Mein Baby hasst mich, bin mit den Nerven am Ende?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe Everflow,

dass das sehr belastend ist, können wir gut verstehen. Selbstmord ist aber keine Lösung! Du solltest auf jeden Fall mit dem Kinderarzt darüber sprechen und auch mit Deinem Hausarzt. Wenn die Situation derart belastend ist, könntest Du auch das Jugendamt ansprechen oder eine Familienberatung aufsuchen. Es gibt Möglichkeiten, Hilfe zu bekommen. Und wenn es so weit ist, dass Du an Selbstmord denkst, solltest Du Dich unbedingt beraten lassen, Dir und Deinem Kind zuliebe.

Dein Kind hasst Dich sicher nicht. "Schreikinder" tun dies nicht aus Ablehnung Dir gegenüber. Bitte lasse Dich beraten. Vielleicht kann Dir auch Deine Frauenärztin Anlaufstellen nennen. Oder wende Dich mal hierhin: http://www.telefonseelsorge.de, telefonisch erreichbar unter: 0800/1110111 0800/1110222

Der Anruf ist für Dich anonym und kostenlos. Dort kann man Dir sicher die richtigen Anlaufstellen in Deiner Nähe nennen, die Menschen dort sind geschult und kennen sich mit den richtigen Ansprechpartnern für verschiedene Situationen aus.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

13 Antworten

Mein erster war auch ein Schreibaby, und Zusammenschlafen und im Tragetuchtragen waren die Loesung bei ihm. Das extreme Schreien beim Schlafenlegen kann Hunger, Durst, Zahnen bedeuten, oder einfach, dass dein Baby sich nicht selbst beruhigen kann. Es hasst dich ganz bestimt nicht.

Du bist im Moment in einer aehnlichen Situation wie ein Gefolteter mit Schlafentzug, das ist eine extreme Situation, die schlimm fuer euch beide ist und aus der du raus musst. Bitte hol dir Hilfe - Kinderarzt, Verwandte, Babysitter, Caritas. Erstmal komm wieder auf die Beine, alles Gute. (Und ja, es wird einfacher!!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Baby hat Angst. Es hatte vielleicht vor drei Wochen einen Entwicklungsschub und nimmt nun plötzlich viel mehr das Gefühl alleine und schutzlos zu sein als früher wahr. Solche Phasen wird es immer wiedergeben. Probier erstmal ihm die Geborgenheit zurückzugeben.

Babys haben noch keine Objektpermanenz und wissen nicht dass Mama nur im Raum nebenan ist. Für sie ist Mama weg wenn es im Bettchen liegt und das wird ihm jetzt plötzlich bewusster und macht Angst. Daher finde ich es grausam ein so kleines Baby alleine im Raum schreien zu lassen. Das Bettchen ist jetzt erstmal auch negativ besetzt. Wenn es nicht funktioniert neben dem Bett zu sitzen und das Händchen zu halten oder zu streicheln oder zu singen, dann nimm es mit in dein Bett. Kuschel mit deinem Baby - das wird euch beiden gerade guttun und hilf ihm über diese Phase. Wenn das schlafen nachts wieder klappt kannst du tagsüber versuchen es wieder ins Bettchen zu legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everflow
22.01.2016, 22:30

Sie liegt ja schon neben mir, wenn es im eigenen Bett (welches übrigens neben meinem steht) mal wieder nicht klappt. Dort kann sie aber erst recht nicht schlafen. Sie schläft einfach nicht ein.

0

Dein Baby hasst dich nicht, sondern reagiert vollkommen normal, indem sie nach (nächtlicher) Nähe "ruft".

Versuche es mal mit "Familienbett" und "Ohrstöpseln" für deine Ohren. 
Das Familienbett gibt deinem Baby die Geborgenheit, die es benötigt.
Die Ohrstöpsel filtern die hohen Töne raus. Was eine Wohltat für die Ohren ist.

Wenn du dich nicht mit dem Familienbett anfreunden kannst, dann wenigstens ein Beistellbettchen oder eine Matratze ins Kinderzimmer.

Ich weiß, wie schwer es alleine mit einem Baby sein kann.
Nur - bitte bedenke, dass dein Baby an all dem keine Schuld trägt.

Sei wütend auf den Kindsvater - von mir aus foltere ihn in Gedanken, bedaure deine momentane Situationen.
Die Entscheidung fürs Kind infrage stellen - berechtigt und menschlich (suche mal nach dem Stichwort "regretting motherhood")

Aber bitte(!) gib nicht deinem Baby die Schuld für die zurzeit bescheidene Lage. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du momentan keine Hilfe hast, womöglich alleinerziehend bist und überfordert, informier dich mal bei der ProFamilia oder auch DonumVitae über Möglichkeiten. DonumVitae hat einer Bekannten von mir mal eine Hilfe "spendiert", damit meine Bekannte sich am Nachmittag drei Stunden hinlegen konnte oder sonstwas tun konnte, was ihr gut tat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, Dein Kind haßt Dich nicht - derartige Gefühle kann es in dem Alter noch gar nicht entwickeln ...

