Mein Partner spricht mit einer anderen Frau über seine Probleme

11 Antworten

Oh oh das klingt nicht gut, schon bei seiner Aussage, "weil Du nicht genug für ihn da seist" sollten die Alarmglocken klingeln. Er wird sich mehr und mehr von Dir entfernen, falls Du nichts utnernimmst. Versuch doch, falls es irgendwie möglich ist, ihn zu besuchen, wo er gerade spielt, organisiere Dir einen Babysitter und fahr oder flieg hin, auch wenn es nur für 1 oder 2 Tage ist. Es ist sehr schwierig bei einer Fernbeziehung die Partnerschaft dauerhaft glücklich zu halten ohne dass sich einer von beiden vom anderne Partner entfernt. Viel Glück!

Da bringst Du die Eifersucht mit rein.Das lohnt nicht,Eifersucht ist etwas sinnloses,da Sie nichts ändern kann,bringt nur schlechte Stimmung.Eins ist richtig,man kann mit fremden Menschen eher ein Problem erörtern als mit dem Partner.Die Antworten werden nüchterner gegeben ,da Sie nicht beteiligt sind.Intieme Dinge sollte man nur mit dem Partner bereden.Wenn Du wenig Zeit hast,geht jede Beziehung den Bach runter,da keiner mit sich selber reden kann.Du solltest Dir die Zeit nehmen.bevor sie zu Ende ist.Was Du nicht bedengst,ist das Leben kann innerhalb von Minuten vorbei sein,zum Beispiel, durch einen Schlaganfall,vor lauter Arbeit soll man die Freizeit nicht vergessen.

er kann seine probleme ja nicht runterschlucken. wenn er probleme hat, möchte er auch darüber reden, aber du bist nicht da für ihn, also sucht er sich jemanden anderen. viele meinen, dass man mit frauen besser reden kann, als mit männern, da sie einfühlsamer sind. ich würde mich da nicht so reinsteigern.

Frau geht fremd, was tun?

Also ich habe meine Frau vor kurzem mit meinem Nachbarn beim Sex gesehen (sie haben mich nicht gesehen) ich bin sofort abgehauen. Wir sind nun seit sieben Jahren verheiratet und seit ihre beste Freundin behauptet hat sie sei schwanger von mir (was nicht stimmt ich war immer treu) vertraut sie mir nicht mehr und spricht auch kaum noch mit mir. Wir haben einen Vaterschaftstest gemacht. Natürlich war ich nicht der Vater. Trotzdem glaubt sie mir nichts mehr. Was ist mit ihr los. Ich bin total verzweifelt ich weiß nicht mehr weiter bitte helft mir...

...zur Frage

Kind von meinem Partner muss zum neuen Freund der Mutter Papa sagen

Hallo, mein Freund und ich sind seit 1 1/2 Jahren zusammen und er hat eine fast 2 Jährige Tochter, die von ihrer Mutter darauf getrimmt wird deren neuen Partner "Vati" zu nennen. Diese Frau ist noch kein ganzes Jahr mit diesem Mann zusammen. und mein Freund sieht sein Kind seit der Trennung von ihr alle zwei Wochen das ganze Wochenende, also regelmässig. Sie nennt ihn, wenn sie es tut Papa. Sein Kind hat in der Anfangszeit zu fast jeder weiblichen Person in seiner Nähe Mama gesagt, auch zu mir, worüber sich die Mutter damals fürchterlich aufgeregt hat. Gleichzeitig wollte sie aber damals schon von meinem Freund das Einverständniss dass ihr neuer Partner von dem Kind Vati genannt werden soll, mein Freund hat das damals schon verletzt und wollte es nicht, was die Mutter aber nicht interessiert. Das Kind ist wie gesagt erst 1 3/4 Jahre alt, es erzählt noch nicht soviel, aber mein Freund musste heute mitansehen, bei der Abgabe des Kindes, das es zu diesem Mann gelaufen ist und Vati gesagt hat. Ich weiss nicht ob es von mir übertrieben ist, aber ich finde es schon ein wenig befremdlich ein Kind so zu verarschen. Es sieht seinen Vater regelmässig zu dem es Papa sagt und soll unter der Woche den anderen Typ Vati nennen, Sicher wird es damit momentan keine großen Probleme haben, aber es wird doch älter und ich kann nicht nachvollziehen warum dieses Schmierentheater für ein Kind förderlich sein soll, da mein Freund sehr an seinem Kind hängt, er alles versucht den Kontakt intensiv zu halten und es dieser Frau nur um Ihr eigenes Heilewelt bedüfniss geht. Ich würde gern mal wissen, ob mein Freund irgend eine Chance hat sich dagegen zu wehren? Es verletzt ihn, aber abgesehen von der Emotionalen Seite ist es doch einfach dem Kind gegenüber unfair soetwas vor zugaukeln, denn die Mutter erklärt dem kind nicht den Unterschied, das würde es auch noch gar nicht verstehen. Ich kann sowieso nicht nachvollziehen, wie sie sich das vorstellt, wenn das Kind mal größer wird und begreift, was sich hinter den Bezeichnungen verbirkt, aber diese Frau lässt nicht mit sich reden, sie meint sogar das sei normal, da sie mit diesem Typ zusammen sei.Mir ist es wirklich wichtig meinen Freund diesbezüglich zu unterstützen, weil ich es ehrlich gesagt auch abartig dem kind gegenüber finde, ich gaukle ihm doch auch nicht vor, die Mutti zu sein oder sonst was. Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Ich kann meinen Therapeuten nicht vertrauen - soll ich da noch hingehen?

