Mein Kind dreht durch...

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann sein das er ADHS hat. Das kann man aber so nicht gleich sagen. Wenn du gewissheit haben möchtest lass es testen und dann weiter beraten.

Aber egal ob ers nun hat oder nicht, so wie du schreibst müsste er ja auch ausgelastet sein. In jedem fall solltest du einfach für einen strukturierten tagesablauf sorgen. Konsequenz ist sehr wichtig. Und vor allem klare ansagen. Kein befehlston aber schon so das er weiß was er zu tun hat.

Ihr seit ja alle lustig ;-).. ich habe selber 1 großes ADS Kind (11 Jahre) und zwei kleine Kinder, die ähnliche Verhaltensmuster (ADS oder Hochbegabung) an den Tag legen. Sportverein war bei unserer großen Tochter gar nicht möglich. Sie benahm sich so unmöglich, dass man regelrecht aus der Turnhalle geschmissen wurde... und erzogen haben wir unsere Tochter. Allerdings war ihre fehlende Impulskontrolle das Problem und da kann man erziehen und zum Sport gehen lassen so viel man will. Bringt rein gar nichts... man reibt sich auf... die Nerven liegen irgendwann brach und man selber besitzt kaum mehr Selbstbewusstsein, um für sein eigenes Kind einzustehen und zu sagen: Hey... ich habe ein tolles Kind. Wir haben 5 Jahre benötigt um die ADS-Diagnose zu begreifen und zu akzeptieren. Seitdem geht es unserer Tochter gut. Sie hat mit 10 Jahre ihre erste Freundin kennengelernt und mit der ersten Freundin kam viele... ihr Selbstwertgefühl ist gestiegen und wir helfen ihr wo wir können. Allerdings ohne Diagnose wäre sie jetzt auf einer Förderschule... jetzt hat sie eine Realschul-Empfehlung mit Tendenz nach oben. Also: Lass Dein Kind testen wenn es nötig wird. Es braucht sowieso noch lange, bis man die richtigen Wege einlenkt. Ein ADHS-Kind ist eine besondere Gabe... ADHS Kinder sind zwar oft anstrengend; aber auf der anderen Seite nie langweilig und es werden aus ihnen tolle Erwachsene, wenn man sie erkennt ;-).... Viele Grüße

Durch das Brüllen kriegt er Aufmerksamkeit. Vielleicht ist er eifersüchtig auf seinen Bruder? Und die Fäkalsprache, da ist klar, dass er die im Kindergarten oder spätestens in der Schule aufschnappt... Wenn der so krass drauf ist, würde ich erst mal mit ihm zum Psychologen oder Arzt gehen; ist der der Meinung ihm fehlt nix, dann mach ihm Feuer unterm Hintern. Wenn er beim Essen Stress macht, muss er allein essen (und zwar ohne Fernseher etc.). Bringt er seinen Bruder auf Zack, sag ihm Bescheid. Der tanzt dir sonst auf der Nase herum.

Aggressives Kind im Kindergarten?

Hallo, ich bin mittlerweile verzweifelt und hoffe, dass jemand helfen kann. Mein 5-jähriges Kind geht in den Kindergarten und dort gibt es einen fürchterlichen Jungen. Er ist total aggressiv, schlägt wild um sich und lernt nicht daraus. Mein Kind hat schon kleine Metall-Roller an den Kopf geworfen bekommen, grundlos ins gesicht und den Bauch geboxt bekommen und kommt beinahe täglich mit Beulen und Blutergüssen nach Hause. Einmal habe ich beobachtet wie der Junge gespielt hat, dann plötzlich aufgestanden ist, zu einem Mädchen ging und ihr einfach in den Bauch getreten hat, ganz einfach so. Andere Kinder werden ähnlich behandelt, jedoch scheint er es auf mein Kind besonders abgesehen zu haben. Die Eltern sind auf dem Stand " Mein Kind würde so etwas nicht tun" und die Erzieher sind machtlos, da das Kind nicht belehrbar ist. Da mein Kind mittlerweile jeden Morgen weint und darum bettelt, nicht mehr in den Kindergarten zu müssen, weil er Angst vor dem Kind hat, weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Kann man die Eltern des Kindes irgendwie dazu zwingen, ihr Kind in eine angemessene Einrichtung zu stecken? Immerhin sind in der Gruppe auf 2 Erzieher ca 16-20 Kinder und dieses Kind bräuchte theoretisch schon einen eigenen Erzieher. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, ich habe einfach Angst um mein Kind...

...zur Frage

Vorgehen gegen gewalttätiges Kind im Kindergarten?

