Mit 20 auf eigenen Beinen stehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zieh aus, hab ich auch gemacht mit 19 nach dem Abitur, weil mein Vater mich rausgeschmissen hat. Ich habe Kindergeld, ALG und Unterhalt bekommen, den deine Mutter ebenfalls zahlen muss, wenn sie dazu in der Lage ist. Deine erste Anlaufstelle sollte das Jobcenter sein, frag dort auch nach Erstausstattung. So schwer ist es auch nicht, allein zu leben. Fertigessen ist teuer und ungesund, selbst kochen ist super. Für Wäsche braucht man nur zwei Einstellungen: 60 Grad für Handtücher, Unterwäsche und Bettwäsche, den Rest schmeißt man bei 40 oder 30 Grad rein. Staubsaugen und putzen ist mit ein mal in der Woche erledigt, wenn man will, auch öfter. Immer fragen, fragen, fragen: Was für Ansprüche habe ich, wer ist mein Ansprechpartner, an wen wende ich mich. Das wird schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Idee mit der Arbeit ist im Prinzip gut, doch wer sagt dir dass du eine passende findest? Mein Sohn schrieb 75 Bewerbungen, sein Freund hatte nach 3 Bewerbungen einen Ausbildungsplatz.

Ferner betrachten Arbeitgeber das ganze Bild. Wenn du für einen Ausbildungsplatz die Schule abbrichst, dann gibt es eine Lücke im Lebenslauf. Eine abgebrochene Schule schreit immer: gescheitert. Das macht sich nicht gut im Lebenslauf. Also muß man sich so gut upgraden wie man kann. Jeder neue Abschluß kann eine bessere Ausbildung und somit mehr Geld bedeuten. Nur weil du jetzt einen Hänger hast muß du dann den Rest deines Lebens härter für deinen Lebensunterhalt arbeiten.

Diese "Berufserfahrung" die du meinst wird meist als "rumjobben ohne Ziel verstanden."

In der Ausbildung verdient man je nach Berufszweig 500 - 800 € + Kindergeld (wenn man es auf sich umleiten darf) Davon ohne Hilfe zu leben ist schwer. Da ist höchstens ein WG-Zimmer in der Nähe der Arbeitsstelle drin. Neben der Ausbildung selber zu kochen und sich zu versorgen ist kein Pappenstiel. Ich kenne nicht viele die jubelnd durch die Ausbildung geschlendert sind. Fast jedem kamen zwischen drin mal Zweifel oder man kommt an seine Grenzen. Schließlich ist man als Azubi am Ende der Hackordnung und muß auch ungeliebte Aufgaben übernehmen und Kritik einstecken. Plötzlich stehen da die Bank und Versicherungen. Da kann man den Rat seiner Eltern gut gebrauchen.

Deine Mutter gerät in Panik. Das zeigen ihre Ausbrüche. Sie hat große Angst um dich und deine Zukunft. Bis zur Realschule lief doch alles glatt und plötzlich ist bei dir der Bruch da. Sie versteht das nicht und sucht nach Ursachen. Deine Zukunftspläne sind so weit weg von ihren Wünschen für dich, dass sie sie gar nicht hören mag. Sie greift nun zu dem letzten Mittel das ihr einfällt um dich auf der sicheren Schiene zu halten: Erpressung. Ob sie das wirklich durchzieht weiß ich nicht. Aber es zeigt, wie verzweifelt sie ist.

Deine Mutter zankt nicht mit dir, weil sie dich ärgern oder runtermachen will. Sie sorgt sich um dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dreamworlddd
19.01.2016, 00:14

Ich schaffe es nicht aufgrund zu viele fehlstunden und schlechter Noten. Es sieht schwarz aus ..

0
Kommentar von schokocrossie91
19.01.2016, 01:32

Vielleicht ist ihre Mutter auch einfach eine schlechte Mutter. Aus Sorge sagt niemand "Ich hasse dich" zu seinem Kind.

0
Kommentar von Dreamworlddd
19.01.2016, 19:09

Mein Ziel ist eine Ausbildung, schon lange. Diese Schule ist bloß eine Notlösung, damit ich "beschäftigt" bin. dabei führt mich diese Schule nicht mal zu meinem Ziel. Ich quäle mich jeden Tag hinzugehen, egal wieviel ich lerne/Nachhilfe nehme, ich schreibe schlechte Noten und Freunde hab ich dort auch nicht.

0

Schwierige Situation, aber nicht aussichtslos. Je nachdem wie deine Freunde so drauf sind kannste die vielleicht mal anhauen ob die was wissen in richtung Job/Ausbildung oder ob sie dir anderweitig helfen können. Jaa deine Mutter hat gesagt, bla bla. Ich muss dir nicht sagen das du mit 20 über 18 bist und selbst entscheiden darfst wen du sehen möchtest? Und wenn sie dich wirklich, wie du sagst hasst, dann kanns ihr doch egal sein. Obwohl sie sich dann ja irgendwie selbst widerspricht...egal. Du könntest auch mal schauen, was das Jobcenter dir so erzählen kann, oder die Zeitungen/Internet durchforsten. Hast du vielleicht noch andere Familienangehörige die hilfsbereit sind? Hilfen kann man viele finden und alleine wirst du niemals sein :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dreamworlddd
18.01.2016, 23:44

Ich habe leider keine Verwandten in Deutschland, die mir da helfen würden. Außer meinen Bruder, aber er steht auf der Seite von meiner Mutter und ich habe Angst vor ihm, er schreit mich auch manchmal an...

