Meine Schuelerin......

10 Antworten

Ich vermute mal, die Schülerin hat nicht wirklich Lust auf Klavierunterricht. Vermutlich sind es mehr die Eltern, die das möchten. Und das Kind hat halt mehr interesse, über verschiedenes zu Erzählen anstatt in der Freizeit jetzt auch noch etwas lernen zu wollen. Vielleicht sprichst du mal mit den Eltern, ob der Klavierunterricht überhaupt das Richtige für das Kind ist oder ob das Kind nicht vielleicht ein anderes Hobby ausüben sollte. Vielleicht ein anderes Musikinstrument oder vielleicht etwas ganz anderes, vielleicht etwas sportliches oder so, halt etwas, was dem Kind mehr Spaß macht.

Redet sie daheim auch so viel. denk mal die kleine mag dich und freut sich jemande ihren tag zu erzählen. reden ihre eltern viel mit ihr? Vl hört ihr daheim keiner zu? oder klavier macht ihr auch einfach weniger spaß als zu quatschen. versuchs mit bestechung. Eine stunde still sein dafür in der nächsten 15 min quatschen. Und wenn alles nix hilft noch mal mit den eltern darüber sprechen um vl eine gemeinsame lösung zu finden

Hallo! Die Kleine scheint ein großes Mitteilungsbedürfnis zu haben! ;-) In dem Alter können sich Kinder nur schwer beherrschen und sind sehr impulsiv, geben ihren Bedürfnissen einfach nach. Vielleicht nützt es etwas, wenn Du Dich mit der Schülerin VOR dem Unterricht kurz ein bisschen unterhältst. Nimm Dir einfach die Zeit dafür, vor der Musikstunde kurz zu fragen "Und, wie geht es Dir heute, hast Du was auf dem Herzen das Du mir erzählen willst?" Dann wird sie loslegen und alles herausbrabbeln, was ihr so in den Sinn kommt. Du musst auch nicht groß darauf eingehen, lass sie nur erzählen, damit sie den Druck los wird. Nach maximal 5 Minuten sagst Du ein paar abschließende Worte zu den Themen, welche die Schülerin hatte (z.B. "Dein Zeugnis wird bestimmt gut, das zeigst Du mir dann wenn Du es hast" oder "Das glaube ich, dass Du Dich auf den Urlaub freust, vielleicht schreibst Du mir eine Karte") und dann beendest Du das Gespräch mit einem Hinweis wie "So, jetzt hast Du mir alles erzählt, jetzt gehen wir rein und machen eine tolle Klavierstunde mit den Anderen, ja? Hast Du schön geübt seit dem letzten Mal" Und dann fragst du gleich die Klasse, ob alle brav geübt haben und wer als erster vorspielen will. - Mit dieser Methode nimmst du den Druck von deiner Schülerin, somit die negative Anspannung aus dem Unterricht und ermöglichst es dem Kind auch, sich auf den Klavierunterricht zu konzentrieren, da sie ja schon alles erzählt hat. Sonst denkt sie die ganze Stunde nur daran "Wann darf ich endlich alles der Lehrerin erzählen, wann ist die Stunde endlich vorbei?!" Hoffe, das kann helfen, die Klavierstunden für alle (auch für Dich) wieder zu einem schönen, konstruktiven Miteinander zu führen. Alles Liebe!

