schauen selbst vermutlich auch zu Leuten auf, die noch mehr erreicht haben. Absolut definiert ist es sowieso nicht, was "erreicht" heißt.

Zufriedenheit definiert sich meist nicht aus der Vergangenheit, sondern was man in Zukunft sieht. Auf erreichten Erfolgen kann man sich nicht lange ausruhen. Und mit Blick auf die Zukunft sieht es doch für Dich nicht schlecht aus, wenn Du konkrete Ziele wie Fachabi hast.

Das leben ist kein wettbewerb. Solange du dich wohl fühlst ist doch alles ok, und wenn nicht, dann kannst du ja was ändern (wie zb fachabi nachholen, hast du ja selbst schon erwähnt^^). Vergleich dich nicht so sehr mit anderen. Selbst wenn sie so rüberkommen als hätten sie "mehr erreicht" muss das nicht heißen, dass es ihnen dadurch unbedingt besser geht. Streit mit der ehefrau, pubertierende kinder und hektische arbeitszeiten können einen schon frustrieren, schätze ich.

All deine Fragen, auch die voran gegangenen, lassen auf ein mangelndes Sebstbewusstsein schliessen. Wenn andere einen tollen Job haben woher willst du wissen ob sie das ebenso empfinden. Sei mutig und nimm Hilfe an die dir durch Pschotherapeuten geboten wird. In jeder grösseren Stadt gibt es die Möglichkeit einen Termin bei SPDI, Sozial psychatrischen Dienst, zu vereinbaren und seine Zweifel zu bereden.

Das ist überhaupt nicht schlimm. Ein gutes Leben wird nicht durch ein Haus oder einen gutbezahlten Job definiert. Dein Leben ist dann gut, wenn du es so empfindest. Wenn es noch nicht so ist, dann ändere etwas. Du hast ja bereits Pläne für de Zukunft. Am Wichtigsten ist, dass du dich nicht an anderen orientierst, denn dann versuchst du deren Leben nachzubauen und kreierst nicht dein eigenes. Auch dass du noch keine Familie/Frau hast, ist nicht schlimm. Manche finden die richtige Frau erst später im Leben. LG Mia

Du bist kein Penner du hast nur die Reihenfolge etwas verdreht. Erst mal Abi dann einen gescheiten Beruf. Du hast das durcheinander gebracht und jetzt mit 30 fällt dir das halt auf. Aber es ist nie zu spät versäumtes nachzuholen. Ist mal ne gute Einstellung. Und wenn du das willst schaffst du das auch.

Du hast noch 5 Jahre Zeit. Also Bodyshaping mit Sport, Fortbildung (beruflich, viel Lesen) und Bewußtseinswerdung der (positiven) Männlichkeit (Coaching falls notwendig ist) und (schöne) Begierden entwickeln. Und eitel sein, auch etwas hochnäsig (so aus Spass).

Yingfei 02.10.2015, 00:03

Und dann in 5 Jahren? ... Rente oder was?

0
kubamax 02.10.2015, 16:27
@Yingfei

"Oder was" würde ich auswählen. Zb das Sexualleben auskosten und beruflichen und finanziellen Erfolg ausbauen. Dann viel Reisen, den Gleitschirmschein machen, Tangotanzen beginnen........ Oder weiter missmutig auf der Couch rumhängen und mit seiner Traurigkeit die Mitwelt anöden. Mit 35 kann man noch nicht in Rente. Oder wünschen das hier Mitglieder auf GF? Ist ja schrecklich, lauter Frührentner und Schlappschwänze.

0

Mach dien Abitur nach u. sieh nach vorn, nicht zurück, es ist noch nicht zu spät!

viel Glück!

Mit 30 ist das Leben nicht vorbei mache Dir klar "was will ich wirklich" und dann machst Du - genau das.

Du solltest dich nicht mit den anderen vergleichen. Solange du glücklich bist, ist doch alles in Ordnung. Und du wirst schon noch eine Frau finden ;)

Ellen9 02.10.2015, 01:28

Thumbs up! ...kurz, jedoch top Kommentar! LG:)

0

Neben einer schönen Frau und einem schönen Haus haben die anderen auch meist einen schönen Kredit.

Wenn du keine großartigen Schulden hast, ist das doch auch schon was.

Tja, viele arbeiten schon mit 16! Somit haben sie mit 30 schon einiges verdient! (Allerdings nicht in teilzeit!) Jeder ist seines Glückes eigener Schmied. Einer will arbeiten, kann aber nicht. Ein anderer kann arbeiten, will aber nicht!

Die "Anderen" haben nichts "besser" gemacht; sie haben´s nur anders gemacht.

Jeder hat seinen eigenen Weg.

Was möchtest Du wissen?