Könnten wir in einem Schwarzen Loch leben?

6 Antworten

Hallo LoveKitten

TON-618 hat einen Ereignishorizont (Ehz), der fast 400 Mrd. km durchmißt - unser Sonnensystem würde mitsamt dem Kuiper-Gürtel darin verschwinden.

Ohne spagettifiziert zu werden kannst du dessen Ehz tatsächlich überqueren, denn der Gravitationsgradient ist sehr gering. Du mußt allerdings irgendwie an der Akkretionsscheibe und den Jets vorbei kommen und das ist bei einem rotierenden SL anspruchsvoll, denn das zwingt alles auf annähernd die Ebene der A-Scheibe.

Allerdings beträgt die Fluchtgeschwindigkeit am Ehz trotzdem Licht-geschwindigkeit und das hat weitere Konsequenzen:

Das führt nämlich zu einer extremen Blauverschiebung und das bedeutet für dich, daß du auch dann, wenn du körperlich intakt durch den Ehz kommen solltest, von extrem harter Röntgenstrahlung gegrillt wirst - viel schneller als ein Hähnchen am Grill.

Diese Blauverschiebung setzt dir aber auch schon vor dem Ehz ganz erheblich zu - wäre also wahrscheinlich, daß du dort bereits gebraten ankämst.

Natürlich gibt es verschiedene Modelle, wie es im Inneren eines SL aussehen könnte.

Das beschriebene Modell betrifft ein klassisches, quasi-singuläres SL. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich zwar bezüglich des inneren Aufbaus von SL, aber bei keinem geht es dort sonderlich gemütlich zu.

Schönen Gruß

PS:

Ein anderer Effekt sind die Vertauschung räumlicher und zeitlicher Dimensionen, aber das würde hier zu weit führen.

...wieviel uhr ist es ?.....5 kubikmeter. ...

2

Hallo LoveKitten,

Am Ereignisshorizont (also dem 'Point of no Return' bei der Annäherung an ein schwarzes Loch) endet unsere heutige Physik. Weder die allgemeine Relativtätstheorie (die die Möglichkeit von SL's postuliert) noch die Quantenphsik können zum Inneren eines SL's irgendwelche Angaben machen. Bessere (experimentell verifizierte !) Theorien haben wir leider zur Zeit nicht. Alle Hypothesen über das Innere sind eben genau das: 'Hypothesen' und somit rein spekulativ.

Die verschiedenen Ideen dazu entspringen mehr der Phantasi als der Physik. Sie gleichen eher 'Verschwörungstheorien', weder widerlegbar noch nachprüfbar !

MFG automathias

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Elektrotechnik, Physik, Informatik - RWTH Aachen

In einem sehr massiven schwarzen Loch sind die Gezeitenkräfte am Event Horizon noch gering, so dass man problemlos eintreten kann. Du könntest dort auch eine gewisse Zeit überleben.

Das Problem ist aber, dass sich die Koordinatenachsen verändern. Im Zentrum wird die Raumachse zur Zeitachse usw. Die Singularität (zumindest in der ART, in Wirklichkeit gibt es wohl keine mathematische Singularität) liegt dann nicht mehr räumlich an einem Punkt, sondern sie liegt in der Zukunft aller Raumpunkte.

Der Zukunft kannst du aber nicht entkommen und so wirst du zwangsweise in der Singularität enden und spätestens hier wirst du in Einzelteile zerrissen.

Am besten erkennt man dies in einem Penrose-Diagramm (hier werden Koordinaten der Raumzeit unter Einhaltung der Winkel transformiert und kompaktifiziert):

https://jila.colorado.edu/~ajsh/insidebh/penrose_schw.gif

Wie du siehst liegt die Singularität nun für alle Beobachter im Event Horizon in deren Zukunft.

Du könntest dort auch eine gewisse Zeit überleben.

Wenn man die Blauverschiebung außer acht läßt, denn die grillt ihn mit extrem harter Röntgenstrahlung.

1

Jain.

Nicht so wie du es dir vorstellst. Wenn man sich einem SL nähert wird alles zerrissen und seine elementar Teilchen.

Es gibt aber Hypothese das unser gesamtes Universum Teil eines schwarzen Loches ist. Denn innerhalb eines solchen kann durchaus Raumzeit existieren die aber nicht nach aussen gelangt.

Dies ist aber alles sehr hypothetisch. Wir wissen schlichtweg nichts über das Innere eines schwarzen Loches als das man da irgendwelche ernsthaften Aussagen machen kann.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobby Beschäftigung mit dem Thema.

Stell dir Schwarze Löcher vor, wie eine Sonne, nur mit viel mehr Masse und schwarz.

Beantwortet das deine Frage?