Hilfe, meine Tochter wird auf's übelste in der Schule gemobbt

Hallo ich habe ein großes Problem! meine 10 jährige Tochter wird in der Schule derartig gemobbt...... ich weuß nicht weiter1 wir sind im Februar diesen Jahres in eine größere Wohnung -endlich- umgezogen. daraufhin erfolgte der Schulwechsel. in dieser Klasse ist ein gleichaltriges extrem dominantes Mädchen. Für sie ist es eine leichtigkeit die komplette Klasse zu führen. gespräche mit der Klassenlehrerin blieben erfolglos (außer das mir zugestimmt wurde und es hieß,: ja das Mädchen ist sehr dominant). Ich habe meine Tochter immer versucht zu ermutigen, oder zu anfang habe ich das ganze noch abgetan....... doch mittlerweile ist es so heftig..... nun hatte ich ganz große hoffnung das es mit den langen Sommerferien bzw. lehrerinenwechsel besser wird. gleich der erste schultag war die Hölle (meine Tovhter wird geschlagen, aber auch ganz viel passiert verbal - in den Pausen wird sie nicht in ruhe gelassen - immer und immer wieder wird sie in scharen verfolgt!! während des unterrichts werden zettel geschrieben und an meine Tochter weiter gereicht. bereits am zweiten Schultag habe ich meine Tochter zuhause behalten (sie hat nicht schlafen können, hatte übelkeit etc.). daraufhin habe ich die neue lehrerin kontaktiert, gefragt ob sie bereits das Problem kennt..... die lehrerin sagte ja, es sei ihr bekannt. Andiesem Tag hatte ich ganz viel Hoffnung das es endlich besser wird - pustekuchen!!! Die lehrerin hat mir zugesagt das es noch ein gespräch geben wird und sollte dann das ganze weiter gehen, so gibt es konsequenzen. auch sagte sie zu mir, ich solle meiner Tochter ausrichten das sie immer zu ihr kommen soll...... am nächsten Tag war natürlich alles beim alten! meine Tochter ist zu Ihrer Lehrerin gegangen und hat all die bösen zettel abgegeben und berichtet was wieder passiert ist. Daraufhin sagte die Lehrerin zu meiner Tochter,:sie legt alles auf die Goldwaage und das ist doch alles quatsch. Hallo!!! meine Tochter geht täglich weinend zur schule, ist total schlecht geworden. im Halbjahreszeugnis im Januar hatte sie 1 un 2 auf dem zeugnis. Das zeugnis im Juli war voll mit 3 und 4!!! sie war immer eine gute schülerin, die auch sehr gerne zur schule gegangen ist!!! Sie sitzt in der Klasse ganz alleine an einem Tisch! es kann auch vorkommen das sie so extrem fertig nachhause kommt, das sie hier ihre ganze traurigkeit raus lässt!!!! nachdem die neue lehrein nicht ihr Wort gehalten hat, möchte ich auch diese nicht mehr kontaktieren. der Schulleiter ist für ein gespräch nicht bereit - es soll immer mit dem Lehrer besprochen werden! Ich weiß wirklich nicht weiter!!!! Ich möchte meiner Tochter helfen! Ich möchte sie nicht in die Höhle des Löwen schicken!!! Zumal sie so oder so nichts lernt, denn sie ist so blockiert das im Kopf nichts mehr ankommt!!! haben eltern so etwas auch erlebt? und wie haben sie gehandelt?

Ich entschuldige mich für meine Schreibweise - ich bin so aufgeregt........

Vielleicht hat jemand Tipps für mich?

viele liebe grüße

...zur Frage

Meine Schülerin hat Depression?

Ich mache mir Sorgen um meine 16jährige Schülerin. Sie ist sehr oft schlecht gelaunt und wenn man mit ihr redet, dann ist ihr Gesicht wie versteinert und zeigt keine Regung. Bei Späßen lacht sie kaum. Letzte Woche hat sie dann eine ziemlich depressive Whatsapp Nachricht mitten in der Nacht in die AG Gruppe gesendet. Ich habe sie darauf angesprochen, was da mit ihr los war, aber sie hat nur auf den Boden geschaut und keine verwertbaren Antworten gegeben. Als ich Depressionen angesprochen habe, sagte sie nur, dass alles gut sei...Habe sie jetzt seit 2 Jahren im Unterricht. Was kann ich tun? Oder was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was hat das zu bedeuten? (Lehrer, Beobachten)

Also vor den Sommerferien so ein halbes jahr Jahr lang hat mich ein Lehrer (er kennt mcih nicht) immer wen er an mir vorbei ging beobachtet so richtig unauffällig (hatte man nur gesehen wen man ihn angeguckt hat). Ich hatte oft mit ihm augenkontakt wen er mich unauffällig beobachtet hatte.

