Mein sohn6 jahre 1 klasse hört nicht ist frech und aufsäsisch in der schule?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich empfehle mit dem "auf die richtige Spur lenken" aufzuhören.

Er muss zuhause dir gehorchen und soll auch noch auf die Lehrerin hören.
Das ist ZU VIEL für ihn.
Dein Sohn sollte die Möglichkeit haben, sich so zeigen zu können, wie er (gerade) drauf ist. 

Zeige ihm, dass du ihn auch dann gern hast, wenn er anders ist, als du dir wünschst.

Ich würde ebenso die Kommentare ignorieren, die nach noch mehr Strenge und Konsequenz rufen.
Denn - sobald du außer Sichtweite bist - wird er sein jetziges Verhalten noch eher verstärken, als es sein zu lassen.

Gib ihm die Möglichkeit, sich auszutoben, sei (oder suche ihm) sein "Sparringspartner".

Was ist überhaupt mit seinem Vater?
Beziehungsweise gibt es männliche Bezugspersonen wie Nachbar, Opa, Onkel und so in seinem Leben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vonny1985
17.10.2016, 07:00

Wir leben alle zusammen mein Mann ich der kleine und noch die ältere Schwester.uroma uropa Tante mit Schwager sind oft mit uns zusammen.

Allerdings muss ich sagen das mein Mann halt nicht so oft da ist durch die Arbeit.sind meistens schon im bett wenn der kommt.meinen Schwager mag er nicht.der ist auch nicht so der kindertyp.opa ist 90 und somit auch nicht wirklich einbezogen im täglichen leben.

Ich hab ein sehr enges Verhältnis mit ihm.war auch immer schon sehr kuschelig und so.er ist auch am liebsten bei mir.aber er tüftelt gerne gerade zum Beispiel am Autoradio mit seinem papa zusammen.aber mehr als 1 mal pro Woche machen die zwei nix zusammen

0

Ist er erst jetzt so oder ist das Verhalten im Kindergarten schon aufgefallen?

Wenn ja, hast du sicherlich Tipps von den Erzieherinnen bekommen, du solltest weiterhin mit ihm an seiner Verhaltensänderung arbeiten.

Dein Sohn muss lernen, andere Mitschüler so zu akzeptieren, wie sie sind. Du musst ihm immer wieder klar machen, dass er so ist und andere anders sind, das ist so das ist Fakt, immer wieder. Du kannst ihm Beispiele nennen.....

Er muss lernen, die Lehrerin zu respektieren und ihre Aufforderungen zu befolgen. Eltern, Erwachsene und besonders Lehrer dürfen niemals frech angemacht werden, sie sind Respektpersonen. Das Mindeste ist, dass man ihnen aufmerksam zuhört und nicht immer gleich eine blöde Antwort hinterher gibt.

Das muss dein Sohn lernen, du kannst zu Hause mit ihm üben, indem du ihn lobst, wenn er dir gegenüber mal nicht frech ist.

Wenn dein Sohn eine niedere Frustrationsgrenze hat, braucht er zunächst positive Erfahrungen, die seine Aggression mindern. Lobe ihn, wenn er etwas gut gemacht hat, wenn du mit seinem Verhalten zufrieden warst. Er muss lernen, dass er mit positivem Verhalten weniger aneckt, als mit negativen Auffälligkeiten.

Einen Besuch bei der Erziehungsberatungsstelle, würde euch beiden gut tun.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vonny1985
16.10.2016, 10:03

Er war auch im Kindergarten schon aufgällig aber nicht so extrem wie jetzt.haben auch die letzten Jahre Frühförderung gehabt ergo auch.

Und natürlich auch paar Tipps bekommen aber wirklich greifen tut nix im Moment.

Hoffe wirklich das mit viel Geduld und wahrscheinlich noch einigen Gesprächen es langsam besser wird.und er selbst auch merkt wenn weniger ärger ist das es viel angenehmer wird in der Schule.

0
Kommentar von kiniro
17.10.2016, 21:18

Ein Lehrer bzw. eine Lehrerin ist in meinen Augen nicht automatisch eine Respektsperson, nur weil sie einen gewissen Beruf hat oder zu einer bestimmten Altersgruppe gehört.