Hallo, ich bin 18, hab Depression, ne Essstörung und borderline. Ich bin derzeit bei einem Psychotherapeuten in Behandlung.

Das Problem ist, ich kann ihn leider nicht vertrauen. Er ist sehr nett aber ich kann allgemein nur schwer vertrauen zu anderen Menschen aufbauen.

Ich hatte auch mal eine Frau, aber mit ihr konnte ich gar nicht reden, da ich Frauen nicht vertrauen kann. Ist nicht böse gemeint.

Jetzt bin ich bei einen Mann, aber ich schaffe es einfach nicht mit ihn über meine Probleme zu reden. Ich traue mich auch nicht, ich hab Angst, wieder in die Psychiatrie zu kommen, wenn ich von meinen Suizidgedanken rede. Außerdem ist es mir einfach unangenehm.

Lohnt es sich noch, da hinzugehen? Ich konnte bisher ehrlich gesagt nur wenig mitnehmen.

...zur Frage

Mein Freund will/kann nicht treu sein, erwartet es aber von mir. Was ist fair?

Hallo an alle. Ich habe ein großes Problem, was mich sehr bedrückt. Ich bin jetzt seit ca. einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Ich habe ihn kenneneglernt als jemanden, dem (sexuelle +) Treue wichtig ist. So hat er sich zumindest dargestellt. Mir ist und war und bleibt dies auch sehr wichtig, sonst hätte ich mich niemals auf ihn eingelassen. Er hatte mir erzählt, dass er in seinen vergangenen Beziehungen immer schon Probleme mit Treue hatte, mir jedoch versichert, das er es bei mir nun hinbekommt. Ich glaubte ihm. In den erstn Monaten ging er mir bereits fremd. Beichtete es mir dann 1-3 Monate später. er bereute es offensichtlich und beteuerte mir andauernd, dass dies aber nie wieder vorkommen würde, die Erfahrung ihm nun gezeigt hätte, dass er das nicht mehr braucht und von nun an treu wäre. Ich vergab ihm und wir waren wieder zusammen. Jedoch nach eingier Zeit, als wir über das Thema Treue erneut sprachen, gestand er mir ein, dass er es doch bräuchte, mit anderen Personen, außer mir, Sex zu haben, und ich ihn da nicht einengen dürfte. Ich ihm jedoch treu sein müsste, weil er das nicht ertragen würde. Das war für miche in Schock. Aber da ich schon wieder so verleibt war, wiligte ich zunächst ein, jedoch konnte ich diesen zustand nicht lang ertragen und wollte gehen, was ich aber auch nicht konnte. Mein Freund revidierte dann aber sein Vorhaben, wollte wieder treu sein und wir waren zusammen und er treu. Alles schien endlich gut zu laufen, das Thema war geklährt und alles zufreiden. Wir hatten uns auf gegenseitige Treue geeinigt. Nun ist der Spieß jedoch wieder umgedreht! Er sagte mir vor ca. einem Monat, dass er überlegt hätte, und ihm lar wäre, dass er es nicht schaffe und aucn wenn er von sich aus gesagt hätte, dass er treu sein möchte, so hätte er stets gespürt, wie ihn das einenge. er möchte mih auch nicht verletzen, wenn er mir Treue verspechen würde und sie doch nicht halten würde. Also ist er leiber ehrlich und sagt, dass es nur so ginge. Stand der Dinge ist nun: Er möchte, bzw. wird mit anderen Sex haben, aber auch nur mit Freunden, d.h. er will die andere/n häufiger sehen, also keine onenightstands. Und ich soll derweil ganz treu sein, darf mich nicht mal mit anderen Männern anfreunden und wenn ich mit Freundinnen weggehe, dann soll ich spätestens bis 22h zurück sein. Ich habe gesgat, ich überlege über das alles bis Ende März, und endscheide dann ob ich das kann oder ob ich gehe und wir getrennt sind. Ich weis einfach nciht was ich machen soll, eigentlich will ich das so nicht, vor allem fühle ich mcih ungerecht behandelt, nicht das ich auch gerne außerpartnerschaftlichen Sex haben wollen würde, aber das er mir das nicht ehgestehen kann, obwohl er das macht, ist wie in einem goldenen Käfig. Ich würde mich zumindest gerne mit Männern anfreunden und so lange draußen feiern gehen wie ich will, das wäre dann wenigstens nicht wie in einem goldenen Käfig, in dem ich mich zur Zeit fühle. Was soll ich blos machen?? Danke für eure Hilfe!!

