Licht brenne lassen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also fakt ist, dass KEIN leuchtmittel eine so hohe startstromaufnahme hat, dass sich das ein und ausschalten negativ auf der stromrechnung bemerkbar macht. z.b. bei der glühbirne ist es so, dass der startstrom zwar 5 x höher ist, als der betriebsstrom, der stromstoß aber so kurz, dass du die lampe eigendlich so schnell ein und ausschalten müsstest, dass sie garnicht mehr auf temperatur kommt, um einen erhöhten verbrauch zu generiren. das wäre dann aber schon wieder in der zone wo man von einem Dimmer sprechen kann, die Lampe also garnicht mehr auf Leistung kommt. zumal die Lampe garnicht mehr genügend zeit zum abkühlen hat...

was den stromverbrauch betrifft, ist ausmachen schon ab 1 sekunde sinnvoll... nur der lampenverscheließ ist ungleich größer. das kaltstarten mögen nämlich auch glühbrinen nicht unbedingt. auch wenn sie es noch mit am besten abkönnen... aber im normalbetrieb macht das nichts aus. das betrifft eher den showbetrieb. dort werden die lampen mit gerimgem strom warm gehalten, damit sie länger das ständige an und aus verkraften...

was ich dir fürs zimmer empfehlen kann, ist ein sogenannter teledimmer. über einen taster kannst du das Licht ein und ausschalten oder dimmen. bei denen von eltako kannst du mit einem doppelklick auch das langsame herunterdimmen über etwa 1 stunde veranlassen (schlummerlicht)

lg, anna

Nein, nicht signifikant. Glühbirnen verbrauchen wirklich unheimlich wenig Energie. Wir haben in Physik damals auch mal ausgerechnet, wieviel es kosten würde, wenn man ein Licht sogar ein ganzes Jahr brennen lassen würde. Außerdem passiert mir des auch dauernd, dass ich bei Licht, laufendem Fernseher etc. einpenne. Meine Mutter mault dann auch immer rum ;-) Das is also weniger ein Problem des Geldes als vielmehr einer gewissen "Moral". Tatsache is eben, dass du das Licht nicht dauernd brauchst und es, egal wie wenig Energie verbraucht wird, trotzdem Verschwendung ist. Das was dein Physiklehrer gesagt hat, bezieht sich eher dadrauf, dass du das Licht wirklich alle paar Sekunden ununterbrochen an- und ausschaltest, man kann also auch nicht wirklich sagen: "Es ist besser, das Licht eine halbe Stunde brennen zu lassen, als es zweimal 5 Minuten lang anzumachen und dann 20 Minuten auszulassen." Deswegen: Schalt es einfach aus oder mach es erst garnicht an, wenn zu z.B. nur kurz in dein Zimmer gehst, um dich gleich in die Kiste zu knallen. ;-)

Absolut signifikant. Die klassischen Glühbirnen verbrauchen wirklich unheimlich viel Energie. Etwa 95% werden in nutzlose Wärme gewandelt. Deshalb wurden Glühlampen schließlich verboten.

1

Energie verbraucht nur eine eingeschaltete Lampe. Das Ausschalten rechnet sich also immer im Hinblick auf die Stromrechnung. Eine ganz andere Frage ist es, ob sich die Stromersparnis rechnet, wenn man den technischen Verschleiß an der Lampe gegenrechnet, der durch das ständige Schalten entsteht, z.B. bei der klassischen Leuchtstofflampe. Bei den vielfältigen modernen Leuchtmitteln ist die Vergleichsrechnung etwas kompliziert.

Steig auf LED um, da sind es nur ein paar Watt. Aber die Leuchtmittel sind teuer. Da beist sich die Katze in den Schwanz. Dein Fernseher hat sicher, wie meiner auch eine Zeittaste oder den englischen Begriff dafür. Damit kannst du eine Zeit eingeben, wann der Fernseher ausgeschaltet wird. Mach ich auch so, wenn die Augen schwer werden.

Da hast Du Deine Physiklehrerin sicher nicht richtig verstanden. Natürlich ist Licht ein Stromfresser. Stell Dir mal vor, alle Menschen würden Ihre Lampen rund um die Uhr brennen lassen. Es gäbe einen Stromkollaps in Deiner Stadt. Mach doch mal ein paar Monate den Test und höre auf Deine Mutter, dann wirst Du es an der Stromrechnung sehen. Außerdem ist der Schlaf bei Licht sehr ungesund, da durch Deine Augenlider Lichtreize auf Dich einwirken, die Deinen Schlaf verschlechtern. Also Gute Nacht und Licht aus!!

Was möchtest Du wissen?