Langes Kabel und 17KW

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

17 kW an einer normalen Steckdose, das kann man vergessen...

die Kapazität elektrischer Anschlüsse wird übrigens nicht in kW sondern in kVA angegeben.

die belastbarkeit einer normalen Schukosteckdose beträgt je nach Absicherung und zuleitung bis zu 3,5 kVA bei dauerhafter belastung nur 2,5 kVA die blauen CEE Verbinder wie man sie aus dem Caravanbereich kennt, sind dauerhaft bis 3,5 kVA belastbar. als 32 Ampere steckverbinder (eher seltene ausführung) bis 7 kVA

bei drehstromsteckverbindungen kommt es auf die vorsicherung an:

  • 16 A: 11 kVA 2,5 mm²
  • 25 A: 17 kVA 4 mm²
  • 32 A: 22 kVA 6 mm²
  • 63 A: 43 kVA 16 mm²
  • 125 A: 86 kVA 35 mm²

bei normalen kabellängen kann man die oben genannten Querschnitte anwenden. für extreme kabellängen ist ein wenig mehr erforderlich. Leitungen werden in der regel nach verlustleistung und oder Schleifenwiderstand berechnet. bei der extremen Länge von 800 Metern braucht man allerdings nurnoch nach Verlustleistung zu rechnen.

für 17 kW bei einem Blindlastkoeffizienten von 0,77 kämen wir auf 22 kVA also eine 32 Ampere vorsicherung.

auf einer strecke von 800 metern bräuchte man warscheinlich um die Spannung halbwegs stabil zu halten, und auch den schleifenwiderstand einzuhalten eine Leitung mit mindestens 35 mm² das ist allerdings nur eine grobe schätzung, denn a.) geht meine kabeltabelle nicht so weit, und b.) bin ich zu faul das gerade genau auszurechnen...

ich würde euch empfehlen, ein mobiles Agregat auf einem Anhänger zu leihen, und irgendwo in der nähe vileicht 50 bis maximal 100 meter weit weg zu stellen. mit 32, oder besser 63 Ampere Verlängerungsleitungen und verteilern lässt sich dann arbeiten...

lg, Anna

an einer normalen Steckdose kannst höchstens 3,68kw belasten und bei 800m schon garnicht.da bricht dir die Spannung ein so das hinten vielleicht mal 180 Volt rauskommen und die helfen dir nicht wirklich.wenn dann Aggregat das die Leistung bringt oder auf die länge ein kabel mit Minimum 50² und entsprechende unterverteilung.eine Sicherung überbrücken bringt nichts,da glüht halt irgendwann dein kabel wenn der queerschnitt nicht passt und es schmort durch

Sprichst du wirklich von 17kW Leistungsaufnahme? Oder liefert die Anlage 17kW Musikleistung? Wenn man aber bedenkt das ein normaler Durchlauferhitzer der einen Anschlusswert von 18kW hat, an ein 3x2,5mm² Drehstromkabel gehängt wird sollte das auch mit deiner anlage gehen. Wenn die Anlage das ganze aber nur über 1-Phase beziehen will, was ich mir kaum vorstellen kann, wirds schwierig. Und was die Kabellänge betrifft wird da der Spannungsabfall schon zum Problem werden

Du solltest selber rechnen. Leistung = Spannung x Strom wäre die Grundformel

17'000 W / 230 V = 73,91 A sollen also in dem Kabel fließen.

Realisieren könntest Du das nur mit 3-Phasen 400 V Drehstrom, dann fließen noch 25 A und Du benötigst ein Kabel mit einem gesamten Querschnitt der 3 Kabel von 41,23 mm². Also ein ganz dickes Baustellenkabel. Bei den 800 m Länge gibt es einen Spannungsverlust bei einem Kupferkabel von 12 V, dieser würde wesentlich größer würde man die Leitung über Steckverbindungen zusammen stückeln.

Dringender Rat - lass die Finger davon

Hallo nikeldas,

nur nochmal für mein Verständnis: Du willst einen 17 kW (=17.000 Watt) Verbraucher an einer 800m langen NYM-J 3x1,5mm² Leitung anschliessen?

Mal total theoretisch betrachtet brauchst Du dafür eine 50mm²-Leitung... Hol Dir bitte einen Fachmann für Deine Bastelarbeiten!

Gruß, Martin

Sorbas48 29.08.2013, 18:31

so schlimm ist es auch wieder nicht, ein 16 mm² darf mit bis zu 82 A (DIN VDE 0298-4; 2013-06 Tabelle 11, Spalte 5 (bei TU = 30° C)) belastet werden.

0

ich hoffe, du hast diese Frage nicht ernst gemeint. Standardkabel werden schön bruzeln mit 17kW. Aber die Sicherungen werden das eh nicht aushalten. Wenn du sie überbrückst, fliegt entweder die Hauptsicherung raus oder du fackelst den Sicherungskasten und eventuell das Haus mit ab.

Das geht unter keinen Bedingungen, weder was normale Steckdose, noch was Leitungsquerschnitt, noch was Leitungslänge betrifft.

Die Frage ist, was wird überhaupt in dieser Entfernung für Leistung benötigt?

Ein Aggregat, das 3 Phasen Wechselstrom produziert, liefert an einem einzelnen 230 V Kreis nicht die volle Leistung, sondern Max-Leistung / 1,732 = 57 %

Überbrücken einer Sicherung geht schon Gar nicht!

(oder ist das etwa als Scherzfrage gedacht???)

Bist du dir sicher das deine Anlage auch 17KW schluckt? Oder ist das nur eine sehr aussagekräftige PMPO Angabe? Laut solch einer Angabe müsst ich nämlich schon mein Radiowecker an eine 400V Leitung hängen :D

nikeldas 29.08.2013, 17:42

Die Anlage schluckt 14KW auf maximal Lautstärke. Der Rest ist Beleuchtungstechnik...

0
weckmannu 30.08.2013, 14:50
@nikeldas

woher stammt die Angabe 14 kW bei max. Lautstärke??

Das klingt nach Werbeprospekt und sind real vermtl. 1-2 kW. Relevant ist nur die effektive "Sinusleistung")

Aber die übrigen 3kW für die Beleuchtung kann man auch nicht über 800m versorgen.

Man braucht auf jeden Fall ein oder mehrere mobile Stromaggregate.

0

Das heißt ich sollte lieber an den Starkstrom Anschluss des Generators zapfen... Mit Baustromkabeln... Beim Generator wäre es wohl eine gesamtlänge von 10-20 Metern die das Kabel haben müsste...

Das kannst du machen. Dann hast du ein schönes Feuerwerk!!!

nikeldas 29.08.2013, 17:07

Wie wäre es mit einer gezielten und produktiven Antwort? Wenn auch das mit der Sicherung überbrücken nicht geht dann sag mir bitte woran es scheitert und ob der Generator das packt...

0
tipps4scheidung 30.08.2013, 12:29
@nikeldas

Es scheitert am zulässigen Kabelquerschnitt. Die Sicherung schützt die Leitung davor zu verglühen. Deshalb nennt man sie auch LEITUNGSSCHUTZSCHALTER. Bei 17 KW fliessen über 70 Ampere!

0

Troll dich zurück in deine höhle, Troll oder varlässiger Mörder suchs dir aus.

Was möchtest Du wissen?