Mein Hund hat Lymphdrüsenkrebs

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hallo,

meine sarah ist 12 jahre, 9 monate und 4 tage alt geworden..., am 17.8. wurde sie erlöst. zur geschichte: am 6.8. hatte ich ihr abends garnelen zu fressen gegeben, ebenso meiner dalmihündin. sarah erbrach sich kurz drauf, frass aber wieder. am nächsten morgen erbrach sie ihr frühstück. ich dachte, sie hätte sich den magen vertan, da meiner dalmihündin nichts fehlte. ich gab ihr den ganzen freitag nichts mehr zu fressen. am sa-morgen bekam sie reiscrispies wie jeden morgen. alles kam raus und daraufhin bekam sie nichts mehr. dann ging es los: sie trank wasser, erbrach-es waren riesige mengen. ich bekam es mit der angst und fuhr zum notdienst. sie bekam eine antibiotika- und antierbrechspritze, ihr blut wurde untersucht-voller bakterien. am di bekam sie eine weitere ab-spritze, sie behielt babybrei bei sich. am fr dann war es sehr schlimm, sie erbrach morgens wieder alles und ich fuhr wieder zur ärztin. immer noch verdacht auf fischvergiftung. sie bekam wieder ab und eine antierbrechspritze und mcp-tropfen, die ich ihr 20 min vorm fressen geben sollte. mittlerweile frass sie nichts mehr und trank nichts mehr. sonntags fuhr ich dann in die uniklinik giessen. sie musste dort bleiben, der notarzt fühlte sofort die lymphknotten und sie kam an den tropf. am nä tag kam mittags der anruf: lymphom der schlimmsten art, fremdkörper/krebsverdacht im dünndarm (müsste erst operiert werden, abheilen, bevor weiteres in richtung chemo gemacht werden könnte). KEIN tierarzt hat das gesehen-ich habe sie erst 1 woche vorher im notdienst gehabt, dort mitgeteilt, dass sarah bauchweh habe. die entscheidung, die ich nun treffen musste, wünsche ich niemandem...meine mutter und ich fuhren nach giessen, haben noch eine stunde von ihr abschied nehmen dürfen, bevor sie die erlösung in meinen armen bekam. ich habe gefühlt, wie ihre seele ihren körper verliess und ich spürte ihre dankbarkeit, sie von ihren unerträglichen schmerzen erlöst zu haben. wer schauen möchte:http://www.ihr-tierfriedhof.de/ "Mein geliebtes Bärli... " aber ich habe sie immer bei mir - in ihrer urne und in meinem herzen. ich bin froh, ihr viel leid erspart zu haben und kann jedem anraten, sofort nach giessen zu fahren. alles liebe petra und dalmi diana

Das ist aber traurig, natürlich lässt du ihn nur dann einschläfern, wenn er leidet und ihm Medizinische Mittel nicht den Schmerz nehmen. Ansonsten, verbringe jede Minute mit ihm und stehe im bei, bis er seine Augen für immer schliesst. Hilft dir und auch ihm.

Diese Krankheit kenne ich bei Menschen .Wenn der Krebs schon in den Lymphdrüsen ist ,geht der Krebs weiter auf andere Organe . Frage Deinen Tierarzt ,der wird Dir den richtigen Zeitpunkt sagen , ab wann dem Hund trotz Medikamente ein weiteres Leben zu schwer wird .Ich hoffe für Euch Beide , daß Ihr noch etwas Zeit füreinander habt .

Er wird über kurze Zeit auch Schmerzen bekommen. Sobald er nicht mehr den gewohnten Appetit hat oder Leckerchen nicht will oder versucht, sich zu verkriechen (was er sonst evtl. nicht macht) solltest du das Tier erlösen.

Irgendwie sind das alles keine Ratschläge zu deiner Fragestellung, meine eingeschlossen.Vielleicht zum falschen Zeitpunkt gestellt. Wundere mich ein wenig über die mangelhafte Resonanz auf diese Frage.Sind doch reichlich Tierexperten immer anwesend. Stell sie einfach nochmal rein. Deinem Wau Wau zuliebe.

hallo,unser schäferhund hat das auch,aber es gibt keine Heilung...und das cortoson,habe ich verweigert,denn es hilft nur kurz,und dann gehts weiter.....es ist traurig ich wünsche dir alles gute....liebe grüße lea

auch wenn es noch so hart ist,laß ihn einschläfern. du ersparst ihm viele schmerzen.

DH!

0

Was möchtest Du wissen?