Medizinstudium ohne Biologie in Oberstufe?

6 Antworten

Ich studiere auch Chemie obwohl ich es damals zur 10ten abgewählt hatte. War kein Problem, da die in den Vorlesungen ganz am Anfang beginnen. Das Tempo für den Grundstoff ist dann zwar recht fix, aber man ist zu dem Zeitpunkt ja dann auch schon etwas älter und kommt im Normalfall damit klar.

Die für das Medizinstudium benötigten Kenntnisse der (allgemeinen) Biologie wirst Du in den ersten Semestern relativ leicht erwerben - unabhängig davon, ob du das Fach in der Oberstufe belegt hast.

Solltest du dich über das Vergabeverfahren der Hochschule bewerben und dort zum Auswahlgespräch eingeladen werden, wäre es sicher gut, wenn du "vorsichtshalber" eine Antwort auf die Frage "Warum keine Biologie in der Oberstufe" vorbereitet hättest, wobei ich eher davon ausgehe, dass diese Frage gar nicht kommt.

Bei einem solchen Auswahlgespräch will man viel mehr deine Motivation / Gründe für dein Interesse am Studium erfahren (auch darauf sollte man dann vorbereitet sein).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn du den MedAT in Österreich machst, ist es einfach nur wichtig, dass du den mal schaffst. Dazu wären aber Biologie Kurse zu empfehlen.

Und generell solltest du dir viel biologisches Wissen aneignen...

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologie Studentin im 1. Semester 🧬

Abitur bedeutet Allgemeine Hochschulreife.
Mit Abitur hat man die Berechtigung, ALLE Studiengänge zu studieren - egal welche Fächer man in der Schule gewählt hat.

Also: Bei der Vergabe der Studienplätze spielen die einzelnen Schulfächer keine Rolle.

Wenn du Medizin studieren willst, solltest du einen Abi-Schnitt 1,0 anstreben, denn nur dann hast du optimale Chancen, einen der knappen Medizin-Studienplätze zu bekommen.

Alles was du wissen musst, wird im Studium gelehrt. Vorwissen ist hilfreich, aber nicht notwendig.

Was möchtest Du wissen?