Dan nach paar Monaten hat er gesehen wie ich einen Freund von mir so aus Spaß gehauen habe (hatte er nicht mitbekommen,weiler hinter der Glastür war). Als er mich dan beobachtet hatte hatte ich ihn in die augen geguckt da ist er stehen geblieben und meinte zu mir: du bist so agressiv. Ich meinte: nein und musste bissien lachen bin dan auch in die Klasse dan gegenagen. Dan als er am nächsten Tag an mir vorbei ging meinte ich: ich bin nicht agressiv. Er hatte sich umgedreht gelächelt und dan meinte er nein du bist ein unschuldiges Babylahm. Ich: Ja. Er: jetzt hast du dich selbst verraten.Ich: Schei***. Er ist gegangen.

nach ner Woche hatte ich die Tür mit dme Fuß aufgemacht (musste nur dagegen drücken) dan hat er dieses geräusch gemacht (was man tut wen man extra so tut als ob man im hals hat). Ich hatte mcih umgedreht und er meinte: Sie mal an meine Lieblingsschülerin. Ich meinte: sie sind nur da wen ich mal was mache was man nciht machen sollte. Dan kam eine schülerin und meinte ihr lieblingsschüler ? er meinte IRONIE. Dan hatte ich ihn paarmal noch gesehen etc. Am 2. Schultag da gabs bei uns an der schule einschulung und cih war mit einer gruppe am Getränkestand.(er hatte eine 5. klasse bekommen) Als alle weg waren kam er mit ner Kollegin (sie sind zusammen Klassenlehrer der 5c).

Erst war nichts. Dan als wir Augenkontakt hatten hat er mich beobachtent angeguckt und gelächtelt. dan meinte ich: Ich mache nichts. Er hatte dan die Kollegin mit der schulter angestubst und meinte: die junge dame hier wurde immer rot als ich sie angeguckt habe und hat immer drauf reagiert. (hat er so gesagt als wollte er mcih ärgern hatte mich auch dabei die ganze Zeit angeguckt).

Sorry für den langen text. Bitte nicht auf rechtschreibfehler achten oder so. Warum guckt/Beobachtet der Lehrer mich ?

Was meinte er mit ich wurde immer rot und habe immer drauf reagiert ? wollte er mich provozieren ?

Warum hat er das erzählt ?

Wird er weiterhin mich beobachten ?

...zur Frage

Tagesklinik sinnvoll?

Hallo ich bin Nico,

ich bin 15 Jahre alt und habe schon irgendwie immer Probleme gehabt und ich glaube dass ich nicht normal bin.

Ich fange mal mit meiner Grundschulzeit an:

Ich war ein guter Schüler im über wiegen dem 2 er Bereich und sonst 3er.Ich hatte wenig "gute" Freunde allerdings einen seit der ersten Klasse immer noch :).Ich bin öfter ausgerastet war wütend und habe manchmal die Lehrer beleidigt. Verdacht auf ADHS dass war aber kein ADHS.

5 Klasse Gymnasiums:

Dann bin ich auf ein Gymnasium gekommen.Meine Noten lagen im 3er Bereich allerdings hatte ich hier keine Freunde und hab mich gescheut andere anzusprechen.ich habe immer mit den busfahrern geredet allgemein habe ich nicht gerne Kontakt mit gleichaltrigen. Dann wurde ich langsam angefangen gemobbt zu werden, dass ging bis zur 7 Klasse wo ich keine Lust mehr hatte und am ersten Schultag nach den Ferien den Mobber geschubst habe .Plötzlich hab ich geheult den ganzen Tag lang... Und ab dem Tag jeden Tag weil sich keiner zu mir setzen wollte. Einfach dass Gefühl nicht akzeptiert zu werden.Nach all dem entschied ich mich auf eine Realschule zu wechseln. Die ersten Wochen waren super jeder war nett.Aber dann hab ich Streit mit den Mädchen bekommen und sie fingen an über mich zu reden. Dass führte dazu dass die anderen Klassen mich gemobbt haben.Manchmal hab ich mich ins Klo eingeschlossen und meine Mutter angerufen um mich abzuholen weil ich nicht mehr konnte.Irgendwann blieb ich Tage Wochen und Monate zu Hause zwar entschuldigt aber blöd.In den Sommerferien letztes Jahr bekam ich dann eine Jugendhilfe mit dem ich mehr nach draußen gehen sollte was auch ganz gut war aber viel gebracht hat es nicht. Da mir nichts geholfen hat ging ich dann ab dem 18.September.2014 in eine Psychiatrie .