0
Kommentar von Dreamworlddd
19.01.2016, 19:10

Danke:) ja ich denke, das ist auch das beste was man machen könnte, weil alleine reden bringt nix mit ihr ..

0

Mit bald 20 bist du Volljährig und könntest theoretisch dein Leben selbst in die Hand nehmen. Man muss nicht immer alleine durchs Leben gehen. Es hört sich jetzt dumm an aber die Ämter helfen dabei einem tatsächlich.

Ich selbst habe damit leider keine Erfahrung inwiefern das genau abläuft und in welchem einzelnem Schritt sie helfen aber ich habe eine Freundin bei ihrem Weg begleitet. Sie hat bei dem zuständigen Amt damals angerufen und hat sich dort nach ihren Möglichkeiten erkundigt. 

Die Ämter können dir oft Adressen für weitere Anlaufstellen geben, die du je nach eigenem Belangen nutzen kannst. Trotzdem rate ich bevor du diesen Schritt tust nochmal ein klärendes Gespräch mit deiner Mutter zu suchen. Bei einem Streit sind meist beide Schuld, behalte dir das im Hinterkopf wenn du mit ihr redest. Suche die Schuld auch manchmal bei dir dann kannst du sie vielleicht besser verstehen.

Wenn das alles nicht bringt steht es dir frei zu gehen. Nur dir müssen dann die konsequenten klar sein, weil alleine ohne geldliche Unterstützung und feste Ausbildung ist das ein Unterfangen, welches du nicht stemmen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo 

Ich 18 ich habe mit 16 meine erste ausbildung gemacht jetzt mit 18 mache ich meine 2te Ausbildung 

also 

TIPP1 versuche dort wo du die Ausbildung machen möchtest ein Bezahltes Praktikum zu machen das geht bei manchen 

TIPP2 manche Eltern wollen einfach nur das beste, dabei vergessen sie wie es war als man jung war

TIPP3   meine eltern wollten auch bessere noten sehen aber eins wurde denen nun klar ich war auch gutgenug ohne noten,da sind meine eltern wieder zu vernunft gekommne 

TIPP4 nicht jeder ist perfekt deshalb mach das was du kannst und lasse dich nich herumkomandieren 

TIPP5  sei du selbst, denn nur so bist du 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dvanti
18.01.2016, 23:52

TIPP5  sei du selbst, denn nur so bist du

Falsch. Wenn jeder so denken würde wer die Menschheit schon ausgestorben, man muss auch Rücksicht nehmen und sich anpassen können, denn sonst wird das nichts. Aber du bist auch erst 18,  also wirst du das auch noch lernen (hoffentlich) 

0

Hi

schwierige Situation es ist schwer dir einen hilfreichen Rat zu geben da man einfach zu wenig Infos hat.

Inwiefern möchte deine Mutter dich nicht mehr unterstützen ? Darfst du dann auch nicht mehr Zuhause Leben?

Sollte deine Mutter dich wirklich raus schmeißen, solltest du zum Job Center gehen, die werden dir helfen eine Wohnung zu finden und natürlich helfen sie dir auch eine Ausbildung zu finden. Auf die Straße leben musst du nicht. 

Wieso hast du Angst Verantwortung zu übernehmen, was glaubst du wird  passieren wenn du dein eigener Boss bist ?

Was vielleicht nicht mit dem Thema zu tun hat. Wieso glaubt deine Mutter dass deine Freunde schlechter Umgang für dich sind ? Was sind das für Freunde wenn deine Mutter sich um dich sorgt.  Was muss du getan haben das sie sagt das sie dich hasst, sowas sagt man nicht ohne Grund, vielleicht solltest du dir mal Gedanken über dein leben machen.  Das geht am besten wenn du dich für ein paar Tage Einsperrst und du dich nur um das kümmerst was auch wirklich sein muss wie z.b Schule oder Ausbildung

Ich bin keine Frau, aber ich kann dir sagen das eine Mutter nicht ohne Grund so reagiert wie deine, irgendwo wirst du auch schuld haben oder glaubst du nicht. Versuch dich auch mal in deine Mutter hineinzuversetzen, du bist kein Kind mehr.   

wünsche dir trotz allem, alles gute für deine Zukunft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern MÜSSEN dir deine erste Ausbildung finanzieren (wenn sie deinem Bildungsstand angemessen ist), das wird dir jeder mit Rechtsverstand attestieren.

Als Vollzeitjob kannst du als Produktionshelferin arbeiten, da wird keine Vorerfahrung erwartet und es reicht um auf eigenen Beinen zu stehen.

Solche Stellen findet man häufig bei Zeitarbeitsagenturen. Ist nicht optimal, zum Überbrücken reicht es aber allemale.

Kopf hoch, wird schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie lange hättest du denn noch, bis du deinen Abschluss hast? das neue Ausbildungsjahr beginnt doch eh erst im September.

Hast du dich denn schon genauer damit beschäftigt, was du für eine Ausbildung machen möchtest?

Wenn du dir sicher bist, würde ich die Ausbildung anfangen aber.. nix für ungut,... sowas entscheidet man nicht um halb 12 ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dreamworlddd
18.01.2016, 23:41

Ich habe mir schon Monate davor Gedanken darum gemacht, dass ich die Frage jetzt stelle ist nur reiner Zufall und weil ich mit meiner Mutter Streit hatte

0

Was möchtest Du wissen?