Red mal mit dem Kinderarzt, damit er einen (unschädlichen) Saft verschreibt, der das Kind beruhigt - und Dir Adressen nennen kann, wo Du etwas konkrete Unterstützung bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du denn darauf, dass dein Baby dich hasst?! Es ist ein 6 Monate altes Baby, dass sich nur durch Schreien aufdrücken kann. Vielleicht hat sie ja Beschwerden (Bauchweh..)? Aber vielleicht sucht sie auch einfach nur deine Nähe. Ich könnte mir vorstellen, dass sie dich vermisst, wenn sie allein im Bettchen liegt. Wenn du nicht weiter weißt, sprich doch mal mit eurem Kinderarzt. Aber bitte hör mit den Suizidgedanken auf! Du kannst dir nicht vorstellen, was du deinem Baby damit antun würdest! Sie steckt wahrscheinlich in einer schwierigen Phase, vielleicht zahnt sie ja. Wie gesagt, geh mal mit ihr zum Arzt oder stell ihr Bettchen neben deins, wenn du schlafen gehst (wenn du das noch nicht getan hast). Dein Baby hasst dich nicht, sie liebt dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe junge Mutter, ein "Schreibaby" ist eine echte Herausforderung! Dieses Schicksal teilst du mit vielen anderen Müttern. Ich erinnere mich, dass ich zeitweise mit meinem Sohn auf dem Arm stundenlang WALZER TANZEND unterwegs war, weil er nur so EINIGERMASSEN zu beruhigen war. Aber ich hatte immerhin Unterstützung. Wenn du die nicht hast, musst du sie dir sehr schnell suchen, dass ist wirklich wichtig, weil die Situation sonst tatsächlich eine Gefahr für dich und das Kind werden kann. Es gibt bundesweit "Schreiambulanzen", die da helfen können. Suche eine in deiner Nähe und melde dich da ganz schnell an!

http://www.schreibaby.de/adressen-fuer-eltern-von-schreibabys/

hier noch ein guter Artikel zum Thema:

http://www.stern.de/gesundheit/kinderkrankheiten/erkrankungen/schreibaby-gebruell-ohne-ende-3762372.html

Und ganz wichtig: Das Kind hasst dich NICHT, es ist nur gerade mit seinem Dasein und der ganzen Welt überfordert!  Alles Gute und Liebe für dich und dein Baby!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, meineTochter ist als sie ein Bay war auch ganz schlecht eingeschlafen. Es hat geholfen mit dem Kinderwagen spazieren zu gehen oder sie mit dem Tragebettchen auf die Waschmaschine(nicht denSchleudergang) zu stellen und halt daneben zu warte bis sie eingeschlafen ist was oft nur ein paar Minuten gedauert hat. ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also... ich glaube, wenn mein Baby 3 Wochen lang schon solche Probleme machen würde, wäre ich schon lange beim Kinderarzt mit ihm gewesen. Sie hasst Dich nicht, sie hat einfach irgendwelche Beschwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte nicht länger verzweifeln!  Warst du schon beim Doc, um iwelche körperlichen Beschwerden ausschließen zu könnrn? Wenn ja, dann lass deine Tochter mal schreien und störe dich nicht daran. Vermutlich hat sie es gelernt, dass sie, sobald es ihr langweilig ist, einfach schreien muss, bis Muttern sofort los jumpt, sie  in den  Arm nimmt und alles ist gut für  sie. Achte bitte auf die unterschiedlichen Tonlagen beim Schreien deiner Tochter. Wenn sie wirklich etwas hat, was sie quält (wie zB Blähungen oder Hunger oder Durst), hört sich Schreien mehr gequält an. Dann  bitte sofort reagieren. LG  und alles  Gute! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hat sie Koliken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sehr sicher bist du dir dabei das sie dich hasst,nur weil sie schreit? Ich glaube nicht wenn ein Baby weint, jemanden automatisch hasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten im selben Alter ungefähr eine ähnliche Phase. Eine gute Freundin, die Erzieherin ist und mir mit vielen Tipps dienen könnte, hat mir geraten, meinen Sohn mit ins Bett zu nehmen und ihm in der Ohrmuschel rumzufummeln. Das Geräusch erinnert Baby an den Mutterleib und deinen Herzschlag. Manchmal funktioniert auch heute noch ein einfaches Streicheln über den Augenbrauen und unter dem Auge, sowie auf dem Nasenrücken. Vorsingen und auf dem Arm wiegen hat zu der Zeit auch sehr geholfen. Oder einfach summen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?