Meine ehemalige Religionslehrerin hat sich in der Nacht von gestern auf heute umgebracht!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja, wenn es jemand gewusst hätte, ...

Auch sie selbst hätte es wohl nicht soweit kommen lassen, wenn sie es gewusst hätte, dass es so schlimm um sie steht. Doch irgendwann war sie wohl an einem Punkt, an dem sie KEINEN Weg mehr gesehen hat, auch keinen Psychologen oder eine Klinik, keinen Freund, keine Zukunft, niemanden. Nicht mal im Glauben fand sie noch Kraft oder wenigstens Halt. (Was nicht heissen soll, dass der Glaube nur Schall und Rauch ist, und im Ernstfall nicht hält.)

Du kannst für Dich daraus lernen, dass es einen Punkt gibt, wo es zu spät ist. Dass Du vorher Dein Leben in Griff behalten musst. Irgendwann kann man den Abwärtssog nicht mehr alleine stoppen, kann nicht mal mehr um Hilfe bitten, weil man nicht erkennt, dass einem geholfen werden kann.

Für Deine Lehrerin sind jetzt schlimmste Zeiten vorbei. Sie hat eine quälende schreckliche Zeit hinter sich. Sie hat sich befreit und erlöst.

Ich bin überzeugt, dass Gott sie nicht - wie die katholische Kirche, beschuldigt ihr Leben zerstört zu haben. Ich glaube, dass Gott nun seine Arme für sie ausgebreitet hat - wie der Vater beim verlorenen Sohn. Dieses Bild stammt von Jesus, daran glaube ich.

Vielen Dank für den Stern.

0

Dass tut mer mega leid für euch. Ich wünsche euch nur das Beste für die Zukunft. Meine Klasse hat dies vor kurzem auch erlebt und wir waren die allerletzten die unseren Lieblingslehrer gsehen haben und Schule gehabt haben. Ich und alle sind auch noch unendlich fest traurig....

Unsere Schule hat eine Abschiedsfeier gemacht, Gedenktisch, Spaziergänge, Sport, Klassenausflüge, Fotos angeschaut, gezeichnet, Videos geschaut, Erinnerungen wieder geweckt, Lieder gesungen, Buch geschrieben, die Familie kennen gelernt von ihm und noch viel mehr.....

es tut mir sehr leid!

Ihr könntet mit Absprache mit den lehrern vlt. eine Gedenkzeit in der Schule einlegen. Auch ein Buch, in dem jeder der mag etwas reinschreiben kann, kann helfen. Wenn es noch mehrere Schüler gibt, die ebenso sehr trauern kann man vlt. auch jemanden von außen dazu holen. Der Tod durch Suizid ist ja auch noch einmal etwas anderes als ein natürliches versterben, und kann bei vielen Traumata auslösen.

Wichtig ist, das ihr darüber redet, auch in der Familie und unter Freunden, sicher nicht nur, aber wenn das Bedürfnis da ist, dann sollte man reden.....

Ihr köönt auch die Familie fragen ob es recht ist, wenn ihr zur Trauerfeier geht, auch das ist ein Stück Trauerarbeit...........

ich wünsch euch allen viel Kraft und eine gute Zeit!

Sandra

warten. vielleicht mit freunden drüber reden... sowas braucht einfach zeit...

Mit Familie, Freunden. Sag dem Lehrer, dass es euch Trauer bereitet. Und so wie es dir deine Sitten sagen, wenn jemand gestorben ist, behandelst du sie auch.

Ich wünsche dir Gesundheit.

Was möchtest Du wissen?