Kann unser System weniger geldorientiert funktionieren oder bricht unser System zeitnah zusammen?

Warum gibt es so viele Spendenorganisationen oder staatliche Entwicklungshilfen in Milliardenhöhe wenn wir durch unseren Konsum für die Armut verantwortlich sind, die wir vermeintlich zu bekämpfen versuchen?

Und wenn sowieso nicht jeder den Lebensstandard mit Stau auf der Autobahn, Fast Food und "Shoppen" als Freizeitbeschäftigung haben kann wie wir z.B. in Deutschland, warum machen wir dann weiter - oder was ist das Ziel?

Wäre ja alles kein Problem aber es ist kein Ende in Sicht ... Mit blick auf den planeten aber schon längst irgendwie.

Bereits jetzt haben über 4 Milliarden Menschen mindestens 1 Monat im Jahr kein gesicherten Zugang zu sauberem Trinkwasser, DAS IST DIE HALBE MENSCHHEIT, 1/2 Milliarde davon sogar das ganze Jahr.

Und die Wasserkrise beginnt erst. Ist auch asozial, wenn wir Nutztierfutter aus wasserarmen Regionen importieren, das Bewässerungswasser ohne Ende verbraucht und der Bevölkerung nicht mehr zur Verfügung steht. Oder wie muss ich das verstehen?

Nach dem Bericht Assessment of the Risk of Amazon Dieback der Weltbank vom Februar 2018 werden möglicherweise etwa 75 % des Amzonas-Regenwalds bis 2025 dauerhaft verloren sein. 90% der (brand-)gerodeten Flächen im Amazonas-Regenwald gehen für Nutztierfutter und Weidefläche drauf!?

Oder die Plastikmüllstrudel in den Ozeanen. Plastik wurde schließlich erst vor 100 Jahren erfunden - das ist quasi keine Zeit.

Und mit Rodung, Plastikmüll und Klimawandel ist Artensterben erheblich.
"Nach einer Studie des Stockholm Resilience Centre von 2009 ist der ermittelte Grenzwert für das verkraftbare Aussterben von Arten bereits um über 1.000 % überschritten und ist damit noch vor dem Klimawandel das größte ökologische Problem."

Wilderer in Afrika erlegten mehr Elefanten, als Nachwuchs geboren werde.

und das ist kein computerspiel das passiert ja alles gestern und heute jeden tag 365 x im jahr

UND DANN LIEST MAN SOWAS:

Ursprünglich wollte die UNO mit ihrer Biodiversitätskonvention von 1992 das weltweite Artensterben bis ins Jahr 2010 gestoppt haben, dem internationalen Jahr der Biodiversität. Mit dem Nagoya-Protokoll allerdings wurde dieses Ziel auf das Jahr 2020 verschoben.

Ja moin, 2020 ist fast da und alles wurde noch schlimmer.

Der alle zwei Jahre vom WWF zusammen mit der ZSL und dem GFN erstellte Living Planet Report vermeldete Ende Oktober 2016 bei über 14.000 untersuchten Tierpopulationen einen weltweiten Rückgang der Tierbestände um fast 60 % während der vergangenen 40 Jahre; die Bestände der Tiere in Flüssen und Seen seien weltweit im Schnitt um 81 Prozent zurückgegangen.

Kann unser System weniger geldorientiert funktionieren? Oder ist unser System von Wirtschaftswachstum abhängig und bricht zwangsweise bald zusammen?

Interessiert mich, weil ich wissen will ob sich Geld sparen bzw. viel Arbeiten als 20 jähriger überhaupt lohnt. Zugegeben, die Themen sind ein bisschen gewürfelt aber die Konsequenzen werden ja trotzdem kommen.

...zur Frage

Zu den Umweltproblemen: Der Mensch ist einfach so. Man wird nie alle zum umdenken bewegen können. Es gibt wahrscheinlich tausende aktuelle Beispiele dafür, dass ganz kurzfristig Geld produziert wird, in dem ein uralter Wald oder etwas anderes unersetzliche dabei zerstört wird.

Zu dem Geld-System: Ein System rein auf Sachleistungen basierend wäre möglich, aber solange geldgierige Menschen unsere Entscheidungen treffen wird es so etwas nicht geben.

