Mit 20 auf eigenen Beinen stehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zieh aus, hab ich auch gemacht mit 19 nach dem Abitur, weil mein Vater mich rausgeschmissen hat. Ich habe Kindergeld, ALG und Unterhalt bekommen, den deine Mutter ebenfalls zahlen muss, wenn sie dazu in der Lage ist. Deine erste Anlaufstelle sollte das Jobcenter sein, frag dort auch nach Erstausstattung. So schwer ist es auch nicht, allein zu leben. Fertigessen ist teuer und ungesund, selbst kochen ist super. Für Wäsche braucht man nur zwei Einstellungen: 60 Grad für Handtücher, Unterwäsche und Bettwäsche, den Rest schmeißt man bei 40 oder 30 Grad rein. Staubsaugen und putzen ist mit ein mal in der Woche erledigt, wenn man will, auch öfter. Immer fragen, fragen, fragen: Was für Ansprüche habe ich, wer ist mein Ansprechpartner, an wen wende ich mich. Das wird schon.

Mit bald 20 bist du Volljährig und könntest theoretisch dein Leben selbst in die Hand nehmen. Man muss nicht immer alleine durchs Leben gehen. Es hört sich jetzt dumm an aber die Ämter helfen dabei einem tatsächlich.

Ich selbst habe damit leider keine Erfahrung inwiefern das genau abläuft und in welchem einzelnem Schritt sie helfen aber ich habe eine Freundin bei ihrem Weg begleitet. Sie hat bei dem zuständigen Amt damals angerufen und hat sich dort nach ihren Möglichkeiten erkundigt. 

Die Ämter können dir oft Adressen für weitere Anlaufstellen geben, die du je nach eigenem Belangen nutzen kannst. Trotzdem rate ich bevor du diesen Schritt tust nochmal ein klärendes Gespräch mit deiner Mutter zu suchen. Bei einem Streit sind meist beide Schuld, behalte dir das im Hinterkopf wenn du mit ihr redest. Suche die Schuld auch manchmal bei dir dann kannst du sie vielleicht besser verstehen.

Wenn das alles nicht bringt steht es dir frei zu gehen. Nur dir müssen dann die konsequenten klar sein, weil alleine ohne geldliche Unterstützung und feste Ausbildung ist das ein Unterfangen, welches du nicht stemmen kannst.

Hi

schwierige Situation es ist schwer dir einen hilfreichen Rat zu geben da man einfach zu wenig Infos hat.

Inwiefern möchte deine Mutter dich nicht mehr unterstützen ? Darfst du dann auch nicht mehr Zuhause Leben?

Sollte deine Mutter dich wirklich raus schmeißen, solltest du zum Job Center gehen, die werden dir helfen eine Wohnung zu finden und natürlich helfen sie dir auch eine Ausbildung zu finden. Auf die Straße leben musst du nicht. 

Wieso hast du Angst Verantwortung zu übernehmen, was glaubst du wird  passieren wenn du dein eigener Boss bist ?

Was vielleicht nicht mit dem Thema zu tun hat. Wieso glaubt deine Mutter dass deine Freunde schlechter Umgang für dich sind ? Was sind das für Freunde wenn deine Mutter sich um dich sorgt.  Was muss du getan haben das sie sagt das sie dich hasst, sowas sagt man nicht ohne Grund, vielleicht solltest du dir mal Gedanken über dein leben machen.  Das geht am besten wenn du dich für ein paar Tage Einsperrst und du dich nur um das kümmerst was auch wirklich sein muss wie z.b Schule oder Ausbildung

Ich bin keine Frau, aber ich kann dir sagen das eine Mutter nicht ohne Grund so reagiert wie deine, irgendwo wirst du auch schuld haben oder glaubst du nicht. Versuch dich auch mal in deine Mutter hineinzuversetzen, du bist kein Kind mehr.   

wünsche dir trotz allem, alles gute für deine Zukunft

kein Frauenarzt nimmt mich an!

Hallo Liebe Community Ich bin echt fertig -.- Ich muss dringend zum Frauenarzt da ich meine Menstruation schon 21 Tage lang hab . Ich habe gerade 3 Frauenärzte angerufen und bei dem Wort "Neupatientin" Nehmen sie mich nicht an oder erst im nächsten jahr im februar und ich finde das echt unverständlich zumal ich jetzt wohl einfach mit meinen 13 jahren bei sowas einfach abgeschoben und alleingelassen werde.

...zur Frage

Ausbildung Bankkaufmann (Angst)

Hallo, ich werde am 15.8.2012 eine Ausbildung bei der VR-Bank zum Bankkaufmann beginnen. Ich habe jetzt meine mittlere Reife mit 2,1 erriecht, aber ich habe voll Angst in der Ausbildung zu versagen, das ich das alles nicht packe in der Praxis und Berufsschule und so. Ich habe aich schon 2 Praktikas bei der Sparkasse gemacht und ich fande es wirklich interessant und es hat mir auch Spaß gemacht. Aber ich habe immer diese Angst das ich das alles nicht schaffe.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und vielleicht ein wenig die Angst nehmen :) Erfahrungsberichte wären auch sehr gut :)

...zur Frage

Mutter keine Zeit für mich?

Hey ihr.. ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich fühle mich schon seit einem halben Jahr nur noch alleine gelassen von meiner Familie besonders von meiner Mutter. Mit meinem Vater hab ich kein Kontakt und meine Schwester ist frisch verheiratet mit ihren Mann und mein Bruder wohnt nicht mehr bei uns zuhause. Also sind nur noch meine Mutter und ich daheim.

