Matratze + Lattenrost - muss die Anzahl der Liegezonen übereinstimmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Pulpinhoo,

das mit Brettern oder Rollrost kann evtl. noch bei einer Federkernmatratze funktionieren, bei einer Kaltschaummatratze würde ich schon einen einen Lattenrost mit federnden Leisten nehmen, das Liegegefühl einfach mal vergleichen, da merkt man schon einen Unterschied.

das mit den Zonen würde ich jetzt nicht überbewerten , es sind ja bei der 7-Zonen Matratze ja auch keine sieben verschiedenen Zonen, sondern die sind in der Regel symmetrisch angeordnet, so das man die Schulterzone auch im Beinbereich hat und die Matratze drehen kann.

bei Seitenschläfern kann eine gute Schulterzonen auch beim Lattenrahmen sinnvoll sein, am besten Matratze und Lattenrahmen zusammen probieren.

ich bin selber im Verkauf, und finde es solche Aussagen, wie z.b. von Stiftung Warentest das auch ein selbsgebaute Lattenrost mit starren Brettern gut funktionieren kann, schon ein bisschen grenzwertig.

die festen Bretter mögen zwar von der Haltbarkeit ok. sein, aber ich finde der Liegekomfort kommt da schon ein wenig zu kurz.

aber es bleibt ja jeden selbst überlassen, ob er auf Brettern, Europaletten schläft, oder sich doch evtl einen Lattenrost gönnt.

Viele Grüße


Vielen Dank für deine ausführliche Nachricht. :-)

An ein paar Euro für ein vernünftiges Lattenrost, soll es nicht scheitern. Kannst du denn eins empfehlen? Ich brauche eins mit den Maßen 140x200. Insbesondere bei dieser Größe habe ich gelesen, dass die Gefahr relativ groß ist, dass die Leisten schnell durchgelegen sind und es somit zur Kuhlenbildung kommt.

0

Hallo Pulpinhoo,

durch die große Leistenbreite ist das 140x200cm wirklich ein bisschen ein schwieriges Maß, evtl.macht es Sinn (bei 2Personen) auch zwei Lattenroste zu verwenden, durch die kürzere Leistenbreite sind die dann meistens stabiler, die Leisten sollten aber holmüberdeckend sein und es muss eine Mitteltraverse vorhanden sein, wo die Rahmen gut aufliegen.

Empfehlungen aus der Ferne sind immer schwierig, am besten vor Ort beraten lassen, ich arbeite bei Matratzen Concord (Vorsicht Verkäufer:))

und würde da evtl. den Vitalis X-Treme NV 140x200cm empfehlen, das ist ein stabiler und fester Lattenrost, eine günstigere Alternative währen 2xPraktico 30 NV 70X200cm.

falls das Bett langfristig genutzt wird und man bereit ist mehr zu investieren, gibt es noch eine Luxusvariante (2xMLINE MULTI MOTION INLAYER NV) ,der Vorteil bei diese Unterfederung wäre dann eine gleichmäßiger Liegekomfort über die gesamte Fläche).

Viele Grüße

Hallo. Wenn du die Matratze auf den Boden legst und deine Wirbelsäule gerade liegt (die mus im liegen genauso aussehen, als wenn du stehen würdest), dann Kauf dir Bretter und achte auf den korrekten leistenabstand beim einbauen, wegen der Garantie der matratze. Dann ist die matratze einfach etwas fester als mit rahmenrost. Sinkt deine Schulter z.b.nicht weit genug ein, dann solttest du dir ein rahmenrost kaufen mit spezieller schulterzone.

der Lattenrost hat gar keinen Einfluss auf den Liegekomfort einer Matratze. Das wollen dir die Verkäufer immer nur einreden. Theoretisch könntest du dir aus ein paar Brettern einen Lattenrost selber bauen.

Das hört man ja immer wieder mal. Also einfach ein stabiles Rollrost?

0

Es ist eigentlich nicht so wichtig ob die Matratze zum Lattenrost passt finde ich. Hauptsache es ist bequem. 

Was möchtest Du wissen?