...zur Antwort

Mess deinen LEGO TECHNIC CLAAS XERION 500 TRAC VC einfach ab, länge, breite kante und mess sein Gewicht. Dann gehst du auf die DHL Internetseite und gibst da diese Daten ein. Dann erfährst du, was das wahrscheinlich kosten wird. Wenn du dir nicht sicher bist, verpackst du es mit Paketpapier(vorrausgesetzt es ist noch im Karton drin) und gehst damit zu einem DHL-Shop. Die sagen dir dann was das kostet und dann kannst du ja immer noch sagen, dass du später wieder kommst.

...zur Antwort

Du meinst sicher das Gegenteil: depolarisiert.

Bei Nickelanoden ist dies wichtig, sonst würde es zu Störungen bei der elektrolytischen Abscheidung kommen. Wie du vielleicht weißt gehört Nickel zu den ferromagnetischen Elementen.

...zur Antwort

Bekanntlich mochten die Nazis Juden und Bolschewiki nicht. Jüdische Bolschewiki waren da ja quasi doppelt schlecht.

Der Bolschewismus passte nicht in sein Weltbild. In seinem Weltbild gab es nur die Arier. Und der Bolschewismus band sich nicht an eine Ethnie, diese politische Richtung konnte sich über viele Länder verbeiten. Das macht es bedrohlich.

...zur Antwort

Die Polen nennen ihre Hauptstadt Warzawa(das Z wird in diesem Wort wie das deutsche sch gesprochen). Viele Städte, gerade in den ehemaligen deutschen Gebieten, haben deutsche und polnische Namen.

Beispiel: Posen = Poznan

Allerdings nennen nur Deutsche diese Städte meist bei ihrem alten Namen. Das sieht man gerade in den Medien.

...zur Antwort

Schneide deine Buchstaben in eine Folie, bekleb damit dein Metall und lass es dann rosten. Wenn du es entfettest und dann in Salzsäure tauchst und anschließend liegen/hängen lässt (am besten mit der Salzsäure darunter, abgedeckt) rostet der Schriftzug binnen Mintuten. Später kannst du die Folie wieder entfernen.

...zur Antwort

Unterschied: Du beschichtest mit Lack und mit Metall. Dazu kommt noch die Art wie die Substanz aufgetragen wird. Lies dich da einfach bei Wiki ein.

Besser, schlechter, haltbarer.... die beiden Verfahren sind sehr unterschiedlich und damit ist das nicht vergleichbar. Pulverbeschichtungen bieten einen guten Korrosionsschutz und gleichzeitig eine nahezu komplett frei wählbare Optik. Hinzu kommt das durch die Art der Aufbringung die Schicht relativ gleichmäßig verteilt wird, auch um Ecken herum. Danke Faraday.

Das PVD Verfahren ist sehr speziell. Da es sehr kostenaufwendig ist, kommt es nur dort zu Einsatz, wo es keinen günstigeren Ersatz gibt. Das Beispiel mit Titannitrit auf Werkzeugen wurde schon genannt. Normaler Werkzeugstahl ist zwar hart, bietet aber kaum bis keinen Korrosionsschutz. Titannitrit ist sehr hart und gleichzeitig korrosionsbeständig.

...zur Antwort

http://ec.europa.eu/budget/mycountry/PL/index_en.cfm#cinfo

Da findest du einige Informationen darüber, was Polen mit der EU zu tun hat.

Zu den Problemen musst du nur mal in die Nachrichten schauen.

...zur Antwort

Versuch deine Haut in warmen Wasser aufzuweichen, so dass sie schrumpelig wird und bürste sie dann beispielsweise mit einer Nagelbürste. (irgend eine weiche Bürste, hauptsache die Haut bleibt heile). Dass sollte dein Problem eigentlich lösen.

Tipp fürs nächste Mal: Hände vor der Artbeit mit Metall oder Dreck generell eincremen. Dann löst sich der Schmutz auch hinterher viel einfacher.

...zur Antwort

Er schaltet das Kupfer positiv und das Aluminium negativ. Das macht auch Sinn, weil Kupfer sehr positiv und Aluminium sehr negativ geladen ist.

Das Salzwasser dient als Leiter bzw Elektrolyt.

Das Aluminium ist so sehr negativ, dass der Potentialunterschied allein schon ausreicht, dass Kupfer aufzulösen bzw die Elektrolyse in Bewegung zu setzen. Dabei wird Strom feigesetzt und dieser bringt die Lampe zum leuchten.