Guten Abend, mein Kind ist 2 Jahre alt und geht in den Kindergarten. Dort ist ein 3 Jahre altes kind , dieses haut, beißt, spuckt,kneift usw, sowohl alle anderen Kinder als auch die erzieher. Und das täglich.... Es lernt allerdings von zu hause, dass so ein Verhalten normal ist. Mir ist es langsam zu gefährlich und den anderen Eltern auch. Auch dem Jugendamt ist die Familie schon bekannt,aber wahrscheinlich noch nicht schlimm genug. Aich den erziehern sind die hände gebunden, da der träger nicht eingreifen will. Ich habe wirklich angst um mein kind. Können wir irgendetwas tun? Kennt sich da jemand aus? MfG Julia

...zur Frage

Kindergarten Praktikum problem!

hallo

Ich mache einen Praktikum im Kindergarten. Natürlich in der Richtung Erzieher, da ich gerne dort auch mal eine Ausbildung machen wollte. Das problem ist das die mich in der Küchenabteilung eingestellt haben, muss ganzen Tage Geschirr waschen und trocknen, sowie das Essen vorbereiten. Und das als einzigste. Da sind viele Erzieher und niemand hilft. Die anderen Praktikanten könnern ganz normal mit den Kindern spielen. Die wurden einer Gruppe eingeteilt und ich nicht.. :( . Ich wollte das auch machen.. bin dort schon 2-3Wochen. Und jeden Tag das selbe.. ich kann noch nicht mal mit den Kindern spielen.Was kann ich dagegen noch tun? die chefin ist etwas zickig... und ich will in diesem kindergarten bleiben weil ein paar kinder mir ans herz gewachsen sind..

aus diesem Grund versuche ich 1 stunde immer länger zu bleiben damit ich mit den kindern spielen kann.. weil ab 13uhr sind die alle draußen und spielen. Bloß dann kommt eine Erzieherin zu mir und sagt: Wir wollen aber das du jetzt nach hause gehst. Ich kann dort nicht mal bisschen bleiben und mitzuspielen.. weil andere gelegenheit habe ich nicht...mit geschir bin ich erst um 13:30uhr fertig..und die erzieher sind etwas gemein zu mir..

...zur Frage

Praktikum Geburtstag

Also ich werde am Sonntag 20 Jahre alt und ich mache zurzeit Praktikum im Kindergarten. Meine Frage ist nun soll ich was ausgeben und wenn ja nur für die Erzieher oder auch die Kinder?

Und was überhaupt?

Es ist dazu zu sagen, dass die Kinder nicht soviele Süßigkeiten essen sollen.

...zur Frage

Mein Bruder isst nichts!? Warum?

Hey, es geht um meinen kleinen Bruder( 5 Jahre alt). Das Problem ist, dass er nichts isst, und es geht nicht darum dass er jetzt irgendwie zu dünn wäre und man ihn zwangsfüttern müsste, er ist schon dünn aber jetzt nicht sonderlich schlimm, sondern dass er einfach das Essen fast immer verweigert und es dadurch bei jeder Mahlzeit Ärger gibt. Wenn ich es anderen sage heißt es meistens, da seien meine Eltern dran Schuld, die sollen ihn besser erziehen, aber bei ihm versagt echt alles, ich weiß nicht was meine Eltern besser machen sollten! Meistens heißt es dann "Mittagessen, kommt ihr?" (Wir essen mittags und abends eig. immer zusammen) und dann setzen wir uns halt alle an den Küchentisch und essen zsm. Wenn mein Bruder nicht da ist, z.B. weil er im Kindergarten ist, ist die Stimmung immer bestens, man unterhält sich, eben ein Mahl mit der Familie. Aber sobald mein Bruder da ist geht der Stress los: Er hat sowieso nur Mäuseportionen auf dem Teller und dann heißt es "Schmeckt mir nicht" oder "Ich hab keinen Hunger" oder "Ich bin satt" obwohl er höchstens 2 Löffel gegessen hat oder er steht einfach so auf und haut ab. Mein Vater sagt ihm dann, er soll jetzt was essen und dass die Familie zusammen isst und jeder bleibt, bis alle fertig sind. Aber mein Bruder verweigert es strikt, manchmal trinkt er sich auch satt bis wir es ihm abnehmen müssen, dann heult er rum "Gib mir mein trinken sonst ess ich nichts!", "Ich hab aber durst!" Meinen Vater habt ihr noch nicht erlebt, der wird nach ner Zeit richtig, richtig wütend und auf mich wirkt er sehr bedrohlich in dem Moment. Aber mein kleiner Bruder? Der sitzt immer noch da und isst nichts, er weint nicht mal oder, so wie ich und viele andere es getan hätten, isst endlich etwas um sich vor der Wut meines Vaters zu wahren, nein, er reizt ihn sogar noch mehr und jammert immer weiter "Ich will aber nicht" "Ich hab aber durst" Irgendwann wird er dann meistens vom Tisch verbannt und in sein Zimmer geschickt, wo er aber auch meistens nicht drin bleibt, obwohl ihn mein Vater dann energisch anpackt und wieder zurückschickt. In seltenen Fällen fängt er auch an zu heulen, aber was er fast nie macht: Essen! Meine Mutter ist eher so da um den Streit zu schlichten, sie will meinen Bruder dann immer beruhigen, was meinen Vater auch auf sie wütend macht. Hunger hat dann sowieso keiner mehr und es ist fast jeden Tag so, jetzt gerade wieder. Er hat jetzt sein Weihnachtsgeschenk, ein Kindertablet, für 2 Tage abgenommen gekriegt. Aber es wird nichts an seinem Verhalten ändern. Ich verstehe es einfach nicht, wieso weigert man sich dermaßen etwas zu essen? Das ist auch nichts schlimmes!? Und er muss ja nicht mal was essen, was er nicht mag. Was sollen wir noch machen, so sehr wir ihn auch bitten oder bestrafen, er lernt einfach nicht draus, er macht es immer und immer wieder! :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?