Es gibt so einige Lehrer, die erstmal  lernen sollten, respektvoll (achtsam) mit ihren Schülern umzugehen.

Im Übrigen hilft keinem ein "er muss" letzten Endes wirklich.
Wer so etwas fordert, beschwört vielmehr verhärtete Fronten auf allen Seiten herauf.

0

Ich hab mir vieles durch den kopf gehen lassen was hier so geschrieben wurde und da waren viele konstruktive antworten dabei.ich habe heute nen Termin bei einer Beratungsstelle gemacht.ich denke das ich in erster linie daran arbeiten muss wie ich am besten reagiere und positiv auf ihn einwirken kann.

Solche Dinge fallen mir wirklich schwer.ich selbst kann mich schwer in andere hinein versetzen Mitgefühl zeigen und so.ich bin solchen Dingen bei anderen immer aus dem weg gegangen.aber meiner Kinder zuliebe möchte ich da alles versuchen das sie sich wohlfühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So sind Kinder nun mal, in diesen Alter ist es normal aber wenn du wirklich willst das ihm Geholfen wird solltest du einen Psychologen aufsuchen. Jedoch denke ich das diese Phase bei Kindern normal ist dennoch hat es viel mit deiner Erziehung zutun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ree83
16.10.2016, 01:42

Schicken wir jetzt jedes Kind zum Doc?
Paar Pillen noch hinterher?
Möchte gar nicht wissen wenn unsere Eltern das gemacht hätten.

0
Kommentar von shirinx18
16.10.2016, 01:43

Ein Psychologe ist doch nichts schlimmes??? Manchmal ist es Nötig wenn man dem Kind helfen möchte, alleine schafft man sowas nicht!!

0

Das ist eine Erziehungsfrage. Bringe ihm Frustration bei, verbiete ihm mal Sachen, tu Dinge, die ihm nicht gefallen. Setze Dich auf jeden Fall durch und zeige ihm, was Sache ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vonny1985
16.10.2016, 01:34

Ja da.bin ich gerade dabei.allerdings nehmen die Verbote langsam überhand.ich kann gar nicht so viele Dinge wie tv verbieten wie die Lehrerin anruft.. :-(

0
Kommentar von Secretstory2015
16.10.2016, 01:48

Dann musst Du Sohnemann halt mal echt auf den Pott setzen und strenger mit ihm werden. Und die Lehrerin muss auch lernen, sich durchzusetzen.

0

Geh zu einer Erziehungsberatungsstelle und lass dir dort helfen. Nach dem kurzen Text, ohne dich und das Kind zu kennen kann niemand wirklich gut helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vonny1985
17.10.2016, 07:12

Ich wollte lediglich mal ein paar andere Ansichten hören.und habe auch schon einiges hilfreiches gelesen worüber ich mir nochmal Gedanken machen werde.

0

Hallo Trollo! Klarer Fall von Erziehungs-Fail! Wenn Die Lehrerin ihn nicht disziplinieren kann, dann ist die auch falsch im Beruf.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ree83
16.10.2016, 01:40

Ja und wenn du nicht richtig schreiben kannst, dann ist der Mod schuld.

1
Kommentar von Vonny1985
16.10.2016, 01:41

Die Lehrerin ist ne voll liebe, will nicht sagen fast zu lieb.25jahre und ziemlich erste grundschulklasse.mein kleiner ist nicht ohne das war mir schon klar aber es wird echt wöchentlich schlimmer.mache mir schon Gedanken was ist wenn es nicht besser wird.schulverweis ect....kann schlecht schlafen seit Wochen weil ich echt etwas verzweifelte bin

0
Kommentar von kiniro
16.10.2016, 10:29

Ich muss doch glatt mal aufm Kalender schauen, welches Jahr wir haben... 2016.

Dann bist du wohl im Jahre 1930 hängen geblieben.

0

Danke erstmal für eure Antworten und Tipps. Normalerweise tue ich nicht in solchen Foren Fragen stellen. Aber da ich mir leider keinen Rat mehr weiß und mein Umfeld mir auch nicht helfen kann dachte ich es wäre nicht schlecht mal so offen nach Meinungen zu fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?