Als Reaktiongleichung wäre das dann einfach gesagt: Kupfer wird erst als Anode oxidiert, schwimmt durch den Elektrolyten und reduziert dann wieder an der Kathode.

...zur Antwort

Feuerverzinkungsfähig bedeutet, dass das Material durch die hohe Hitze nicht beschädigt wird, gerade Platten/Bleche können sich verformen. Zudem muss das flüssige Metall überall ablaufen können. Es darf sich nirgendswo sammeln. Zudem darf es keine Hohlräume geben, dabei könnte der Hohlraum aufplatzen(Heiße Luft!).

Bei einer galvanischen Verzinkung spielt die Temperatur keine Rolle. Sie liegt bei 20-25°C.

Es gibt aber Unterschiede. Der Elektrolyt muss überall wo er hin kann, auch wieder wegkönnen. Hohlräume sind akzeptabel, solange sie absolut wasserdicht sind. Schweißnähte müssen dicht sein, sonst läuft der Hohlraum mit Chemikalien voll. In der Vorbehandlung kommt unteranderem Salzsäure zum Einsatz. Wenn der Hohlkörper volläuft, wird die Säure nach der Behandlung wieder aus dem Loch austreten und sowohl das Grundmaterial als auch die Beschichtung beschädigen, es würde augenbliklich anfangen zu rosten.

Wie beim Feuerverzinken sind Schöpfende Teile schlecht, also Konstruktionen, in denen Flüssigkeiten aufgefangen werden (Eimer, Löffel etc). Das ist in sofern schlecht, weil das bedeutet, dass die Konstruktion von jedem Medium, in das es getaucht wird, eine Menge mit nimmt. Das bedeutet für die Galvanik einen Schaden an den Bädern, da die Chemikalien eher ausgetauscht werden müssen.

Das Grundmaterial muss nicht sauber sein. Je nach Grad der Verschmutzung könnte es aber zu höheren Kosten führen. Das schlimmste was es gibt, sind dreckige, verruste Schweißnähte!

Am besten immer erst einmal eine Technische Zeichnung zu der Galvanik schicken, die können dann schon sagen, ob sie dieses Teil dann bearbeiten wollen/können, oder nicht.

...zur Antwort

Du möchtest eine Säure und eine Lauge vermsichen... was wird da wohl passieren... ;)

Die Frage ist eher, wie du das anstellen möchtest. Cyanwasserstoff verdampft bei Raumtemperatur... wenn du das einatmest bist du so schnell tot, dass du nicht mal mehr darüber nachdenken kannst, was du falsch gemacht hast.

Die Entstehung von Kaliumcyanid klingt plausibel.

...zur Antwort

Ganz einfach. Jedes Element hat ein Molgewicht. Mit diesen Gewichten kannst du ausrechnen wie viel jedes Atom in deiner Gleichung wiegt. Und dann musst du nur noch die richtigen Gewichte addieren.

...zur Antwort

So wie du es beschreibst, ist dir nichts passiert. Ich arbeite tagtäglich mit Salzsäure... erst wenn man anhaltende Schmerzen in den Atemwegen hat, sollte man einen Arzt aufsuchen. Einmal kurz etwas einatmen ist da schon fast "kaum erwähnenswert".

Bei Gefäßen mit unbekannten Inhalt sollte man grunsätzlich vorsichtig sein... also nicht daran riechen.

...zur Antwort

Zink kann genau so oxidieren, wie Eisen. Es tut es einfach nur langsamer.

Einerseits werden galvanisch aufgetragene Zinkschichten mit Metallen wie Chrom oder Kobalt veredelt, was den Schutz vor Korrosion um ein vielfaches erhöhen kann. Andererseits verhält sich Zinkoxid anders, als Eisenoxid. Zinkoxid bildet eine quasie abgeschirmte Oberfläche. Das Zinkoxid selbst kann nicht weiter oxideren und schützt dadurch das darunter liegende "frische" Zink. Bei Eisenoxid ist das anders, die Oxidschicht schirmt nicht ab... es oxidiert ungebremst weiter.

"rosten" / "Rost" ---> Umgangssprache für "Eisen oxidiert" / "Eisenoxid".

...zur Antwort