Was kann man gegen Hass tun?

13 Antworten

Ich möchte Dir dazu mal eine kleine Geschichte erzählen...eventuell hilft es Dir ja.

Es war vor langer zeit das zwei Mönche einen Fluss überqueren wollten. Sie fanden auch eine Stelle nach langer Suche, an dem der Fluss nicht allzu tief war. Dort stand auch eine alte Frau sie sah sehr verbittert aus weil sie dort schon sehr lange zu stehen schien.

Der eine Mönch bot der Alten an sie über den Fluss zu tragen und diese willigte dem Vorschlag ein. Als er die Alte auf seinen Rücken nahm und bereits die Hälfte des Flusses durchquert hatte, fing diese an zu schimpfen und schrie den Mönch grundlos an, sie kratzte und schlug nach ihm, doch weil er ein Mönch war, lies er all dies widerstandslos über sich ergehen.

Auf der anderen Seite angekommen, sprang die Alte von seinem Rücken und lief davon ohne auch nur ein Wort des Dankes gegenüber dem Mönch zu hinterlassen, stattdessen fluchte und beschimpfte sie in weiter bis sie schließlich nicht mehr zu sehen oder zu hören war.

Die beiden Mönche liefen weiter und nach vielen Kilometern ärgerte sich der besagte Mönch immer noch über die Bosheit der alten Frau und dem was ihm widerfahren war. Da sah ihn der andere Mönch an und fragte ihn mit ernstem Gesicht "Warum ärgerst du Dich...trägst du die Alte etwa immer noch auf deinem Rücken?"

Nun...ich hoffe du erkennst den höheren Sinn der hinter dieser kleinen Geschichte steckt. Es lohnt sich nicht über vergangenes zu ärgern, denn entscheidend ist was du danach aus deinem Leben machst.

Gruß Habi

Das ist aber eine schöne Geschichte

0

´Hallo! Versuche dich, abzulenken und mit dem Gedanken zufrieden zu geben, dass es ihm irgendwann ganz schlecht geht. Bin der Meinung, dass man alles zurückgezahlt bekommt. LG

Hallo Thilo8212 Für Deine Hassfrage habe ich eine Antwort von ChuckSpezzano, der sagt "Jede Beschuldigung, die du andie Adresse eines anderen Menschen richtest, ist eine Beschuldigung an dich selbst." Sein Rat: "Vergib dem anderen,damit du dich aus einer Situation, in der du dich gefangen fühlst und in der es nicht voran geht, befreien kannst; die Beschuldigung, die du fallenläßt, gestattet es dir, die Freiheit und Unschuld zu erfahren, die du in dir selbst findest."

Hier nun mein Tip: Komm in deine Mitte und packe dein Leben mit Freude an, Probleme gibt´s dann trotzdem immer zu bewältigen aber das ist es ,was das Leben spannend macht. Viel Glück!L.G.M.

Man könnte auf ein Kissen schlagen und sich dabei vorstellen, es sei die Person, auf die man den Hass hat. So würde ein Teil dieser Energie schon mal abgebaut und man kann vielleicht nachdenken und schauen, wie und warum man sich in diesen Hass reinsteigert. Wenn amn verletzt wurde, möchte man , dass der Verursacher sich genauso mies fühlt, wie man selbst. Das ist menschlich. Man ist innerlich unter Druck und will den loswerden. Hier eine angemessene Lösung zu finden, ist viel anspruchsvoller, als dem "Gegner" einfach Schaden zuzufügen. Mit jemandem reden und sich dabei mit den Hassgefühlen auseinandersetzen, kann helfen, eine andere Sicht zu erhalten und den Druck loszuwerden. Hass hat auch viel mit Selbstabwertung zu tun.

Sich einfach denken:

"Es gibt soviel schönes auf dieser Welt. Nur, anstatt mich über das Schöne zu freuen, ärgere ich mich über das Schlechte. Warum eigentlich? Es macht doch keinen Sinn!

Von jetzt an störe ich mich nicht mehr an allem Schlechten und erfreue mich am Schönen!"

So einfach geht das aber nicht. Ich hasse diesen Menschen abgrundtief und nichts würde mich mehr befriedigen als ihm sein Hirn aus dem Schädel zu blasen.

0
@Thilo8712

Denk dir, wie sinnvoll du die Energie, die du fürs Hassen aufwendest, investieren können!

Ihn umbringen oder physisch verletzen kannst du nicht, weil du dann selber in den Knast wanderst, und wenn du ihn psychisch fertig machst, hast du am Ende noch Mitleid...

1

Was möchtest Du wissen?