Mathe: Exponentielle Prozesse.... Könnte mir da jemand bei der folgenden Aufgabe helfen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Ansatz ist korrekt:

f(x)=c*a^x (das ^ bezeichnet das "hoch")

Du hast zwei Unbekannte (a und c), deshalb benötigst du zwei Gleichungen, um das Gleichungssytem zu lösen. Glücklicherweise sind ja zwei Punkte gegeben, also das als erstes mathematisch formulieren:

f(5)=0,7

f(6)=0,6

Das ist immer der Anfang: Die Angaben, mathematisch hinshcreiben (können natülich auch in Form von Ableitungen und so dastehen, falls ihr das schon hattet). Dann einfach f(5) und f(6) durch die entsprechenden Funktiosausdrücke ersetzen. Zur besseren Lesbarkeit, vertausche ich hier auch gleich linke und rechte Seite:

0,7=c*a^5

0,6=c*a^6

Jetzt einfach dieses Gleichungssystem lösen. Da gibts natürlich mehrere Möglichkeiten: Bspw. zuerst die erste Gleichung nach einer Variablen auflösen, und dann in die andere einsetzen. Oder die beiden Gleichungen addieren, subtrahieren, multiplizieren oder dividiern (Wobei addieren, subtrahieren und multiplizieren dir hier icht so viel bringt). Ich möchte hier einfach die beidem Gleichungen dividieren, da sich dann das c rauskürzt:

0,7/0,6=(c* a^5)/(c* a^6)=a^5/a^6=1/a

Hier kann man jetzt einfach auf beiden Seiten den Kehrwert nehmen:

a=0,6/0,7=0,8571

Um c zu ermitteln, setzen wir einfah a in eine unserer Gleichungen ein (ist egal welche, es muss beides mal das Gleiche rauskommen:

0,7=c*0,8571^5 -->c=0,7/0,8571^5=1,51

Jetzt sind a und cbrechnet, die Funktion lautet also:

f(x)=1,51*0,8571^x

Zum Zeitpunkt des Unfalls betrug der Alkoholspiegel also:

f(0)=1,51*0,8571^0=1,51

Also 1,51 Promille.

.

Für linieare Abnahme macht man das Prinzipiell genauso. Deine Gleichung heißt hier natürlich

g(x)=m*x+c

Wieder beide Gleichungen formulieren:

g(5)=0,7=m*5+c

g(6)=0,6=m*6+c

Wieder beide Gleichungen auflösen (Hier z.B. durch Subtraktion der beiden Gleichungen, oder eben im "Standartweg zuerst eine Gleichung nach einer Variablen auflösen und dann das in die andere Gleichung einsetzen). Man erhält letztendlich:

g(x)=-0,1*x + 1,2

Zu Berginn lag bei diesem Modell der Alkoholpegel also bei 1,2 Promille.

die Lösung für die lineare Abnahme ist auf jedenfall 1,2 Promille... mit der exponentiellen Abnahme kann ich dir auch nicht helfen

Ach trotzdem Danke :) Aber könntest du mir noch kurz sagen warum? ^^

0

Wann ist eine Funktion keine ganz rationale Funktion? Anschließend möchte ich wissen, ob diese Funktion hier eine ganz rationale Funktion ist?

Eine Freundin von mir meint :

Ich betrachte diese Funktion "z = 27 x^6 - 135 x^4 + 219 x^2 - 115 aber als eine ganz rational Funktion!

wer hat recht?

Danke fürs Beantworten!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Unfall mit Alkohol und Fahrerflucht

Passiert ist ein Unfall, bei dem der Atemalkohol 1,01 Promille betrug, Nach dem Unfall stand der Fahrer logischerweise unter Schock, befreite sein Fahrzeug selbst aus der Miesere fuhr nach Hause. Einige Zeit später ging er zur Unfallstelle und wurde vorher von der Polizei aufgefangen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt, Blutprobe wurde genommen. Was passiert nun weiter, wie bekommt er seinen FS wieder ? MPU ? Meines Erachtens erst bei 1,6 Promille.

...zur Frage

Alkohol am Steuer Konsequenzen?

Folgendes Szenario: Ich bin letztens mit meinem Auto gefahren und habe vorher Alkohol getrunken. Dabei habe ich einen Alleinunfall gebaut, wo weder andere Menschen verletzt wurden noch externer Sachschaden entstanden ist. Der Schnelltest ergab einen Alkoholgehalt von 1,1 Promille und mir wurde später eine Blutprobe entnommen. Ich bin nicht mehr in der Probezeit, aber unter 21 Jahre alt und es handelt sich um einen Erstverstoß. Meinen Führerschein hat die Polizei behalten. Meine Frage ist jetzt, welche Konsequenzen bzgl. Fahrverbot, Punkte, Geldstrafe, Freiheitsstrafe, Aufbauseminar etc. da noch auf mich zukommen werden.

...zur Frage

Was ist die Periode von 2sin(0,5x)+1?

...zur Frage

PQ-Formel, dür den Scheitelpunkt?

Also, wie oben gefragt, ost die PQ-Formel für den Scheitelpunkt? Ich les überall "Nullstelle, Nullstelle!", aber für den nicht-Mathe-Begeisterten, bzw. den, der es auf normalem Deutsch haben will, ist das ein bisschen problematisch.

...zur Frage

Altersdurchschnitt berechnen?

In einer Klasse sind 20 Schüler. Der Altersdurchschnitt beträgt 23,4 Jahre. Von diesen 20 Schülern ist einer 33 und einer 37. Das Alter der restlichen ist nicht näher bekannt. Wie hoch wäre der Altersdurchschnitt, wenn die beiden ältesten nicht mit dabei wären? Wie ist der Rechenweg. Ist das überhaupt berechenbar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?