Melodie- und Rhythmusdiktat...bringt üben überhaupt etwas?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf jeden Fall lohnt sich üben! Ich habe selbst seit vielen Jahren Gehörbildung gemacht, und sehe erst jetzt im Vergleich zu anderen, wie viel besser ich dadurch geworden bin. Ob du allerdings sichtbare Erfolge kriegen wirt, weiß ich nicht. Was Rythmus-und Melodiediktat angeht, so hat das nicht (nur) mit Musikalität zu tun. Musik (ich nehme an, ihr macht den Bereich Barok-Klassik) ist nach einem bestimmten Muster aufgebaut, und dir gilt es, dieses Muster zu erkennen und zu verstehen. Sobald du das schaffst, wirst du auch besser im Diktat. Deshalb würde es dir helfen, dich allgemein über Musiktheorie zu informieren, natürlich soweit du die Lust dafür hast. Das einzig Sichere ist, dass das auf keinen Fall gegeben ist! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iwonderhow13
01.12.2013, 17:51

Hallo :) Danke für die Antwort! Ich habe jetzt angefangen im Internet zu üben. Da gibt es verschiedene Seiten zu Intervalle hören, Rhythmusdiktat, Melodiediktat etc.. Inzwischen glaube ich auch, dass ich mich langsam verbessere. Am Anfang hatte ich echte Probleme, beim erkennen von Intervallen und jetzt ist es gar kein Problem mehr und ich mache absolut keine Fehler mehr. Ich denke, dass ich das mit dem Rhythmusdiktat und Melodiediktat auch mit viel Fleiß hinbekommen werde. Vielleicht hilft mir das ja sogar meine eigenen Stücke ohne Probleme aufzuschreiben. Das wäre echt super. LG und vielen Dank!

0

Klar kannst du das üben. Gehörbildung macht sogar richtig Spaß, wenn du dich mit richtiger Musik beschäftigst. Intervalle, Akkorde, Rhythmus-Muster sind natürlich wichtige Grundlagen, die du lernen musst. 

Die beste Gehörbildung besteht aber im bewussten und analytischen Hören guter Musik. Schau mal hier:

http://www.klavierspiel.com/blog/gehoerbildung-melodiediktat-alleine-ueben/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :D Ich glaube schon das du das üben kannst! Ich wüsste nur nicht wo man das im Internet machen könnte. Aber üben bringt auf jeden Fall immer was. Ich spiele selber Klavier und denke du solltest dir Hilfe suchen......... Übe einfach mit freunden oder so. Weiter helfen wird es dir auf jeden Fall! :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man auf jeden Fall üben. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel das Baukastensystem. Dabei werden alle Möglichkeiten, wie ein Schlag aufgeteilt wird jeweils einem Buchstabe zugeordnet, was bei Rhythmusdiktaten ein quasi synchrones mitschreiben erlaubt.

Hier findest du eine Anleitung und Übungen dazu: http://www.gehoer-bildung.de/p/rhythmus.html

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?