Kopfsprung vom 3m Sprungbrett?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus der Höhe ist eher ein leichter Überschlag das Problem, nicht der zu flache Sprung.

Lass dich mit gespanntem Körper nach vorne fallen, nimm die Hände zusammen, damit du dir nicht den Kopf am Wasser stößt. Die eine Hand fasst die andere an.

Körperspannung ist wichtig! Die mußt du beibehalten, bis du vollständig eingetaucht bist. Wenn die Waden umklappen, wenn der Kopf ins Wasser kommt, tut das nämlich weh.

In die Hocke gehen, Arme nach unten geneigt ausstrecken, abspringen und Gewicht nach vorne verlagern.

Halte dabei die Augen offen, denn wenn dus ein- zweimal hinter dir hast, dann ist die Angst auch weg!

Falls es nicht ohnehin schon geklappt hat, hier noch 3 Tipps:

1. Die Arme immer fest an den Kopf anlegen. So teilen beim Eintauchen die Hände das Wasser, und am Kopf tut überhaupt nichts weh.

2. NICHT einfach nach vorne fallen lassen. Damit baust du weder Körperspannung auf, noch bekommst du Kontrolle über deinen "Flug".

3. Nicht zu steil springen, da du dich durch den Körperschwerpunkt während des Fallens noch automatisch etwas drehst. Vom 5er sogar noch weniger steil, auch wenn das im ersten Moment paradox klingt. 

Der erste Sprung ist der schwerste, aber nur Mut! Seitdem ich das kann, liebe ich es! 😉

Was möchtest Du wissen?