Lactose in Honig?

 - (Ernährung, Chemie, Milch)

7 Antworten

Der genannte Zucker enthält 2 Glucose- und 1 Fructose Monomer.

Damit Lactose entstehen könnte müsste er Galactose und Gluucose enthaltenenthalten, sodass bei teilweiser Hydrolyse eben Lactose entstehen könnte.

Sprich keine Gefahr.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Technische Chemie, Studienzweig Biochemie. Nun Pharmakologie

Das läßt sich wahrscheinlich nur anhand deiner persönlichen Symptome herausfinden, die du ja kennen solltest, wenn du eine nachgewiesene LI hast. Und ich halte es nicht für undenkbar, daß Laktoseintolerante auch mit anderen Mehrfachzuckern ihre Schwierigkeiten haben.

Es dürfte zudem auch andere Nahrungsmittel als Milchprodukte geben, die ähnliche Symptome wie bei der LI hervorrufen können.

Das grundsätzlich Schwierige bei der Laktoseintoleranz ist ja, daß sich die Wirkungen, die nicht bei jedem Betroffenen deckungsgleich sind, so zeitversetzt einstellen, daß man einen direkten Zusammenhang mit einem zuvor verzehrten Lebensmittel oft nur schwer herstellen kann.

Verlaß´dich am besten auf das, was du an dir selber beobachten kannst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also ich habe auch starke Probleme bei einer versehentlichen Aufnahme von Laktose aber auf Honig regiere ich nicht, wenn du dir aber unsicher bist und es auch nicht oben steht dann gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder du kaufst keinen mehr oder du benutzt dich selber als Versuchskaninchen

Wie soll denn Milch(Zucker) in Honig kommen???

Laktose ist enthalten in Milch und somit fast allen Milchprodukte.

Er wird oft verarbeiteten Produkten zugesetzt, deshalb sollte man dort die Zutatenliste immer genau studieren.

In unverarbeitete Naturprodukt kann er nicht gelangen

Dem Fragesteller geht es nicht darum, ob Honig Lactose enthält, sondern ob sein Körper aus dem darin enthaltenen Zuckern Lactose selbst produziert, was schlecht wäre.

1

Was möchtest Du wissen?