lange nicht mehr Gebetet ich fühl mich schlecht -.-

13 Antworten

Ich bin kein Moslem, aber gehe davon aus, dass dein Gebet wohl von Herzen kommen sollte, wenn du wirklich gläubig bist. Wenn du wirklich und aufrichtig und wahrhaftig gläubig bist, im Sinne des Koran, dann betest du von alleine und zwar in jeder Sekunde deines Lebens, mal ausgiebiger und vordergründiger, manchmal eher hintergründiger. Wenn du "zu faul zum Beten" bist, dann solltest du deine Gläubigkeit auf den Prüfstand stellen. Ich glaube übrigens, dass alles, was in den großen theistischen Werken geschrieben wurde, hundertprozentig der Realität entspricht und durch etliche Übersetzungen immer schlechter kopiert und immer weiter seines Sinnes enthoben wurde. Da ich das allerdings ALLEN alten Schriften, die dann zu Religionen gemacht wurden, unterstelle, bin ich überhaupt nicht religiös. Ich sehe Gott auch nicht als Überwesen, das ständig nachprüft, ob wir auch beten sondern eher als Sinnbild für unsere damaligen Lehrmeister, die uns so viel beigebracht haben, vom Himmel kamen, dahin wieder zurückgekehrt sind und uns versprochen haben, wieder zu kommen. Wenn es so sein sollte, dann ist das Beten gar nicht so wichtig. Ein Gott will deine Achtung und dein Vertrauen in seine Weisheit und Macht, nicht, dass du als Ritual einübst, dass du dich einmal täglich irgendwohin hockst und mal kurz das pflichtmäßige yallayalla runterleierst.

Bei mir war das eine Zeitlang auch so.. das war zuder Zeit, als ich mich jeden Tag ritzte und ich meinen Weg verlor. Es heißt ja: "Wenn du heute nicht gebetet hast, heißt es, dass Allah dich nicht sehen wollte". - und jetzt überleg mal, warum Allah dich nicht haben wollte? Ich habe darüber nachgedacht und geweint: Bin ich so ein schlechter Mensch? Ich sah es ein, dass es wegen dem Ritzen (was Haram, also sündig ist) kam und ich mich dabei immer mehr von Islam entfernte. Ich habe wieder den richtigen Weg gefunden und bete alhamdullilah regelmäßig. <3

Nach meiner Auffassung kommt es Gott darauf an, dass ein Gebet ernsthaft und mit Überzeugung gesprochen wird. Wenn Du ein Gebet nur aus dem Muss heraus machst, und das dann auch noch halbherzig, dann lass es lieber gleich.

Ich finde,dass niemand niemandem zu sagen hat, was man bezüglich einer Religion unterlassen soll. Schließlich ist es eine Sache zwischen ihr und Gott. Allahist barmherzig und verzeiht. Sie darauf hinzuweisen, das Gebet aufgrund Unvollständigkeit zu verlassen, ist also total falsch. Du lenkst sie falsch..

0

Wärst du sehr schockiert darüber, zu erfahren, dass es höchstwahrscheinlich keinen Gott gibt, der deinen Gebeten ein offenes Ohr schenken könnte?

Wenn du nicht beten möchtest, musst du das auch nicht - Punkt. Tu das, was auch immer du möchtest; du bist ein völlig freier Mensch und steckst in keinem vorgefertigten Plan, der dir vorschreibt, jeden Tag 5-mal zu beten. Du brauchst dich wahrlich nicht schlecht zu fühlen, nur weil du nicht betest - denn selbst wenn es einen Gott gäbe, würde er dir das doch sicherlich nicht zu übel nehmen, da er doch so herrlich und liebevoll ist?

So oder so; dass du dir wegen ein paar Gebeten solch einen Kopf machst erachte ich als ein sehr ungesundes Verhalten.

Mach dir keine Gedanken wir sind Menschen und machen halt Fehler :) Bitte Gott um Verzeihung,rede mit Ihm! Er wird dir nicht Böse sein wenn du deine Taten bereust.

Was möchtest Du wissen?