Nur zuhause rede ich fast selten nur noch mit meiner Mutter, ich sehe sie nicht mal so oft, obwohl wir zusammen leben. Meine Mutter arbeitet jeden Tag bis aufs Wochenende bis 17 Uhr und wenn sie zuhause ist telefoniert sie viel lieber mit ihren Freund bis sie schlafen geht, anstatt etwas mit mir zu unternehmen. Ich verstehe es ja das sie mit ihm telefoniert, da er 2 Stunden weg wohnt, aber wieso kann sie nicht einmal für eine Stunde mindestens Zeit für ihre Tochter haben? Das verletzt mich so.. In den ganzen Wochenenden fährt sie immer zu ihm und ich bin alleine Zuhause. Ich fühle mich so einsam abends.. ich vermisse es mit meiner Mutter etwas zu unternehmen.. mit ihr zu lachen und zu reden und einmal das Gefühl zu haben das meine Mutter mich liebt und mich umarmt, aber dies tun wir lange nicht mehr, weil sie lieber Zeit mit ihren Freund haben will.. wenn ich mit ihr reden will heißt es direkt ich sei eifersüchtig auf den Freund, obwohl ichs wirklich nicht bin. Ich will doch das sie glücklich ist und wenn sies mit ihm ist dann ist doch alles gut.. nur sie soll etwas Zeit für mich haben..

Jetzt ist der Text doch zu lang geworden, ich hoffe es ist nicht allzu schlimm für euch. Könntet ihr mir bitte weiter helfen? Es tut wirklich weh sowas..

...zur Frage

Bin ein Nichtsnutz und nur eine Last für andere. Wie kann man damit besser umgehen?

Ich will etwas ändern, weiß aber nicht wo ich anfangen soll.

Bin mittlerweile 23 und ich habe in meinem Leben leider absolut nichts erreicht. Habe weder eine Ausbildung noch einen guten Schulabschluss habe keine Freunde und meine Familie ist komplett zerstritten. Von einer Beziehung halte ich erstmal nicht viel, weil ich auch nichts zu bieten habe und ich eh ein Einzelgänger bin. Habe einen schlechten Umgang mit Menschen. Wirke auf andere langweilig und leblos.

Ich war immer einsam und somit Einzelgänger. Meine Kindheit war nicht schön, hatte keine Freunde oder Spaß im Leben. Mein Vater war Alkoholiker und schlug mich seit ich im Kindergartenalter war. Er schlug meine Mutter und meine Geschwister. Das hat mich früher ganz schön mitgenommen und hat mich psychisch etwas krank gemacht. Das prägt mich leider ein Leben lang.

Ich habe als Kind schon Nächte lang geweint und ich konnte nie einschlafen, da ich angst hatte er würde jede sekunde anfangen meine mutter zu schlagen. Das alles führte zu einer Vernachlässigung für ein Besuch einer normalen Schule. Ging somit auf einer nicht gewöhnlichen Schule.

Ich versuchte mein Leben lang stets optimistisch zu sein und in verschiedenen Dingen auch mal was positives zu sehen, jedoch kann ich es einfach nicht, weil in meinen Leben nichts positives ist.

Die meisten Leute, also Bekannte die ich kenne haben alles was das leben einen Sinn verleiht. Eine Familie auf die man sich verlassen kann ne/n eigene/n wohnung/haus, sie haben eine beziehung, Freunde, einen guten Schulabschluss, eine Arbeit einfach halt das was das Leben ausmacht.

Ich denke ich habe depressionen oder sowas in der Art. Habe noch nie mit einem Psychiater gesprochen, deshalb kann ich das nicht sagen. Ich glaube das würde auch nicht viel bringen, da sich nur Leute in meiner Lage versetzen könnten die ähnliches erlebt haben. Ich fühle mich einfach in der Seele und im Herzen leer und nutzlos eben von nichts erfüllt schon mein ganzes Leben lang. Ständig fress ich alles in mich rein (mental) und versuche mich selbst zu beruhigen und mir mut zu machen. Ich bin schon selber genervt von mir. Wenn es sein muss werde ich mein Leben lang alleine sein. Ich will nur wissen wie ich es schaffe zu überstehen.

Ich bin dadurch ein Mensch geworden, der nie über seine Probleme spricht bzw sprechen kann. Ich bin jemand der mit allem selber fertig werden muss, egal was auch ist, ich werde fertig damit, auch wenn ich mein Kopf damit kaputt mache. Probleme häufen sich zu weiteren an und meine Gedanken kommen nie zur ruhe.Ich kann nicht abschalten bin ständig unter Stress denke was in 10 jahren ist und dann nochmal in 10 Jahren und wenn ich daran denke muss ich sagen, dass ich unglücklich bin. Ich hasse mich dafür.

Ich bin nicht traurig oder so einfach neutral, kann es nicht genau beschreiben. Habe keine Hobbys einfach nichts.Ich spaziere oft und setze mich irgendwo hin dann fang ich wie jeden tag an nachzudenken. Tag für Tag ändert sich nichts.

...zur Frage

Ausbildungsbeginn trotz Schwangerschaft?

Hallo ihr Lieben,

ich bin 20 Jahre alt und bin eigentlich auf Ausbildungssuche doch nun hat sih heraus gestellt das ich schwanger bin. Kann ich trotzdem eine Ausbildung beginnen? und in welche Berufe könnte ich dann am besten gehen? Oder wo könnte ich eine Arbeit anfangen in welchen Bereichen?? Und was sage ich beim Vorstellungsgespräch? Und was ist nach meinem Mutterschutz bzw Elternzeit wie geht es dann weiter mit der Ausbildung ist s dann weg geschmissen?

...zur Frage

ADS und Ausbildung?

Hallo zusammen. Ich fange am 6. August meine ausbildung an. Ich habe aber leider ads und habe sehr angst das ich es nicht packe. Habt ihr tipps für mich? Helfen tabletten oder soo?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?