Leben wir in einem aufgeklärten Zeitalter?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nein, die Tendenz geht zu Miss- bzw. Falschinformation auf ganzer Breite. Dazu tragen besonders die Medien einen grossen Teil bei, die bestimmte Dinge verschweigen, oder hinzudichten oder gleich voellig verkehrt darstellen. Der Durchschnittskonsument ist verloren durch die Informationsfuelle und kann nun nicht mehr entscheiden was stimmen koennte und was nicht. Dazu kommt eine Art Wissenschaftsoerigkeit, die die Religionen ersetzt hat, und alles was irgendwie wissentschaftlich klingt, wird mit Wissen, d. h. der Wahrheit gleichgesetzt. Leider werden hier die groessten Luegen verbreitet, je groesser, je mehr Geld hinter einer Sache versteckt ist. Du kannst praktisch sagen, dass von 90 Prozent der Dinge, die ein Durchschnittsmensch glaubt, das Gegenteil wahr ist. Ja, leider ist es so. Der Trend geht zum, vor der Glotze, mit Handy in der Hand, sitzenden Zeitgenossen aus, der den selben Schwachsinn, der eben im TV gesagt wurde, sich nochmal im Internet bestaetigen lassen kann. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowohl als auch. Wie es auf dieser Welt gut und böse nebeneinander gibt, gibt es auch "aufgeklärte" Menschen und Menschen mit wenig Interesse an Verantwortung und Nachdenken. Wenn man bedenkt, dass man Buddha bereits vor 2.500 Jahren als aufgeklärt bezeichnen konnte, Epikur oder die Stoiker vor 2.2oo Jahren, dann war das Verhältnis von gebildeten, aufgeklärten Personen zum Rest der Masse wahrscheinlich nicht ungünstiger als heute, wo gebildete, aufgeklärte Personen ebenso einer gewaltigen Masse nur der reinen Lebensbewältigung zugewandter Menschen in Afrika, Asien, Lateinamerika und auch in Amerika und Europa gegenüberstehen. Das Problem vieler Idealisten ist ja, dass sie das Verhältnis aufgeklärter Menschen im Verhältnis zur tumben Masse gewaltig überschätzen. Dabei bin ich sehr großzügig, wen ich bereits unter "aufgeklärte Menschen" rechne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeatBar
26.08.2013, 23:03

Die Frage ist doch, ob wir überhaupt aufgeklärt sind? Wir meinen, wir seien (mehr oder weniger) aufgeklärt, doch wissen tun wir es nicht.

0

Aufklärung ist ein sehr vielschichtiger Begriff. Ich verstehe ihn jetzt mal bewußt etwas anders:

Ich denke, dass vieles im Verborgenen bleibt und nicht an uns "kleine Bürger" herangeführt wird. Das ist teilweise auch ganz gut so. Denn würde jede kleinste Information sofort an die große TV-, Internet- und Presseglocke gehängt, gäbe es wohl ein ziemliches Chaos. Deshalb ist es vonnöten Informationen "wohldosiert" unter's Volke zu bringen. Mag der eine dann von Pressefreiheit und ein anderer dann von Zensur sprechen... aber dieses Problem läßt sich wahrscheinlich nie so recht in den Griff bekommen...

Und hier nun ein Song, den ich bezüglich seines Textes und der Musik immer wieder sehr gerne poste: BRUFORD - "Age Of Information"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andersherum: Wir leben in einem Zeitalter der Aufklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Zeitalter der Aufklärung war das 18. Jhd. Das unsrige Zeitalter wird Postmoderne (Zeitalter nach der Moderne) genannt, doch kann auch unser Zeitalter der Postmoderne leider immer noch** nicht** als aufgeklärtes Zeitalter bezeichnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, mit der Frage musste ich mich auch schon auseinandersetzen. Wir haben sie auch schon mal im Unterricht behandelt. Mir hat eine Website echt sehr geholfen, da waren alle wichtigen Argumente drin! Kann ich wirklich sehr empfehlen.

Leben wir heute in einem aufgeklärtem Zeitalter? Erörterung: Was hinterfragen wir eigentlich?

https://dokumente-online.com/leben-wir-heute-in-einem-aufgeklaertem-zeitalter.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir leben in einem Zeitalter in denen wohl mehr als die Hälfte an ein unsichtbares Märchenwesen glaubt und in dem das verteilen von Kunst & Informationen unter Strafe steht und Internetpiraterie bezeichnet wird....das ganze könnte Seiten füllen. Also: nein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange es noch eine Mehrheit von Menschen gibt, die an Geister, Vampire, Werwölfe und unbefleckte Empfängnis glaubt, muss man das wohl wohl verneinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlphaundOmega
29.08.2013, 06:28

Sie Mehrheit glaubt an Geld, Macht und Einfluss. sowie die schöne, bunte glitzerne Welt, auf Kosten einer globalen Katastrophe....

0

Worüber aufgeklärt? Von wem? Wie?

Eigentlich kann man Zeitalter auch nicht aufklären. Höchstens Menschen.

Bei all den "Aufklärungen" heutzutage würde ich aber eher meinen, daß wir allmählich "ver"-klärt sind... Kennt sich doch keiner mehr wirklich aus bei all den "Klärungen"...

Aber das kann ich Dir auch nicht erklären... Aber ich hoffe, ich muß das auch nicht.

;)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

LG Selgora

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

J/Nein , einige schon , doch der Großteil wird mit Beschäftigung abgelengt und durch Medien Dumm gehalten . Und wenns die Medien nicht schaffen , dann unterstützt sie die Religion. ..... Mainstream.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moucky
27.08.2013, 10:01

Wie recht du hast..., DH ! :)

0

Jedes Zeitalter ist in sich aufgeklärt. Ob gestern, heute, morgen...
Jede Zeit hat ihren Sinn. Auch unsere jetzige Zeit. Was heute unverständlich ist wird morgen verständlich seinl So geht es immer weiter...
Unsere Jetztzeit ist nicht vollkommen und die Zeit danach wird es auch nicht sein.
Niemand wird je in einem aufgeklärten Zeitalter leben, denn was heute richtig ist kann morgen schon verkehrt sein. So ist der Lauf der Zeit. Immer und ewig....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die einen mehr, die anderen weniger. Ist eigentlich ein Diskussionsthema und keins, was man eindeutig beantworten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?