Lieber eine Klausur schieben oder alle schreiben (Studium)?

3 Antworten

Zwei Punkte: a) kann man sich ohnehin beim Lernen nur ne sehr begrenzte Zeit auf ein Thema konzentrieren. Man kann mehrere Fächer abwechselnd lernen, ohne im einzelnen Fach an Lernzeit zu verlieren. b) Braucht man in den zwei Tagen vor einer Klausur eigentlich gar nicht mehr lernen, weil es nichts bringt... Besser ist, den Kopf frei zu kriegen und sich auszuschlafen.

Dementsprechend, weil sich die Lernerei auf mehrere Fächer eigentlich nicht gegenseitig im Weg steht, würde ich alle schreiben.

Es ist ja schön und gut, wenn das eine Modul einfach ist und mans im nächsten Semster noch nicht haben muss. Aber es hat einen Sinn, dass ein Modul mit einer bestimmten Zahl Semesterwochenstunden gerechnet wird, und das sind Wochenstunden, die du dieses Semester dann unnütz gearbeitet hast, und die nächstes Semester dann auf die regulären Wochenstunden obendrauf kommen. Inklusive der Möglichkeit, dass der Prüfungszeitplan genauso bescheiden aussieht.

Okay, ich schreibe keine super Noten, ich werde beim Bachelor sicherlich keine Eins vorm Komma haben, aber ich lebe nach der Devise: Was ich hab, das hab ich.

Wenn man ne StuPrüO hat, die es problemlos erlaubt ohne Abzüge nen zweiten Versuch zu machen, könnte man sich auch mit reinsetzen... Und wenn man dann feststellt, dass man mit etwas Lernen ne gute Note schreiben kann, momentan aber echt Matschbirne ist, schreibt man ein paar Sätze Müll, gibt ab und kommt nächstes Semester nochmal, in dem Wissen wie die Prüfung aussehen wird.

Gute Frage. Ich würde es wohl wahrscheinlich schieben. Nur bedenke dabei das das Modul im nächsten Semester vielleicht nicht angeboten wird. Und das du das problem am Ende nur aufs nächste Semester verschiebst weil du da warscheinlich genauso viele Klausuren haben wirst und dann ja noch eine mehr hinzu kommt. Plus die die du eventuell. Nicht geschafft hast.

Ich würde die Zähne zusammen beißen und durchziehen.

Was möchtest Du wissen?