Meine beste Freundin war gestern betrunken ihr erstes mal - Wie kann ich sie unterstützen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie kann ich meiner besten Freundin morgen behutsam beistehen, ohne sie an den Pranger zu stellen und ihr helfen, damit es ihr wieder besser geht?

Ehm ... Deine Antwort steht in Deiner Frage? :)

Du brauchst ihr nicht "beizustehen". Irgendwann musste das erste Mal ja sein. Wie du schreibst, hatte sie große Angst davor. Die hat sie Dank Alkohol überwunden. Wenn sie auch noch unerfahren ist, so wird doch ihr Begleiter (immerhin schon 20 Jahre) an Verhütung gedacht haben. Nicht jedes erste Mal ist ein romantisches Highlight. Die meisten ersten Male passieren genauso wie das deiner Freundin.

Ich verstehe, dass du deiner Freundin helfen möchtest. Meine Meinung dazu wäre, dem Mädchen trotzdem nochmal ihre Dummheit vorzuhalten, wenn sie es bereut. Man sollte einfach vorsichtig sein, wenn man noch so jung ist und sich hemmungslos besäuft. Wie viel kann man als 16-jährige eigentlich saufen, damit man völlig die Kontrolle über den eigenen Körper und den Geist verliert? Ich habe auch viele Freundinnen, die ihr erstes Mal verkackt haben. Entweder es war der Falsche Kerl und sie haben aus reiner Geilheit gehandelt (und er eben auch, ne? -.-) oder weil sie es hinter sich bringen wollten. Man sollte einfach sein Limit kennen und Mitleid haben so Menschen einfach nicht verdient, meiner Meinung nach, denn jeder ist für das, was er tut selbst verantwortlich und manchmal sollte man eben zweimal nachdenken, bevor man sich auf etwas einlässt und Konsequenzen abwägen, damit man hinterher einfach nichts bereut. Klar, kann sowas mal schief gehen, aber wenn es auf diese Art passiert, ist es mal richtig schief gegangen.

Ändern kann sie es nicht! Akzeptiert es beide, dass sie es nun mal getan hat auch, wenn es wohl nicht unbedingt schön war und sie sich nicht mehr erinnert. Immerhin kann sie sich Herzschmerz ersparen, denn sie war doch nicht in den Kerl verliebt?! Vielleicht hilft es ihr, dir zu sagen, an was sie sich noch erinnern kann und ob sie noch etwas davon weiß. Es tut ja nur im ersten Moment weh und danach klappts ja eigentlich. Vielleicht hats ja irgendwo doch Spaß gemacht. Versuch am Besten in einem ruhigen Ton mit ihr zu reden und lass sie reden. Wenn du sie was fragen willst dann frag einmal und, wenn sie nicht antworten möchte, frag nicht nochmal. Aber sag bloß nicht sowas wie: "Oh, du arme, war's sehr schlimm? Hats wehgetan? Du tust mir so leid!" Sie ist ein großes Mädchen und alt genug und braucht kein Mitleid (wie gesagt, das hat sie auch irgendwo nicht verdient, solange es keine Vergewaltigung war) Ihr wird es helfen, dass sie darüber reden kann. Sei einfach da, das gibts dir kein schlechtes Gewissen und ihr auch nicht.

Vielleicht kommen die zwei ja zusammen und sie schreiben miteinander. Kannste ja auch mal fragen.

Was möchtest Du wissen?