Maulwürfe und Wühlmäuse im Garten - Gefährlich für Kaninchen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

Normalerweise eigentlich nicht nein.

Aber wenn eure Kaninchen frei im Garten sind tagsüber, dann seid ihr hoffentlich jede Minute bei ihnen.

Marder, Fuchs und Vogel kommen auch tagsüber. Überall. Auch wenn man denkt, solche Tiere gäbe es nicht bei einem. ;-))

Liebe Grüße, Flupp

3

Also das es Marder. ei uns gibt ist mir klar bei meiner Freundin wurde ein Kaninchen von einem Marder mitgenommen schnüff Naja aber unser Garten hat auch sehr viele Sträucher und man hat von allen Punkten im Haus einen supi-Blick in den Garten. Und das Freigehege hat ein Häuschen mit einer kleinen Tür davor und es ist immer offen. Aber die Erdhaufen sind alle in dem Freigehege darum hatte ich jetzt ein bissl Angst weil Maulwürfe ja Würmer essen. Also hätte es ja sein können. Danke für die Antwort :))

LG sheepy

0
49
@sheepgirl2

Also die Mäuse und Maulwürfer werden die Kaninchen nicht angreifen, denke ich mir.

Aber Sorgen würd ich mir wegen den Mardern etc schon machen ;-))

0

Nein die Wühlmäse sicher nicht weiß aus eigener erfahrung haben auch Mäuse im Garten nachbarin hat einen Hasen und maus ist einige tage immer imn der nacht in der futtrschüssel gesässen hase hatte nur angst was mit dem maulwurf ist weß ich nicht

Wegen maulwurf und maus würde ich mir auch keine gedanken machen dass sie für deine Kaninchen gefährlich werden können, jedoch würde ich lieber das gehege auch von unten sichern, nicht dass deine Kaninchen auf den Geschmack kommen und sich raus graben....Vorallem Kaninchen sind flinke buddler ;-))

Wenn das gehege mindestens 6qm hat, dann würde ich sie lieber im sicheren gehege lassen wenn du keinen blick drauf hast.

Lg das Moehrchen ;-)

3

Hay aber meine Kaninchen sind schon ein bissl faul darum machen die sich nicht die Mühe auf dem Gras zu buddeln. In dem Häuschen ist das Gras zwar schon abgestorben und die haben es schon zweimal sehr weit geschafft, aber wir haben dann Steine unter die Erde gegraben sodass sie es nicht hindurchschaffen ;) danke für die Antwort

LG sheepy

0

Sind das Wühlmäuse, Wühlratten oder Maulwürfe?

Hallo, mein alter Garten wird seit 2 Jahren durchwühlt - an einigen Stellen bin ich ganz froh, dass der Boden mal gelockert wird, woanders ist es eine Plage.

Die Tierchen, welche sich nie blicken lassen, werfen Haufen auf, so groß wie Sitzkissen. Ich habe schon massenhaft Erde vom Gehweg geschaufelt...

An etlichen Stellen finde ich Löcher im Boden, die ich zutrete, an einigen Stellen habe ich auch schon Zwiebelsetzlinge reingesteckt.

In diesem Jahr scheint meine fast 50 Jahre alte Blutpflaume zu 3/4 abgestorben zu sein - wegen Wurzelfraß? Oder liegt das daran, dass der Baum letztes Jahr zum ersten Mal reichlich Früchte trug (die ich wegen eines Unfalls leider nicht ernten konnte)?

Welche unterirdischen Mitbewohner habe ich da? Und können die das Haus untergraben?

Wer weiß Rat (der kein Vermögen kostet)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?