Mathe, Dreisatz bitte mir rechenweg ?

7 Antworten

In Deinem Fall, solltest Du bisher das gesamte Jahr bei Deinem derzeitigen Arbeitgeber beschäftigt sein, hast Du den Mindestanspruch auf Urlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz.

... und das sind 24 Werktage bzw. bei einer 5-Tage-Woche 20 Arbeitstage.

Da der anteilige, vertragliche Urlaubsanspruch diesen Mindestanspruch nicht erreicht, spielen die 2,5 Tage pro Monat keine Rolle. Es bleibt beim gesetzlichen Mindesturlaubsanspruch

Bei Rechtsfragen ist maßgeblich das Land relevant, auf dessen Recht der Vertrag beruht. Im folgenden gehe ich von Deutschland aus ...

Den gesetzlich Teil des Anspruchs fes Jahresurlaubs (4 Wochen) kannst Du vollständig nehmen, wenn Du im Kalenderjahr über sechs volle Monate im Betrieb bist. Gleiches gilt für den übersteigenden Teil, wenn vertraglich (inkl. Betriebsvereinbarung, ggf. Tarifvertrag) nichts anderes festgelegt ist.

Woher ich das weiß:Recherche

aber wo blieb der dreisatz und rechenweg ??? die will doch ihre hausaufgaben beantwortet haben

0
@eggenberg1

IIRC wurde der Wortlaut der Fragestellung nachträglich geändert.

Aber auch so ist das ein schönes Beispiel, warum man zu einer Fragestellung immer den Kontext nennen sollte. Geht es tatsächlich nur um eine Mathe-Aufgabe, bei den rechtliche Aspekte zu vernachlässigen sind oder ist die Aufgabe fachspezisch gestellt (Berufsschule?) womit die von mir aufgezeigten Aspekte zu berücksichtigen sind?

0

Man möge mich korrigieren, wenn ich mich täusche, aber meines Wissens berechnet sich der Urlaubsanspruch nur für volle Monate, was wiederum bedeutet, dass Du für August überhaupt keinen Urlaubsanspruch hast.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Ausbilder

Was möchtest Du wissen?