Meine Freundin hat eine paranoide Persönlichkeitsstörung - was kann ich machen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwierig, aber wenn Sie es Dir Wert ist, dann lebe damit. Sei zuverlässig, streite nicht deswegen, sondern lege ruhig Deine Meinung dar. Hoffe, dass Sie auf Dauer Vertrauen gewinnen wird.

Ein Profi kann den "Knacks" in Ihrer Kindheit herausfinden, weswegen Sie so geworden ist. Deshalb wäre ein Profi auf jeden Fall sinnvoll.

Ich habe noch nie in meinem Leben eine Mikrowelle besessen, ich finde die darin erhitze Ware nimmt einen komischen Geschmack an. Meine Eltern hatten mal eine, damals als die gerade neu auf den Markt kamen, die stand aber auch nur in der Ecke rum, weil keiner etwas mit anzufangen wusste. Ich würde dir eher dazu raten kleinere Mahlzeiten im Backofen oder auf dem Herd zu erhitzen, aber bei kleiner Flamme. Alles Gute.

Was hat das mit Paranoia zu tun?

Falsche Rubrik nehme ich an oder Fachantwort eines Schizo...:)

1

Öhm ist da irgendwas drin in deiner Antwort womit er bei seinem Problem was anfangen kann ^^

0

Das stimmt, ich habe auch die schmerzliche Erfahrung gemacht und mich dann von meiner Freundin getrennt. Sie hatte zusätzlich noch Lactose- Histamin- und Fruktoseintoleranz sowie Schmerzen im Arm und Sehstörungen, die wie ich glaube, nur Hilfeschreie der gequälten Seele sind. Ihr Großmutter galt als böse Frau und lebte im Haushalt der Eltern. Eine Paartherapie brachte nichts- eher das Gegenteil. Beim Ihrem letzten Zornausbruch hat sich mich zum 3.mal aus Ihrer Wohnung geschmissen. Mein letzten Termin zur Paarberatung wurde mein Verdacht durch den Therapeuten bestätigt. Und es ist nicht heilbar, es kann höchstens abgemildert werden. Die Betroffenen denken Sie seien normal und bemerken nicht wie sie sich selbst die Gesundheit und das Leben verderben.

lg Volker

Viel kannst Du da nicht machen. Du wirst auf die Probe gestellt. Irgendwann kappiert sie was oder dir ist es nicht mehr zum Aushalten.

Meist brauchen solche leute dermassen viele negative Erfahrungen, bis sie einsehen, sie selbst sind das.

Trennungen eingeschlossen.

Erst dann bewegt sich g a n z langsam bei denen was.

Ich gehe mal davon aus, dass sie die Diagnose schon hat, also dass du die Vermutung nicht ohne Grund hast? Das ist ein sehr schwieriges Thema, du solltest deswegen nicht alles auf dich lasten. Traut euch ruhig, für deine Freundin professionelle Hilfe zu suchen. Denn: Es kann nur besser, nicht schlechter werden.

Die Diagnose hat sie nicht - aber sie hat in der letzten Woche wirklich abartige Verschwörungstheorien entwickelt, so daß ich heute nach "Paranoia" gegoogelt habe - und dabei kam ich dann auf das.

Es paßt wie die Faust aufs Auge. Ne Psychologin hat sie auch, schon seit Jahren.

0