Löst ein FI-Schutzschalter/RCD bei zu hohem Strom aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo in einem FI-Schutzschalter oder auch im Fachjargon RCD genannt ist ein Summenstromwandler der die hinein fließenden Ströme mit den heraus fließenden vergleicht. Fließt nun ein Strom hinein und anderswo ab und nicht über den Summenstromwandler dann schaltet der FI selbsttätig max. beim aufgedruckten Milli-Amperewert ab. In der Regel sollte der Abschaltfehlerstrom jedoch etwas kleiner als der angegebene Wert sein. Darüber liegende Werte sind inakzeptabel und der FI gilt als defekt! Muß dann getauscht werden. Es gibt aber im Handel auch FI-LS Schalter diese haben zum FI auch noch zusätzlich einen LS-Schalter integriert. LS Schalter steht für Leitungsschutzschalter oder anders ausgedrückt einem Sicherungsautomaten. Diese Kombination begrenzt natürlich auch den Gesamtstrom! Den Ausdruck Masseschluß kennt man nur in der KFZ-Technik, in der Elektrotechnik ist er nicht passend, dort kann man zu einer ähnlichen Situation Fehlerstrom oder Erdschluß sagen. Dies passiert zum Beispiel wenn an einem Elektrogerät Feuchtigkeit eintritt und ein Strom über die Erde abfließt. Dies verhindert gefährliche Unfälle mit Personenschäden. Deshalb nennt man den FI Schutzschalter auch Personenschutzschalter. Für Leitungs oder Geräteschutz gibt es die sogenannten LS-Automaten oder Schmelzsicherungen in verschiedenen Stromstärken.

Die Kommentarfunktion ist gestört.

Also, was hier so einige geschrieben haben, ist totaler Blödsinn!

Ein FI löst aus, wenn der zufließende Strom nicht mit dem abfließenden Strom übereinstimmt, er vergleicht das.

Tritt ein Kurzschluß auf, so ist der zufließende Strom mit dem abfließenden gleich, aber die Leitungssicherung unterbricht dann den Stromfluß.

Tritt ein Erdschluß auf, sodaß der Strom in die Erde abfließt, so löst auch die Sicherung aus und auch der FI, weil ja kein Strom zurückfließt, aber bei einem normalen Kurzschluß kann es sein, daß der FI auch aus Sympathie mit auslöst!

Kurze Zusammenfassung: Leitungsschutzschalter löst aus wenn ein zu hoher Strom fließt. RCD löst aus wenn weniger Strom zurück kommt als rausgeht.

0

Ein FI hat keinen Überlastschutz. Manche erkennen Kurzschlüsse, aber für "normale" Überlast ist ein Shunt und Thermoschalter erforderlich der nicht mehr in so einen FI rein passen würde.

Auf jedem FI steht drauf mit welcher maximalen Absicherung er angeschlossen werden darf. Die meisten sind für 50A ausgelegt was den Panzersicherungen eines normalen Hauses entspricht.

Was möchtest Du wissen?