Meteorit gefunden?

9 Antworten

Da Du in Düsseldorf wohnst würde ich das eindeutig als Überrest der Eisenverhüttung, also Schlacke einstufen. Durch den höheren Eisengehalt ist da leichter Magnetismus gut möglich, ebso die Blasenbildung durch Erhitzung. Erklärt auch den Rost. Der hintere Brocken sieht auch sehr stark nach einem Kohlerest aus. ;-)

Allem Anschein nach sieht es also nicht nach einem Meteoritenbruchstück (also einem Chondriten) aus. Kannst deine Fundstücke aber auch gerne mit der Google-Bildersuche nach dem Stichwort "Chondrit" vergleichen, oder frage am besten mal in einer Sternwarte nach.

Aber es scheint sich hier leider wirklich nur um Schlacke zu handelt. Für ein Meteoritenbruchstück ist es auch etwas zu groß. Die meisten Bruchstücke sind nämlich deutlich kleiner als 5cm und wiegen nur wenige Gramm.

Ich beschäftige mich schon seit längeren mit Astronomie und im kleineren auch mit Meteoriten. So wie das aussieht, sind das Meteoriten. Glückwunsch! Würde dennoch mal zu irgendeinen Chemiker gehen. Der könnte eine Probe nehmen und diese auf Inhalte überprüfen. Wer weiß, vielleicht kommen Sie ja von Mond, vom Mars, oder sonst wo her? Würde jedenfalls einen Chemiker und einen Professor für das Gebiet aufsuchen. Dennoch sieht es für mich nach einem Brocken aus dem All an

So ein mist den du da erzählst! Wie kannst du behaupten das du dich mit meteorite beschäfftigst und dann eine so falsche und unqualifizierte antwort gebenß Nein mit sicherheit ist das Keiner oder es sind keine!

0

Wenn das Meteoriten wären, so kämen jene niemals vom Mond.

Selbst, wenn von der Mondoberfläche jemand Steine würfe, wie sollen die auf der Erde ankommen?

Beschäftige dich erst mal mit Physik, dann bekommst du Erkenntnisse über Massen-Verhältnisse, Gravitation, Wurfweite und mehr.

Und dann lies mal Folgendes:

https://de.wikipedia.org/wiki/Meteorit

https://de.wikipedia.org/wiki/Meteorit#Fall_und_Einschlag:

Zu multiplen Fällen kommt es während eines Kontaktes der Erdatmosphäre mit Meteoroiden eines Meteorstroms sowie auch durch das Auseinanderbrechen eines einzelnen Meteoroiden während des Atmosphärenfluges in mehrere Fragmente. Schockereignisse, bedingt durch Kollisionen der Mutterkörper der Meteoriten im Asteroidengürtel ...

0

Geh damit in ein Mineralogisches Institut der Uni (z.B. Bonn, Köln o.a.). Mit Sicherheit sind das keine Meteoriten (nach dem Foto zu urteilen), sondern Erz- bzw. Schlackebrocken.

Zu Nummer 1 : Es sind keine Meteoriten sondern irgend welche Erze denn Meteoriten die für längere zeit unter der Erde liegen sind stark verrostet oder kaum bis garnicht mehr vorhanden. / Zu Nummer 2 : Du kannst sie im nächstgelegenen Mineralienmuseum von Forschern oder im nächsten Planetarium von einem Astronomen untersuchen lassen. Oder du fragst einen bekannten von dir der sich damit auskennt oder schon Erfahrungen gemacht hat.

Was möchtest Du wissen?