Lygodactylus Conraui Nachwuchs. Tipps?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

hi, regulär schlüpfen die jungtiere recht zeitgleich. evtl. haben die elterntiere das 2. jungtier schon vor dir gefunden - oder es hat sich gut versteckt. wo die elterntiere ihr gelege versteckt haben, bleibt wohl ihr geheimnis, falls du nicht zufällig noch gelegereste findest. selbst langjährig erfahrene züchter stehen immer wieder vor nicht erwartetem nachwuchs - insbesondere, wenn es sich um sehr gut strukturierte becken handelt. für die ersten tage ist es sicher ok, den nachwuchs in einem kleinen, aber gut belüfteten behälter im elternbecken zu belassen. wenn es etwas größer wird, solltest du aber ein aufzuchtbecken mit den gleichen bedingungen wie im adultterrarium einrichten. am besten jetzt schon mit der einrichtung beginnen und das becken einlaufen lassen. und bei solchen minis besonderes augenmerk auf die dichtigkeit (überlappung der schiebescheiben, kabeldurchführungen etc.) haben. lg und viel spaß bei der aufzucht jana

Lieben dank Jana :) ich hab im Zoohandel heute so ein ganz kleines Terrarium gesehen und schon überlegt ob ich es mitnehme. So ein aufzuchtbecken, braucht dann auch sicherlich das gleiche Licht, regenanlage und das grünzeug? ok ich versuch schon die ganze Zeit, die Reptilienhandlung zu erreichen, die mir mein Terrarium eingerichtet und mir die Kleinen verkauft haben, die sollten am besten wissen, was da rein kommt. Im moment hab ich etwas Fruchtbrei rein, mal sehen, ob es frisst. Fidel ist es auf jeden Fall :)

0
@SvenjaRenee

hi,

die minis benötigen die gleichen bedingungen wie die großen... aber eine regenanlage wird unnötig sein. die gefahr der überflutung des beckens wäre ziemlich hoch. sprühe stattdessen lieber manuell 2-3x täglich.

reptilienhandlung brauchst du nicht. hol dir ein aufzuchtterrarium. achte darauf, dass dort ordentlich bodengrund reinpasst (substrathöhe mind. 10-15 cm). dann machst du ca. 3 cm hoch seramis rein, eine lage gartenvlies drüber, dann laubwalderde (ggf. auch nicht oder nur wenig gedüngte) blumenerde, pflanzen, wenn möglich direkt in den bodengrund einpflanzen, kletteräste rein und los gehts... um einen schönen natürlichen kreislauf zu bekommen, einfach noch ein paar asseln und springschwänze in den boden und du brauchst dich um nichts mehr kümmern, außer um die fütterung und beregnung.

besorge minigrillen/-heimchen, ofenfischchen, erbsblattläuse, bohnenkäfer etc.... die sind für so kleine nachzuchten super. nur fruchtbrei ist absolut nicht ausreichend. und vergiss nicht, den puper mit mineralien und vitaminen zu versorgen.

lg jana

0

Was möchtest Du wissen?