...zur Frage

Probleme Englisch zu verstehen

Hallo,

ich möchte gerne mein Englisch verbessern. Ich spreche auch eigentlich nicht schlecht, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Leuten habe ich weniger Probleme mit dem Sprechen denn mit dem verstehen.

Wenn mein Gegenüber nicht gerade sauberes Englisch, welches nahe am Schulenglisch ist, spricht, habe ich oft meine Probleme. Wir hatten letztens einen Inder in der Firma, der aus meiner Sicht komisches Englisch sprach. Meine Kollegen verstanden ihn allerdings besser als ich, obwohl diese eigentlich nicht besser sprechen als ich. Letztes Jahr hatten wir hier eine Schottin, die verstand allerdings kaum jemand was ;-)

Auch mit den Amerikanern habe ich meine Probleme. Ich gucke zB gerne US Sport, doch die Kommentatoren da reden meist so schreckliches Kaumgummi-Englisch daß ich oft nur wenig verstehe.

Daß das bei Konversationen nervig ist, wenn man nur wenig versteht oder dauernd nachfragen muß, ist wohl klar. Vor allem die Amerikaner würde ich gerne besser verstehen, da ich gerne US Sport schaue und auch in absehbarer Zeit gerne mal in die USA fliegen würde. Kann sein daß das auch an verschiedenen US-Dialekten liegt, daß ich oft wenig verstehe, aber ich scheine mit dem Verstehen eben allgemein mehr Probleme zu haben als andere.

Hat vielleicht jemand einen Tip für mich? Nur US-Fernsehen zu gucken oder mich mit Amerikanern zu unterhalten bringt mich wohl nich richtig weiter, da ich eben wie gesagt oft wenig verstehe.

Danke und Gruß Alex

...zur Frage

Kopftuch aus Überzeugung?

Ich hab vor einigen Monaten eine Frau (mit türkische Abstammung) kennen gelernt, die beruflich sehr gebildet ist und ein Kopftuch trägt. Da ich mich für andere Kulturen sehr interessiere, fragte ich Sie, ob einen sogenannten Migrationshintergrund hat und sie reagierte irgendwie sonderbar.

Sie meinte zu mir, das sie nicht so gerne über dieses Thema spricht und das sie ihr Kopftuch aus Überzeugung trägt. Sie und ihre Eltern wären deutsch.

Mich wunderte die Art der Aussagen von ihr etwas, da ich dieses bei anderen Bekannten die ebenfalls einen Migrationshintergrund haben, sich nicht so äußern. Dort hört man mehr Stolz der eigenen Kultur heraus. Sie erzählte mir später auch, als sie in einem anderen europäischen Land unterwegs war und dort gefragt wurde, woher sie kommt, das sie den Leuten gegenüber sagte, das sie aus Deutschland kommt und es ein komisches Gefühl irgendwie war, das zu sagen. Es wirkte so, als freute sie sich sehr darüber, sich als Deutsche zu bezeichnen zu können und nicht ihren Migrationshintergrund erwähnen zu müssen.

Ich hatte den Eindruck, was ich ehrlich gesagt sehr schade finde, das sie über ihre Herkunft bzw. Kultur nicht wirklich gerne spricht und irgendwie Probleme damit hat. Sehe ich das richtig oder wie würdet ihr so ein Verhalten auffassen?

Was macht die Frau für einen Eindruck bei euch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?