Psychiatriezeit:

Alles fing ganz OK an, aber nach einiger Zeit bekam ich eine heftige Heimweh und mir war unwohl mir fehlte etwas , Zuneigung und Verständnis ?.Ich wollte nur noch Abbrechen.Ich hatte keinen Streit mit den Mitpatienten allerdings hab ich die Gruppen Aktivitäten gehasst und vor Leuten zu reden auch.Als ich es nicht mehr aushielte bin ich dann im Stadtausgang weggelaufen 16km in 3 Stunden oder so bis mich abends die Polizei wieder zur KJP brachte.Ich bin eine sagen wir mal "ich" bezogene Person ich ziehe mein Ding durch.Ich hatte nie Gefühle für Frauen oder Männer bis jetzt.Die Psychologen haben mich als Sturrer und schlecht erzogenen jungen abgestempelt aber dass ist nicht so.Es war eher dass ich manchmal Aktivitäten in der Gruppe nicht mitgemacht habe weil es mir schlecht ging und ich Gruppen Aktivitäten eher meide, daraus wurde ich so "diagnostiziert". Dann bin ich noch einmal abgebauen allerdings mit Zug und bus nach Hause...Nach diesen schrecklichen 2 Monaten bis zum 18.November war ich wieder zuhause.

Zeit Zuhause:

Da ich unbedingt noch mehr schreiben muss kommentierte ich hier nochmal drauf.

Entschuldigt die Rechtschreibung ich musste das raushauen jetzt :/

...zur Frage

Kann mir jemand die Abbildung erklären?

Im Modell ist die Wirkungsweise eines Coenzyms dargestellt.
Ich versteh nur nicht was das Coenzym da macht?
Kann mir da bitte jemand helfen?

...zur Frage

OBDACHLOS - AUSLÄNDER anmelden wie und wo?

Hey. Also ich habe einen Freund, er ist 28 Jahre alt, geboren in Frankreich und "lebt" jetzt seid 2 Jahren in Frankfurt am Main. Allerdings auf der Straße. Er ist damals durch seine Ex-Freundin nach Frankfurt (Deutschland) gekommen und war 2 Monate bei ihr gemeldet. Als es dann auseinander ging, hat sie ihn wieder bei sich abmelden lassen. Das Straßenleben möchte er nicht weiter fortsetzen, daher habe ich mit ihm versucht nach einer Möglichkeit zu suchen wie er aus der ganzen Sache wieder rauskommt. UND JETZT DAS PROBLEM: Und zwar sieht es so aus, dassman 1 Jahr lang gemeldet sein muss, um soziale Gelder und Hilfestellung zu bekommen. Leider weiß ich nicht genau WO UND WIE er sich irgendwo anmelden soll, da er keinen festen Wohnsitz hat. Ich habe beim Amt angerufen und die "nette" Dame hat mir berichtet, dass er sich als Ausländer auch nicht ohnefesten Wohnsitz melden kann. Alle anderen Ämter haben mir auch nicht gesagt, welchen ersten Schritt man jetzt am besten machen sollte. Da ich leider auch Probleme mit meiner Vermieterin habekann ich ihn nicht bei mir anmelden... aber irgendwo muss man ja anfangen können. Und da die Ämter anscheinend keine Hilfe leisten möchten, wollte ich mal nachfragen ob sich jemand vielleicht bei diesem Thema auskennt und weiß was wir jetzt machen können und was meinem Freund alles zu steht. Bin echt über jede Hilfe froh und danke euch schon mal im voraus für das bemühen :) Dankeschön Liebe Grüße Juuuless

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?